Publikationsliste gesamt

2018

Bild: Wasserpflanzen am Ossiacher See

Wasserpflanzen am Ossiacher See

KIS
Kärntner Institut für Seenforschung

Download
Bild: Makrophyten Unterwasserpflanzen

Makrophyten Unterwasserpflanzen

KIS
Kärntner Institut für Seenforschung

Download
Bild: Infoblatt Badedermatitis

Infoblatt Badedermatitis

KIS
Kärntner Institut für Seenforschung

Download
Bild: Veränderungen der chemisch-physikalischen Parameter der Oberen Drau (1981-2017) und <BR>deren mögliche Auswirkungen auf den <BR>Rückgang der Fischbestände

Veränderungen der chemisch-physikalischen Parameter der Oberen Drau (1981-2017) und
deren mögliche Auswirkungen auf den
Rückgang der Fischbestände

Krug, V.
Bachelor, Karl-Franzens-Universität Graz

Download

2016

Bild: Infoblatt zum Anfüttern von Wassertieren

Infoblatt zum Anfüttern von Wassertieren

KIS
Kärntner Institut für Seenforschung

Download
Bild: Beobachtungen zur Zirkulation ausgesuchter Kärntner Seen

Beobachtungen zur Zirkulation ausgesuchter Kärntner Seen

KIS
Kärntner Institut für Seenforschung

Download

2015

Bild: Makrozoobenthos im Inneralpinen Becken Kärntens (Österreich)

Makrozoobenthos im Inneralpinen Becken Kärntens (Österreich)

Ritter, A.
Master Thesis, Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
Evaluierung benthischer Indices gemäß EU-Wasserrahmenrichtlinie
Download

2014

Bild:

"Burgunderblut" im Wörthersee

KIS
Kärntner Institut für Seenforschung

Download

2013

Bild: Funktionskontrollen der FAHs Zwischenwässern und Rain in der Gurk

Funktionskontrollen der FAHs Zwischenwässern und Rain in der Gurk

Böhmichen, J.
Kärntner Institut für Seenforschung
Mit der im Jahr 2000 in Kraft getretenen Wasserrahmenrichtlinie der Europäischen Union (EU-WRRL) wird für die europäischen Gewässer der gute ökologische Zustand angestrebt, wobei die Durchgängigkeit der Fließgewässer als eine Voraussetzung für die Ausbildung intakter und gewässertypischer Lebensgemeinschaften angesehen wird. Fischaufstiegshilfen (FAHs) dienen dazu, die durch Querbauwerke (z.B. Wasserkraftanlagen) für Fließgewässerorganismen unpassierbaren Gewässerabschnitte wieder durchgängig zu machen. Da Fische verschiedenste Arten von Wanderungen ausüben und auf die Erreichbarkeit geeigneter Laich- oder Nahrungshabitate angewiesen sind, haben Wanderhindernisse eine deutlich negative Auswirkung auf die Fischfauna.

An der Gurk in Kärnten gibt es aktuell 23 solcher Wanderhindernisse, wovon 11 bereits mit Fischaufstiegshilfen ausgestattet wurden. Derzeit mangelt es noch an belastbaren Untersuchungsergebnissen, um die Funktionsfähigkeit solcher Anlagen sicherzustellen. Am Wehr des Ausleitungskraftwerks an der Gurk in Zwischenwässern ist 2007 eine FAH gebaut worden, im Jahr 2009 wurde auch am Kraftwerk Rain eine solche Anlage errichtet. Die vorliegende Arbeit hat sich mit der Funktionskontrolle dieser beiden FAHs befasst. Zur Überprüfung der Funktionsfähigkeit wurden biologische und hydromorphologische Untersuchungen vorgenommen. Darunter fielen Fischbestandsaufnahmen in den betroffenen Gewässerabschnitten, Reusenuntersuchungen innerhalb der FAHs und Strömungsmessungen mit einem hydrometrischen Flügel. Der tatsächliche Fischaufstieg durch die FAHs wurde über einen gewissen Zeitraum dokumentiert und es wurden die Lockströmungsverhältnisse zu den Anlagen untersucht. Darüber hinaus wurden an jeder FAH die Abmessung, Beschaffenheit und die Strömungsverhältnisse gemessen, um diese Ergebnisse mit den Ansprüchen der vorkommenden Fischarten und mit den Bauvorgaben aus der Literatur zu vergleichen. Weitere angewendete Methoden waren Fischmarkierungen und Videoüberwachungen.
Download
Bild: Alpine Lakes Network SILMAS. Beitrag Kärnten - Endbericht

Alpine Lakes Network SILMAS. Beitrag Kärnten - Endbericht

Schulz, L. & G. Wieser
Kärntner Institut für Seenforschung
Das Projekt SILMAS (Sustainable Instruments for Lakes Management in the Alpine Space) ist Teil des Interreg IIIB Programmes der Europäischen Gemeinschaft.
Im Rahmen des SILMAS-Projektes haben über einen Zeitraum von 3 Jahren (September 2009 bis August 2012) 15 Partner aus 5 Ländern, Frankreich, Österreich, Deutschland, Italien und Slowenien, an ausgewählten 22 Alpenseen limnologische und hydrologische Studien durchgeführt, Daten ausgetauscht und Nutzungskonflikte aufgezeigt sowie Werkzeuge für eine naturschonende, ökologisch orientierte Bewirtschaftung der Alpenseen entwickelt.
Die Zentralen Fragen des Projekts waren die Auswirkungen des Klimawandels auf die alpinen Seen, der Nutzungsdruck auf die alpinen Seen und die Maßnahmen zum Schutz des Ökosystems. Außerdem ging es um die Bewusstseinsbildung in der Öffentlichkeit für einen nachhaltigen
Schutz des sensiblen Lebensraumes „Alpensee“. 
 
Als Projektpartner hat Kärnten Studien über die Auswirkungen des Klimawandels auf den Temperaturhaushalt und das Schichtungsverhalten am Ossiacher See, Wörthersee und Klopeiner See durchgeführt. Der Nutzungsdruck auf die Uferstrukturen durch Baumaßnahmen wurde am Wörthersee und am Millstätter See untersucht und bewertet. Ein weiterer Schwerpunkt war das Thema „Bewusstseinsbildung in der Öffentlichkeit“.
Download
Bild: Benthische Erhebungen am Bodenbach und am Meerauge im Bodental

Benthische Erhebungen am Bodenbach und am Meerauge im Bodental

Winkler G., Schönhuber, M., Konar, M., Maier, S., Mildner, J. & G. Wieser
Kärntner Institut für Seenforschung
Eine makrozoobenthische und phytobenthische Untersuchung des Bodenbachs und eine makrozoobenthische Erhebung des Meerauges wurde vom Amt der Kärntner Landesregierung, Abt. 8 (Kompetenzzentrum Umwelt Wasser und Naturschutz) in Auftrag gegeben.
Der Bodenbach wurde dabei an zwei Stellen am 08.04.2011 untersucht, das Meerauge an zwei Terminen (22.09.2011 und 21.03.2012).
Download
Bild: Optimisation of a Real Time PCR detection assay for <FONT class=kursiv>Aphanomyces astaci </FONT>and its application in host-pathogen interaction studies of <FONT class=kursiv>Astacus astacus</FONT>, <FONT class=kursiv>Procambarus fallax </FONT>forma <FONT class=kursiv>virginalis </FONT>and <FONT class=kursiv>Gammarus </FONT>spp.

Optimisation of a Real Time PCR detection assay for Aphanomyces astaci and its application in host-pathogen interaction studies of Astacus astacus, Procambarus fallax forma virginalis and Gammarus spp.

Steyskall, C.
Master Thesis Univ. Graz
Die Krebspest ist eine meist tödlich verlaufende Infektionskrankheit der Flusskrebse, welche durch den Oomyzeten Aphanomyces astaci verursacht wird. Europäische, asiatische und australische Flusskrebsspezies sind hochempfänglich für die Erkrankung. Amerikanische Arten konnten ihr Immunsystem an den Erreger anpassen und Krankheitsausbrüche sind bei ihnen selten zu beobachten. Allerdings sind sie in der Lage, die Krebspest auf empfängliche Krebse zu übertragen. Als im 19. Jahrhundert infizierte, amerikanische Flusskrebse nach Europa eingeführt wurden, folgte ein massives Krebssterben heimischer Flusskrebse und führte damit beinahe zur Ausrottung heimischer Arten.

Der Marmorkrebs stammt ursprünglich aus Nordamerika und gelangte über den Aquarienhandel nach Europa. Sein hohes Verbreitungspotential, ausgehend von der Fähigkeit sich ungeschlechtlich durch Jungfernzeugung zu vermehren, sowie seine vermutete Krebspestresistenz, machen diese Spezies möglicherweise zu einer enormen Gefährdung für alle empfänglichen Flusskrebsarten weltweit. Die Ergebnisse dieser Studie geben erste Hinweise auf eine Bestätigung dieser Annahmen. Des Weiteren wurde seine Fähigkeit der Übertragung der Krebspest auf den heimischen Edelkrebs gezeigt.

Ziel des Projektes war außerdem die Weiterentwicklung einer diagnostischen Methode mittels Polymerase Kettenreaktion (PCR) zum zuverlässigen Erregernachweis. Es wurde ein Kontrollsystem entwickelt, welches dazu dient, falsch negative Ergebnisse sicher ausschließen zu können.
Die Studie wurde im Rahmen einer Diplomarbeit als Kooperationsprojekt des Kärntner Instituts für Seenforschung mit der Lebensmitteluntersuchungsanstalt Kärnten durchgeführt und durch eine FFG Forschungsförderung unterstützt. Die im Zuge der Diplomarbeit gewonnenen Erkenntnisse wurden auf der 16. EAFP Konferenz in Tampere (Finnland) präsentiert.

Download
Bild: Öko- und hydromorphologische Erhebungen am Kremsbach

Öko- und hydromorphologische Erhebungen am Kremsbach

Prochinig, U.
Kärntner Institut für Seenforschung
Das Kärntner Institut für Seenforschung wurde mit der ökomorphologischen und hydromorphologischen Erhebung des Kremsbaches von Flkm 10 bis 3 von der Abteilung 8 beauftragt.
Das Untersuchungsgebiet, der Kremsbach, liegt in der Bioregion der Unvergletscherten Zentralalpen.
Download
Bild: Vergleich der Bewertungsmethoden für Seen <BR>Kärntner Trophie und Ökologischer Zustand

Vergleich der Bewertungsmethoden für Seen
Kärntner Trophie und Ökologischer Zustand

Friedl, M., Schönhuber, M., Wieser, G., Fresner, R., R. & J. Böhmichen
Kärntner Institut für Seenforschung
Seit den 1970er Jahren wurden jährlich rund 40 Kärntner Seen über den Nährstoffgehalt bewertet und die Ergebnisse im „Kärntner Seenbericht“ veröffentlicht. Die Bewertung der Seen erfolgte entsprechend der „Kärntner Trophie“, ein System, das in Anlehnung an das Modell von VOLLENWEIDER & KEREKES (1980) erstellt und nach ÖNORM M 6231 (2001) modifiziert wurde.
Download
Bild: Ausbreitung des Signalkrebses in der Wimitz im Hinblick auf eine Gefährdung des Goggausees

Ausbreitung des Signalkrebses in der Wimitz im Hinblick auf eine Gefährdung des Goggausees

Lorenz, E., Vogl, G., Steyskall, C., Konar, M., Prochinig, U. & G. Winkler
Kärntner Institut für Seenforschung
Seit Einbürgerung des Signalkrebses in Kärnten in den frühen 1970-er Jahren breitet sich dieser massiv in den Kärntner Gewässern
aus.

In der gegenständlichen Untersuchung wurde versucht, die momentane Situation bezüglich
der Verbreitung der Singalkrebse in der Wimitz  darzustellen.
Download
Bild: Fischwanderhilfe Vellach vor Mündung in die Drau, Überprüfung der Funktionsfähigkeit

Fischwanderhilfe Vellach vor Mündung in die Drau, Überprüfung der Funktionsfähigkeit

Kaufmann, H. & E. Lorenz
Kärntner Institut für Seenforschung
Das Kärntner Institut für Seenforschung wurde mit der Überprüfung der bestehenden Fischwanderhilfe an der Vellach vor dem Mündungsbereich in die Drau beauftragt. 

Ihre Aufgabe besteht darin, allen in diesem Bereich der Drau und Vellach vorkommenden Fischarten aller Größenklassen und auch den Fischarten entsprechend dem Leitbild, eine erfolgreiche Wanderung zwischen den zwei Flusssystemen zu ermöglichen.
Download
Bild: Befischung des Sablatnigmoores 2010-2013, Endbericht <BR>

Befischung des Sablatnigmoores 2010-2013, Endbericht

Konar, M., Lorenz, E., Kaufmann, H., Bauer, S., Obersteiner, M. & G. Winkler
Kärntner Institut für Seenforschung
Das Kärntner Institut für Seenforschung wurde mit einer Befischung des Sablatnigmoores vom Naturschutzverein Sablatnigmoor über einen Zeitraum von vier Jahren beauftragt.

Im vorliegenden Endbericht werden die Tätigkeiten und Ergebnisse der Jahre 2010 bis 2013 zusammengefasst.

Die Befischungen erfolgten 2010 am 27. bzw. 28. August, im Jahr 2011 am 3. Oktober, 2012 am 9. Oktober und 2013 am 7. Oktober durch Mitarbeiter des Kärntner Instituts für Seenforschung.

Download
Bild: Gewässerzustandsüberwachungsverordnung Kärnten. Erhebung des Qualitätselements Phytoplankton - 7 Seen (2012) <BR>

Gewässerzustandsüberwachungsverordnung Kärnten. Erhebung des Qualitätselements Phytoplankton - 7 Seen (2012)

Wieser, G., Schulz, L., Fresner, R., Friedl, M., Mildner, J. & M. Santner
Kärntner Institut für Seenforschung

2012 wurde im Rahmen der Gewässerzustandsüberwachungsverordnung gemäß dem Leitfaden zur Erhebung des biologischen Qualitätselements Teil B2-Phytoplankton (Version Februar 2010) der ökologische Zustand von 7 Kärntner Seen bewertet. Dem Land Kärnten wurde laut Auftragsschreiben (BMLFUW-UW.3.1.4/0108-VII/1/2009) das Einstiegsrecht gewährt. Die mikroskopische Analyse und die Auswertung der Phytoplanktonproben wurden von Mitarbeitern des Kärntner Instituts für Seenforschung durchgeführt.


Download
Bild: Erhebung des Ist-Zustands der Uferverbauung und Seeeinbauten <BR>& Bewertung der Uferfunktionalität anhand des Shorezone Functionality Index (SFI) am Weißensee

Erhebung des Ist-Zustands der Uferverbauung und Seeeinbauten
& Bewertung der Uferfunktionalität anhand des Shorezone Functionality Index (SFI) am Weißensee

Fresner, R., Wieser, G., Schönhuber, M., Santner, G. & U. Prochinig
Kärntner Institut für Seenforschung

Download
Bild: KARAFISH - <BR>Höhenverbreitung der Bachforelle und Vorkommen der Koppe in den Karawanken

KARAFISH -
Höhenverbreitung der Bachforelle und Vorkommen der Koppe in den Karawanken

Konar, M., Mikula, K. et al.
Kärntner Institut für Seenforschung
Höhenverbreitung der Bachforelle und Vorkommen der Koppe in den Karawanken
Download

2012

Bild: Kaponigbach - Mallnitzbach - Dösenbach Erhebungen gemäß WRRL: Öko- und Hydromorphologie, Fische, Makrozoobenthos, Phytobenthos

Kaponigbach - Mallnitzbach - Dösenbach Erhebungen gemäß WRRL: Öko- und Hydromorphologie, Fische, Makrozoobenthos, Phytobenthos

Konar, M., U. Prochinig, K. Mikula, E. Lorenz, S. Maier, M. Schönhuber, J. Mildner & G. Winkler
Kärntner Institut für Seenforschung
Im Rahmen der Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) wurden an Kaponigbach, Mallnitzbach und Dösenbach öko- und hydromorphologische Bestandsaufnahmen durchgeführt. Gleichzeitig fand eine Erhebung des Fischbestandes und der Makrozoobenthos- und Phytobenthosbsiedlung statt.

Download
Bild: SILMAS - 5. Tätigkeitsbericht. Report Period: 09.2011 – 02.2012

SILMAS - 5. Tätigkeitsbericht. Report Period: 09.2011 – 02.2012

Fresner, R., L. Schulz, G. Santner, M. Schönhuber & S. Klaus
Kärntner Institut für Seenforschung


Bild: Gewässerzustandsüberwachungsverordnung Fließgewässer Kärnten - Erhebung des Qualitätselements Fische 2010

Gewässerzustandsüberwachungsverordnung Fließgewässer Kärnten - Erhebung des Qualitätselements Fische 2010

Honsig-Erlenburg, W., G. Wieser, S. Bauer, H. Kaufmann, M. Konar, E. Lorenz, S. Maier, U. Prochinig, M. Schönhuber & G. Winkler
Kärntner Institut für Seenforschung

Download
Bild: Bitte nicht füttern

Bitte nicht füttern

AKL - Abteilung 8


Download
Bild: Bitte nicht füttern

Bitte nicht füttern

Abteilung 8 (Kompetenzzentrum Umwelt, Wasser und Naturschutz)


Download
Bild: Ökomorphologische, hydromorphologische und fischereiliche Untersuchungen am Faaker Seebach

Ökomorphologische, hydromorphologische und fischereiliche Untersuchungen am Faaker Seebach

Konar, M., U. Prochinig, K. Mikula, S. Bauer, S. Maier, M. Schönhuber & G. Kerschbaumer
Kärntner Institut für Seenforschung
Hydro- und ökomorphologischen Aufnahmen wurden über den gesamten Seebach vom See bis zur Mündung in die Gail inklusive aller Mühlgänge vom Kärntner Institut für Seenforschung durchgeführt. Die Fischbestandserhebungen erfolgten an ausgewählten Stellen des Faaker Seebaches.

Der Faaker Seebach liegt im Bereich des Inneralpinen Beckens zählt aber zu der Fischbioregion der Südalpen.
Am Pegel in Faak beträgt die Einzugsgebietsgröße 36,5 km², bei der Mündung in die Gail 58,09 km².
Teile des Faaker Seebaches sind als Fließgewässersondertypen kategorisiert. Einerseits
wurde der obere Teil als sommerwarmer Seeausrinn ausgewiesen, andererseits sind weitere
Abschnitte als Moorgewässer eingestuft.

Der Faaker Seebach weist auf nur wenigen Kilometern den Charakter eines typischen Moorgewässers auf. Auf dieser Fließstrecke besitzt das Gewässer einen stark gewundenen bis leicht mäandrierenden Verlauf.
Download
Bild: Kieselalgen an Kärntner Seen

Kieselalgen an Kärntner Seen

KIS
Kärntner Institut für Seenforschung

Download
Bild: Literaturstudie: Auswirkungen des Klimawandels auf den Wasserhaushalt stehender Gewässer

Literaturstudie: Auswirkungen des Klimawandels auf den Wasserhaushalt stehender Gewässer

Mikula, K.
Kärntner Institut für Seenforschung
Das Klima spielt eine Schlüsselrolle im Naturhaushalt der Erde. Ändert es sich, hat das einschneidende und teilweise nicht überschaubare Folgen für Mensch und Umwelt. Durch den Ausstoß von Treibhausgasen hat der Mensch den Stoffhaushalt der Atmosphäre verändert. Dies wirkt sich auf das globale Klima und damit auch auf die Temperatur und den Wasserhaushalt der Erde aus. Unser Klima wandelt sich, mit heute schon erkennbaren Auswirkungen, die sich regional unterschiedlich äußern. Wie sich dabei der Klimawandel speziell auf den Wasserhaushalt stehender Gewässer auswirkt war Inhalt der nun hier vorliegenden Literaturstudie, die im Juni 2011 vom Kärntner Institut für Klimaschutz (KIKS) in Auftrag und vom Kärntner Institut für Seenforschung (KIS)durchgeführt wurde.

Die themenmäßig umfangreichste Arbeit über den Einfluss des Klimawandels auf Seen und zugleich die umfassendste Literaturzusammenstellung findet sich in Glen (2010). In dem Buch „The Impact of Climate Change on European Lakes“ werden die Ergebnisse des EU-FP 5 Projekts CLIME (Climate and Lake Impacts in Europe) zusammenfassend publiziert. Das primäre Ziel des Projekts war die Entwicklung von Modellen zur Simulation der Reaktion von Seen auf Klimaveränderungen. Dazu wurden intensive Literatur- und Datenrecherchen zu den Themenkomplexen Wärmehaushalt, Kohlenstoff-, Stickstoff- und Phosphorkreislauf, und der saisonalen Dynamik von Phytoplankton durchgeführt, sowie die Einflüsse des Klimas auf die Seen in verschiedenen Europäischen Regionen durchgeführt.

Für die Zusammenstellung des hier vorliegenden Berichtes wurden zum überwiegenden Teil Publikationen aus diesem Buch entnommen und die Auswirkungen des Klimawandels auf wichtige Seencharakteristika wie Wassertemperatur, Thermoschichtung, Nährstoffkreislauf,
Verdunstung, Wasserqualität, Produktivität und Biodiversität recherchiert. Darüber hinaus wurde Hauptaugenmerk auf den Einfluss des Klimas auf österreichische Seen gelegt und dementsprechende Literatur verwendet.
Download
Bild: Methodik & Kartenband Visualisierung der Uferstruktur und -vegetation von Kärntner Seen - Wörthersee

Methodik & Kartenband Visualisierung der Uferstruktur und -vegetation von Kärntner Seen - Wörthersee

Schönhuber, M.
Kärntner Institut für Seenforschung
Die Ergebnisse aus drei verschiedenen Projekten (Seeeinbauten, Lake Shorezone Functionality Index, Makrophytenkartierung nach WRRL) wurden in einem Kartenband zusammengeführt.

Ziel war es, eine Basis zur Bewertung des ökologischen Zustands des Wörthersees bereit zu stellen.
Download
Bild: Methodik & Kartenband Visualisierung der Uferstruktur und -vegetation von Kärntner Seen - Millstätter See

Methodik & Kartenband Visualisierung der Uferstruktur und -vegetation von Kärntner Seen - Millstätter See

Schönhuber, M.
Kärntner Institut für Seenforschung
Die Ergebnisse aus drei verschiedenen Projekten (Seeeinbauten, Lake Shorezone Functionality Index, Makrophytenkartierung nach WRRL) wurden in einem Kartenband zusammengeführt.

Ziel war es, eine Basis zur Bewertung des ökologischen Zustands des Millstätter Sees bereit zu stellen.
Download
Bild: Methodik & Kartenband Visualisierung der Uferstruktur und -vegetation von Kärntner Seen - Ossiacher See

Methodik & Kartenband Visualisierung der Uferstruktur und -vegetation von Kärntner Seen - Ossiacher See

Schönhuber, M.
Kärntner Institut für Seenforschung
Die Ergebnisse aus drei verschiedenen Projekten (Seeeinbauten, Lake Shorezone Functionality Index, Makrophytenkartierung nach WRRL) wurden in einem Kartenband zusammengeführt.

Ziel war es, eine Basis zur Bewertung des ökologischen Zustands des Ossiacher Sees bereit zu stellen.
Download
Bild: Ökomorphologische und hydromorphologische Untersuchungen an der Vellach (Flkm 28,5 - 13,5)

Ökomorphologische und hydromorphologische Untersuchungen an der Vellach (Flkm 28,5 - 13,5)

Konar, M., K. Mikula & U. Prochinig
Kärntner Institut für Seenforschung
An der Vellach, zwischen Flkm 13,5 und 28,5 wurden vom Kärntner Institut für Seenforschung ökomorphologische und hydromorphologische Bestandserhebungen durchgeführt.

Im Auftrag der Abteilung 8 (Kompetenzzentrum Umwelt, Wasser und Naturschutz) fand eine Begehung der Vellach statt. Zum Zeitpunkt der Erhebungen wies die Vellach Mittelwasserführung auf.
Download
Bild: Ökomorphologische und hydromorphologische Erhebungen am Feistritzbach

Ökomorphologische und hydromorphologische Erhebungen am Feistritzbach

Prochinig, U.
Kärntner Institut für Seenforschung
Das Kärntner Institut für Seenforschung wurde von der Abteilung 8 (Kompetenzzenturm Umwelt, Wasser und Naturschutz) mit der ökomorphologischen und hydromorphologischen Erhebung des Feistritzbaches im Gailtal von Flkm 1,5 bis 5,5 und des Jeserobaches, einem rechtsufrigen Zubringer, von Flkm 0 bis 0,5 beauftragt.

Der 10,2 km lange Feistritzbach besitzt Wildbachcharakter mit starkem Geschiebetrieb und ein im Herbst nivales Abflussregime. Er entspringt auf ca. 1.800 m in den Karnischen Alpen knapp vor der Grenze zu Italien und mündet nach Osten hin ca. 1 km unterhalb der Ortschaft Feistritz a. d. Gail in die Gail. Der Jeserobach ist ein rechtsufriger Zubringer ebenfalls mit Wildbachcharakter und mündet bei Flkm 4,5 in den Feistritzbach. Es finden sich sowohl am Feistritzbach als auch am Jeserobach massive Wildbachverbauungen. Der Jeserobach entspringt auf ca. 1.600 m im Bereich des Kapinberges und legt bis zur Mündung in den Feistritzbach eine Strecke von ungefähr 3,2 km zurück.
Download
Bild: Climate Change Impact on Meromictic Lakes of Carinthia (Endbericht)

Climate Change Impact on Meromictic Lakes of Carinthia (Endbericht)

Schulz, L., G. Santner, R. Fresner, G. Winkler & M. Schönhuber
Kärntner Institut für Seenforschung
Eine Änderung im Zirkulationsverhalten einiger meromiktischer (teilzirkulierender) Seen ist bei routinemäßigen Gewässergütekontrollen des Landes Kärntens aufgefallen. Ein Sauerstoffvorkommen in der Tiefe, knapp über Grund dieser Seen lassen eine Vollzirkulation vermuten. 

Im Mittelpunkt der vorliegenden Untersuchung steht der Einfluss des Klimawandels auf die Hydrologie, die Wassertemperatur und der Wasserzirkulation. Die Wasserzirkulation im See ist abhängig von verschiedenen Parametern wie: Wind, Niederschlag sowie hydrologische Bedingungen. Die treibende Kraft für die Zirkulation ist der Wind. Die Erderwärmung mit all ihren Auswirkungen bedingt folglich eine Veränderung der Eisbedeckung an Seen, eine Änderung der Schichtungs- und Zirkulationsphasen, besonders zum Zeitpunkt der
Homothermie. 

Untersucht wurden im Rahmen des EU-Projektes SILMAS die Temperaturwerte und die Zirkulation in Wörthersee, Klopeiner See und Ossiacher See.
Download
Bild: ESD Schulprojekt - Se(h)en und verstehen (Endbericht)

ESD Schulprojekt - Se(h)en und verstehen (Endbericht)

Santner G. & R. Fresner
Kärntner Institut für Seenforschung
Das Unterrichtsmaterial zum ESD Schulprojekt - Se(h)en und verstehen , welches im Rahmen des EU-Projekts SILMAS durchgeführt wurde, wurde vom Kärntner Institut für Seenforschung erstellt.

Der Lehrbehelf soll PädagogInnen im Umweltbereich eine Hilfestellung im Unterricht bieten.

Ziel war eine altersgerechte Aufbereitung des umfangreichen Themas „Stehende Gewässer“.
GrundschülerInnen im Alter zwischen 8 und 12 Jahren lernen spielerisch und leicht verständlich die wichtigsten Charakteristika des Ökosystems See kennen. Mit Hilfe von Arbeitsblättern, Magnetfolien für ein individuelles Tafelbild und einem Bestimmungsheft und unter Anleitung der PädagogInnen, können die SchülerInnen das umfangreiche Thema erarbeiten. 

Begleitend zum Unterricht stehen Spiele sowie Bastelanleitungen zur Verfügung, die mit dem
Inhalt korrespondieren und den Unterricht auflockern. Spannende Geschichten, Bilder und
Filmsequenzen machen die Fauna und Flora eines Sees erlebbar.

Die praktischen Untersuchungen am See ergänzen den angewandten Projektunterricht. Das
Erleben der Natur nimmt einen pädagogisch wertvollen Teil des Projektes ein. 

Insgesamt testeten über 500 Schüler aus 28 Klassen aus Slowenien, Italien und Österreich die Unterlagen des Schulprojekts.

Alle Dokumente für den Unterricht sind über die SILMAS-Homepage zugänglich.
Download
Bild: Lake Shorezone Functionality Index - Methodenevaluierung zur Bewertung der Funktionalität der Seeufer am Beispiel des Wörthersees und des Millstätter Sees (Endbericht)

Lake Shorezone Functionality Index - Methodenevaluierung zur Bewertung der Funktionalität der Seeufer am Beispiel des Wörthersees und des Millstätter Sees (Endbericht)

Schönhuber, M., R. Fresner & G. Santner
Kärntner Institut für Seenforschung
Wie viele Seen Europas, liegen auch die Kärntner Seen im Zentrum eines ewigen, gesellschaftlichen Tauziehens. Auf der einen Seite steht die anthropogene Nutzung der Seen und ihrer Ufer, an deren Spitze oft starke touristische Interessen wiederzufinden sind, auf der anderen Seite das Interesse einen ökologisch guten, nachhaltigen Zustand des Gewässers zu bewahren und den kommenden Generationen zu sichern.

Die EU-Wasserrahmenrichtlinie sieht die Erhebung des ökologischen Zustandes stehender Gewässer vor, allerdings wurde diese in Österreich bis dato nur für einen Teil der Parameter umgesetzt. Zwar werden chemisch-physikalische bzw. biologische Parameter schon seit einigen Jahren routinemäßig zur Bestimmung der jeweiligen Zustandsklassen herangezogen, allerdings fehlen noch Methodenvorschriften für die Bewertung der morphologischen Parameter bzw. der strukturellen Gegebenheiten der Seeufer.
 
Im Rahmen des vierten Arbeitspaketes des SILMAS Projekts wurde an zwei Kärntner Seen (Wörthersee und Millstätter See) das von Dr. Siligardi und Team in den letzten fünf Jahren entwickelte Bewertungsverfahren des Shorezone Functionality Index, angewendet. Bei diesem liegt der Fokus vor allem auf dem Uferbereichen, die ökologische Funktionalität der Ufervegetationsstreifen steht im Vordergrund.
Download
Bild: SILMAS - 6. Tätigkeitsbericht. Report Period: 03.2012 – 08.2012

SILMAS - 6. Tätigkeitsbericht. Report Period: 03.2012 – 08.2012

Fresner, R., L. Schulz, G. Santner, M. Schönhuber & S. Klaus
Kärntner Institut für Seenforschung


Bild: Zigarettenstummel gehören in den Aschenbecher

Zigarettenstummel gehören in den Aschenbecher

KIS
Kärntner Institut für Seenforschung

Download
Bild: Benthos- und Temperaturerhebung der unteren Glan ober- und unterhalb der ARA Klagenfurt

Benthos- und Temperaturerhebung der unteren Glan ober- und unterhalb der ARA Klagenfurt

Konar, M., M. Schönhuber, S. Maier, J. Mildner, K. Mikula & G. Winkler
Kärntner Institut für Seenforschung
Im Rahmen der GZÜV-Benthos wurde an der Untersuchungsstelle Glan-Zell in Ebenthal eine Überschreitung des guten Zustandes anhand der benthischen Biocönose festgestellt.
Da unklar war, ob dies auf den Einfluss der ARA Klagenfurt oder auf diffuse Einträge im Stadtgebiet zurückzuführen ist, wurde ein Untersuchungsprogramm initiiert, in dem vier Stellen (Aufweitung bei LKH als Referenzstelle, oberhalb Mündung Feuerbach, unterhalb ARA Klagenfurt, unterhalb Mündung Sattnitz bei Zell) bezüglich ihrer benthischen Besiedlung untersucht wurden.

Außerdem wurde in diesem Zusammenhang die Temperatur der Glan an den oberen drei Stellen erhoben, Daten der Abteilung 8 (Kompetenzzentrum Umwelt, Wasser und Naturschutz) vom Pegel Zell und der Sattnitz vom Pegel Weinländer sowie die dort gemessenen Durchflüsse wurden eingearbeitet.
Download
Bild: Gewässerzustandsüberwachungsverordnung Kärnten Erhebung des Qualitätselements Phytoplankton 7 Seen (2011)

Gewässerzustandsüberwachungsverordnung Kärnten Erhebung des Qualitätselements Phytoplankton 7 Seen (2011)

Wieser, G., Schulz, L., Fresner, R., Friedl, M., Mildner, J. & M. Santner
Kärntner Institut für Seenforschung

Download
Bild: Befischung des Sablatnigmoores Oktober 2012 3. Zwischenbericht

Befischung des Sablatnigmoores Oktober 2012 3. Zwischenbericht

Konar, M., Lorenz, E., Kaufmann, H. & S. Bauer
Kärntner Institut für Seenforschung


Bild: Fließgewässergüte – Erhebung in Kärnten GZÜV – QSE 2011

Fließgewässergüte – Erhebung in Kärnten GZÜV – QSE 2011

Konar, M., Mildner, J., Maier, S. & M. Schönhuber
Kärntner Institut für Seenforschung
Im Jahr 2011 wurden 5 Rückstellproben (Makrozoo- und Phytobenthos) im Rahmen der GZÜV – QSE dem Kärntner Institut für Seenforschung übermittelt.
Die Analyse der Makrozoobenthos-Daten erfolgte nach den Kriterien des Leitfadens zur Erhebung der biologischen Qualitätselemente Teil A2 – Makrozoobenthos (BMFLUFW, 2010).

Die Analyse der Phytobenthos-Daten erfolgte nach den Kriterien des Leitfadens zur Erhebung der biologischen Qualitätselemente Teil A3 – Phytobenthos (BMFLUFW, 2010).
Die Bewertung des ökologischen Zustands basiert auf einem multimetrischen Ansatz und beinhaltet  die drei Module Trophie, Saprobie und Referenzarten.
Download
Bild: Book of Abstracts SILMAS

Book of Abstracts SILMAS

Kärntner Institut für Seenforschung (Ed.)
Kärntner Institut für Seenforschung
Die Alpenseen stehen im Zentrum der Abschlusstagung zum EU-Projekt SILMAS (Sustainable Instruments for Lakes Management in the Alpine Space), welche im Juni 2012 in Pörtschach am Wörthersee stattfand. 

Bei der Konferenz wurden die Ergebnisse aus drei Jahren Projektarbeit aus den Bereichen Bildung, Nachhaltige Entwicklung, Konfliktlösungsmechanismen und Auswirkungen des Klimawandels auf den Menschen und seine Aktivitäten an den Seen präsentiert.
Download
Bild: Book of Abstracts SIL

Book of Abstracts SIL

Kärntner Institut für Seenforschung (Ed.)
Kärntner Institut für Seenforschung
Im Zentrum des Treffen der Österreichischen Gesellschaft für Limnologie (SIL-Austria), welches im Juni 2012 in Pörtschach am Wörthersee stattfand, standen aktuelle wissenschaftliche Ergebnisse aus Grundlagen- und angewandter Forschung zum Thema Gewässerökologie.
Download
Bild: Gewässerzustandsüberwachungsverordnung Kärnten. Erhebung des Qualitätselements Phytoplankton - 7 Seen (2011)

Gewässerzustandsüberwachungsverordnung Kärnten. Erhebung des Qualitätselements Phytoplankton - 7 Seen (2011)

Wieser, G., Schulz, L., Fresner, R., Friedl, M., Mildner, J. & M. Santner
Kärntner Institut für Seenforschung
2011 wurde im Rahmen der Gewässerzustandsüberwachungsverordnung gemäß dem Leitfaden zur Erhebung des biologischen Qualitätselements Teil B2-Phytoplankton (Version Februar 2010) der ökologische Zustand von 7 Kärntner Seen bewertet. Dem Land Kärnten wurde laut Auftragsschreiben (BMLFUW-UW.3.1.4/0108-VII/1/2009) das Einstiegsrecht gewährt. Die mikroskopische Analyse und die Auswertung der Phytoplanktonproben wurden von Mitarbeitern des Kärntner Instituts für Seenforschung durchgeführt.
Download
Bild: Fischökologischer Zustand - Untere Gurk und Untere Glan unter Einbeziehung der Seitengewässer

Fischökologischer Zustand - Untere Gurk und Untere Glan unter Einbeziehung der Seitengewässer

Honsig-Erlenburg, W., Lorenz, E., Bauer, S., Mikula, K., Schönhuber, M. & G. Winkler
Kärntner Institut für Senforschung

Download

2011

Bild: Jahresbericht 2010

Jahresbericht 2010

Oberauer, J. & G. Wieser
Kärntner Institut für Seenforschung
Projekte aus den den Themenbereichen Seen, Fließgewässer und Fischerei geben einen Einblick in Kärntens Gewässerforschung.
Download
Bild: Gewässerzustandsüberwachungsverordnung Fließgewässer Kärnten - Erhebung der Qualitätselemente Makrozoobenthos und Phytobenthos. Der ökologische Zustand an 14 Messstellen <BR>(2010)

Gewässerzustandsüberwachungsverordnung Fließgewässer Kärnten - Erhebung der Qualitätselemente Makrozoobenthos und Phytobenthos. Der ökologische Zustand an 14 Messstellen
(2010)

Wieser, G., M. Konar, M. Schönhuber, G. Winkler, J. Mildner, S. Maier, K. Mikula & E. Lorenz
Kärntner Institut für Seenforschung

Download
Bild: Gewässerzustandsüberwachungsverordnung Kärnten - Erhebung des Qualitätselements Phytoplankton. 7 Seen (2010)

Gewässerzustandsüberwachungsverordnung Kärnten - Erhebung des Qualitätselements Phytoplankton. 7 Seen (2010)

Wieser, G., L. Schulz, R. Fresner, M. Friedl, J. Mildner & M. Santner
Kärntner Institut für Seenforschung

Download
Bild: Sanierung Ossiacher See - Bleistätter Moor 2011

Sanierung Ossiacher See - Bleistätter Moor 2011

KIS
Kärntner Institut für Seenforschung

Download
Bild: Türkisblauer Wörthersee

Türkisblauer Wörthersee

KIS
Kärntner Institut für Seenforschung

Download
Bild: SILMAS - 3. Tätigkeitsbericht

SILMAS - 3. Tätigkeitsbericht

Fresner, R., G. Santner, M. Schönhuber & S. Klaus
Kärntner Institut für Seenforschung


Bild: Alp-Water-Scarce - Biologische Erhebung und Bewertung von Quellen und intermittierenden Gewässern des Jauntles - 4. Tätigkeitsbericht

Alp-Water-Scarce - Biologische Erhebung und Bewertung von Quellen und intermittierenden Gewässern des Jauntles - 4. Tätigkeitsbericht

Konar, M., G. Winkler, G. Santner, J. Mildner, S. Maier & T. Millonig
Kärntner Institut für Seenforschung

Download
Bild: Kieselalgen am Millstätter See (Juli/August 2011)

Kieselalgen am Millstätter See (Juli/August 2011)

KIS
Kärntner Institut für Seenforschung

Download
Bild: Biologische Erhebung und Bewertung von Quellen und intermittierenden Gewässern des Jauntales - Endbericht 7th Report Period: 10/2010 - 03/2011

Biologische Erhebung und Bewertung von Quellen und intermittierenden Gewässern des Jauntales - Endbericht 7th Report Period: 10/2010 - 03/2011

Konar, M. & R. Fresner
Kärntner Institut für Seenforschung
Quellen bzw. Quellgewässer und intermittierende Gewässer im Jauntal in Kärnten wurden erstmalig untersucht.

Das Hauptaugenmerk bezüglich der Quellgewässer wurde auf die Biocönosen, insbesondere auf Unterschiede der Artenzusammensetzung im Hinblick auf die Durchflussmengen, gelegt.

Ziel der makrozoobenthischen Analysen war es, potentielle Auswirkungen der durch anthropogene Nutzung verursachten Änderung des Abflussregimes auf das Ökosystem Quellgewässer darzustellen.
Download
Bild: Auftreibende Fadenalgen – Algenfladen. Sommer 2011

Auftreibende Fadenalgen – Algenfladen. Sommer 2011

KIS
Kärntner Institut für Seenforschung

Download
Bild: Oberflächengewässer und Kleinbadeteiche

Oberflächengewässer und Kleinbadeteiche

L. Schulz
Kärntner Institut für Seenforschung

Download
Bild: Sondermessprogramm Glan - Fischereiliche Untersuchungen

Sondermessprogramm Glan - Fischereiliche Untersuchungen

Friedl, T., M. Konar, E. Lorenz, G. Winkler, M. Schönhuber, G. Santner, H. Kaufmann & G. Kerschbaumer
Kärntner Institut für Seenforschung
Eine fischereiliche Bestandserhebung der Glan vom Ursprung bis zur Mündung in die Gurk wurde durchgeführt. Gleichzeitig wurde das Temperaturregime der Glan im Jahresverlauf ermittelt, dies unter besonderer Berücksichtigung von Emittenten, wie in diesem Fall der Kläranlagen.
Dazu wurden an mehreren Stellen über die gesamte Länge des Gewässers kontinuierliche Temperaturmessungen über einen Jahresgang durchgeführt.

Die Glan weist von der Klammbachmündung bis zur Mündung in die Gurk eine Länge von 64,329 km und ein Einzugsgebiet von 826,51 km² auf. Sie entspringt in den Ossiacher Tauern und fließt ab dem Quellgebiet in einem vorwiegend naturnahen bis naturbelassenen Bett mäandrierend bis nach Feldkirchen. Dann verläuft sie nach Osten weiter in einem engen Tal, „Untere Glan“, und mäandriert bis zur Mündung des Roggbaches. Ab der Roggbachmündung bis Glanegg ist noch teilweise eine gewisse Natürlichkeit des Laufes gegeben, zumeist aber bereits relativ monoton geradlinig geführt. In der Folge fließt sie reguliert und begradigt durch einen landwirtschaftlich genutzten, bis 1 km breiten Talboden nach St. Veit. Dort biegt die Glan aus der west-östlichen Fließrichtung nach Süden, fließt begradigt durch das breite Zollfeld nach Klagenfurt und mündet schließlich bei Zell in die Gurk. Von Glanegg bis Liebenfels wurden in den letzten Jahren die harten Uferverbauungen entfernt und innerhalb des Gewässerbettes Strukturierungen vorgenommen. Weitere Renaturierungen erfolgten beim Industriepark flussab von St. Veit (270 m), beim LKH Klagenfurt (Glanverlegung, 800 m) und in Ebenthal (250 m).

Download
Bild: Zur limnologischen Entwicklung des Ossiacher Sees

Zur limnologischen Entwicklung des Ossiacher Sees

Santner, G., L. Schulz, M. Friedl, J. Mildner & M. Schönhuber
Carinthia II, 201./121. Jahrgang


Bild: Fischereiliche und gewässerökologische Untersuchungen am Sablatnigmoor

Fischereiliche und gewässerökologische Untersuchungen am Sablatnigmoor

Friedl, T., M. Konar, M. Friedl & G. Santner
Carinthia II, 201./121. Jahrgang


Bild: Zur Limnologie des Wörthersees. In: Honsig-Erlenburg W. & W. Petutschnig (2011): Der Wörthersee - Aus Natur und Geschichte. 416pp

Zur Limnologie des Wörthersees. In: Honsig-Erlenburg W. & W. Petutschnig (2011): Der Wörthersee - Aus Natur und Geschichte. 416pp

Schulz, L., H. Sampl, R. Fresner, M. Reichmann & G. Santner
Verlag des Naturwissenschaftlichen Vereins Kärnten


Bild: Ausgewählte Tiergruppen am Gewässergrund des Wörthersee. In: Honsig-Erlenburg W. & W. Petutschnig (2011): Der Wörthersee - Aus Natur und Geschichte. 416pp

Ausgewählte Tiergruppen am Gewässergrund des Wörthersee. In: Honsig-Erlenburg W. & W. Petutschnig (2011): Der Wörthersee - Aus Natur und Geschichte. 416pp

Konar, M. G. Winkler, K. Mikula & M. Reichmann
Verlag des Naturwissenschaftlichen Vereins für Kärnten


Bild: Fischereiliche und Gewässerökologische Untersuchungen am Sablatnigmoor, einem fischereilich nicht bewirtschafteten Stillgewässer

Fischereiliche und Gewässerökologische Untersuchungen am Sablatnigmoor, einem fischereilich nicht bewirtschafteten Stillgewässer

Friedl, T., M. Konar, M. Friedl & G. Santner
Carinthia II, 201/121


Bild: Befischung des Sablatnigmoores - Oktober 2011 - 2. Zwischenbericht

Befischung des Sablatnigmoores - Oktober 2011 - 2. Zwischenbericht

Konar, M., E. Lorenz, H. Kaufmann & M. Obersteiner
Kärntner Institut für Seenforschung


Bild: Makrozoobenthische und phytobenthische Untersuchungen am Tschatschgerbach oberhalb und unterhalb der ARA Meiselding

Makrozoobenthische und phytobenthische Untersuchungen am Tschatschgerbach oberhalb und unterhalb der ARA Meiselding

Konar, M., G. Winkler, G. Santner, J. Mildner, S. Maier & T. Millonig
Kärntner Institut für Seenforschung


Bild: Erstnachweis von <FONT class=kursiv>Besdolus imhoffi </FONT>(Plecoptera: Perlodidae) und Wiederfund von <FONT class=kursiv>Blepharicera fasciata</FONT> (Diptera: Blephariceridae) in Kärnten

Erstnachweis von Besdolus imhoffi (Plecoptera: Perlodidae) und Wiederfund von Blepharicera fasciata (Diptera: Blephariceridae) in Kärnten

Konar, M., G. Winkler & S. Maier
Carinthia II, 200/120


Bild: Zur limnologischen Entwicklung des Ossiacher Sees

Zur limnologischen Entwicklung des Ossiacher Sees

Santner, G., L. Schulz, M. Friedl, J. Mildner & M. Schönhuber
Carinthia II, 201/121


Bild: Biodiversity of diatoms and macroinvertebrates in an east European lowland river, the Tudovka River (Tver Region, Russia)

Biodiversity of diatoms and macroinvertebrates in an east European lowland river, the Tudovka River (Tver Region, Russia)

Schletterer, M., M. Schönhuber & L. Füreder
Boreal environment research 16


Bild: Zur Verbreitung der Kieselalge <FONT class=kursiv>Didymosphenia geminata</FONT> in Kärnten

Zur Verbreitung der Kieselalge Didymosphenia geminata in Kärnten

Schönhuber, M.
Carinthia II, 201/121


Bild: Gewässerzustandsüberwachungsverordnung Fließgewässer Kärnten - Erhebung der Qualitätselemente Makrozoobenthos und Phytobenthos. Der ökologische Zustand an 14 Messstellen (2010)

Gewässerzustandsüberwachungsverordnung Fließgewässer Kärnten - Erhebung der Qualitätselemente Makrozoobenthos und Phytobenthos. Der ökologische Zustand an 14 Messstellen (2010)

Wieser, G., Konar, M., Schönhuber, M., Winkler, G., Mildner, J., Maier, S., Mikula, K. & E. Lorenz
Kärntner Institut für Seenforschung
Im Rahmen der Gewässerzustandsüberwachungsverordnung (GZÜV) 2010 wurden die ökologischen Zustandsklassen von Fließgewässern in Kärnten an 14 Messstellen erhoben. Gemäß dem Auftragsschreiben (BMLFUW-UW.3.1.4/0034-VII/1/2010) des Bundesministeriums für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft wurde dem Land Kärnten das Einstiegsrecht gewährt. Die Untersuchungen und Auswertungen wurden von den Mitarbeitern des Kärntner Instituts für Seenforschung durchgeführt.
Download
Bild: Gewässerzustandsüberwachungsverordnung Kärnten. Erhebung des Qualitätselements Phytoplankton - 7 Seen (2010)

Gewässerzustandsüberwachungsverordnung Kärnten. Erhebung des Qualitätselements Phytoplankton - 7 Seen (2010)

Wieser, G., Schulz, L., Fresner, R., Friedl, M., Mildner, J. & M. Santner
Kärntner Institut für Seenforschung
Im Rahmen der Gewässerzustandsüberwachungsverordnung wurde 2010 der ökologische Zustand von 7 Kärntner Seen anhand des biologischen Qualitätselements Phytoplankton erhoben. Gemäß dem Auftragsschreiben (BMLFUW-UW.3.1.4/0173-VII/1/2009) des Bundesministeriums für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft wurde dem Land Kärnten das Einstiegsrecht gewährt. Die Untersuchungen und Auswertungen der Phytoplanktonproben wurden von Mitarbeitern des Kärntner Instituts für Seenforschung durchgeführt.
Download

2010

Bild: Scientific support for microscopic identification and enumeration and biovolume quantification of phytoplankton samples (Lake Varese & Monate)

Scientific support for microscopic identification and enumeration and biovolume quantification of phytoplankton samples (Lake Varese & Monate)

Fresner, R., M. Friedl, J. Mildner, M. Schönhuber & G. Wieser
Kärntner Institut für Seenforschung
JRC_IES European Ecological Water Quality and Intercalibration (EEWAI) carries out a research project for the development of Water Framework Directive (WDF) compliant biological assessments. Because phytoplankton is used as an important water quality indicator that is sensitive to environmental factors, it was included to the WDF monitoring scheme as a relevant element for surface water categories.
The background aims of this contract are to assess the effect of weather conditions and nutrients on seasonal planktonic development in two lakes (Lake Monate and Lake Varese) of different trophic levels and to study the seasonal dynamics of harmful algal blooms and to develop indicators, e.g. phytoplankton bloom frequency to assess the lakes condition.
Download
Bild: Jahresbericht 2009

Jahresbericht 2009

Oberauer, J.
Kärntner Institut für Seenforschung
Das Kärntner Institut für Seenforschung freut sich, ein arbeitsreiches Jahr erfolgreich abzuschließen. Im Jahresbericht 2009 werden die Projekte und Aktionen des Kärntner Instituts für Seenforschung präsentiert.
Download
Bild: Makrozoobenthische Beweissicherung am Lammerbach im Mündungsbereich

Makrozoobenthische Beweissicherung am Lammerbach im Mündungsbereich

Winkler, G., M. Konar, J. Mildner & S. Maier
Kärntner Institut für Seenforschung
Aufgrund einer geplanten Verlegung des Lammerbaches im Mündungsbereich um ein Ziegelwerk herum, wurden im Zuge der Vorprüfung zur wasserrechtlich Bewilligung eine fischereiliche und eine makrozoobenthische Bestandserhebung im betroffenen Gebiet durchgeführt.
Download
Bild: Benthische, ökomorphologische und hydromorphologische Erhebung der Vellach unterhalb des KW Blasnitzen

Benthische, ökomorphologische und hydromorphologische Erhebung der Vellach unterhalb des KW Blasnitzen

Konar, M., G. Winkler, M. Schönhuber, J. Troyer-Mildner, S. Maier & R. Fresner
Kärntner Institut für Seenforschung
Das Kärntner Institut für Seenforschung wurde von der Abteilung 15 Umwelt beauftragt, unterhalb des KW Blasnitzen an der Vellach die Hydro- und Ökomorphologie von Flkm 13,5 – Flkm 10 sowie an zwei Stellen die benthische Zönose zu erheben.
Download
Bild: Gewässerzustandsüberwachungsverordnung Fließgewässer Kärnten - Erhebung des Qualitätselements Fische 2009

Gewässerzustandsüberwachungsverordnung Fließgewässer Kärnten - Erhebung des Qualitätselements Fische 2009

Honsig-Erlenburg, W., G. Wieser, M. Konar, E. Lorenz, U. Prochinig, A. Egarter, M. Schönhuber & G. Winkler
Kärntner Institut für Seenforschung


Bild: Gewässerzustandsüberwachungsverordnung Kärnten - Erhebung des Qualitätselements Phytoplankton 7 Seen (2009)

Gewässerzustandsüberwachungsverordnung Kärnten - Erhebung des Qualitätselements Phytoplankton 7 Seen (2009)

Wieser, G., L. Schulz, R. Fresner, J. Mildner, M. Friedl, M. Schönhuber & M. Santner
Kärntner Institut für Seenforschung

Download
Bild: Makrozoobenthische, ökomorphologische und hydromorphologische Erhebung des Ebriachbaches

Makrozoobenthische, ökomorphologische und hydromorphologische Erhebung des Ebriachbaches

Mikula, K., M. Konar, G. Winkler, J. Mildner & S. Maier
Kärntner Institut für Seenforschung
Das Kärntner Institut für Seenforschung wurde mit der ökomorphologischen und hydromorphologischen sowie einer makrozoobenthischen Bestandserhebung des Ebriachbaches vom Amt der Kärntner Landesregierung, Abteilung 15 – Umwelt, beauftragt.

Der Ebriachbach befindet sich westlich von Eisenkappel in den Karawanken. Der Untersuchungsabschnitt für die hydro- und ökomorphologischen Aufnahmen erstreckte
sich von der Mündung bis zum Flkm 3,0.
Download
Bild: Befischung des Sablatnigmoores - August 2010 - 1. Zwischenbericht

Befischung des Sablatnigmoores - August 2010 - 1. Zwischenbericht

Konar, M., T. Friedl, W. Honsig-Erlenburg & G. Kerschbaumer
Kärntner Institut für Seenforschung


Bild: Hydromorphologische und ökomorphologische Erhebung der Gurk von Flkm 145 - 141,5

Hydromorphologische und ökomorphologische Erhebung der Gurk von Flkm 145 - 141,5

Mikula, K., U. Prochinig & A. Egarter
Kärntner Institut für Seenforschung


Bild: Erhebung von Fließgewässersondertypen für den Kriterienkatalog Wasserkraft

Erhebung von Fließgewässersondertypen für den Kriterienkatalog Wasserkraft

Konar, M., K. Mikula, U. Prochinig & A. Egarter
Kärntner Institut für Seenforschung


Bild: Fischereiliche und benthische Beweissicherung an der Glan - Glanboden und unterhalb der Klammbachmündung

Fischereiliche und benthische Beweissicherung an der Glan - Glanboden und unterhalb der Klammbachmündung

Konar, M., G. Winkler, E. Lorenz, J. Mildner & S. Maier
Kärntner Institut für Seenforschung


Bild: Hydromorphologische und ökomorphologische Erhebung der Lieser von Flkm 6 bis 8,5 und Flkm 14 bis 16

Hydromorphologische und ökomorphologische Erhebung der Lieser von Flkm 6 bis 8,5 und Flkm 14 bis 16

Prochinig, U. & K. Mikula
Kärntner Institut für Seenforschung


Bild: SILMAS - 2. Tätigkeitsbericht

SILMAS - 2. Tätigkeitsbericht

Fresner, R., G. Santner, M. Schönhuber & S. Klaus
Kärntner Institut für Seenforschung


Bild: Gewässerzustandsüberwachungsverordnung Kärnten. Erhebung des Qualitätselements Phytoplankton - 7 Seen (2009)

Gewässerzustandsüberwachungsverordnung Kärnten. Erhebung des Qualitätselements Phytoplankton - 7 Seen (2009)

Wieser, G., Schulz, L., Fresner, R., Mildner, J., Friedl, M., Schönhuber, M. & M. Santner
Kärntner Institut für Seenforschung
Im Rahmen der Gewässerzustandsüberwachungsverordnung Seengütekontrolle 2009 wurde der ökologische Zustand von 7 Kärntner Seen anhand des biologischen Qualitätselements Phytoplankton erhoben. Gemäß dem Auftragsschreiben (BMLFUW-UW.3.1.4/0118-VII/1/2007) des Bundesministeriums für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft wurde dem Land Kärnten das Einstiegsrecht gewährt. Die Untersuchungen und Auswertungen wurden von Mitarbeitern des Kärntner Institutes für Seenforschung durchgeführt.
Download

2009

Bild: Schulprojekt

Schulprojekt

KIS
Kärntner Institut für Seenforschung


Bild: Erhebung der FFH-Fischarten im Bereich der unteren Lavant

Erhebung der FFH-Fischarten im Bereich der unteren Lavant

Lorber, J., E. Lorenz, M. Konar, A. Rauter, M. Schönhuber & U. Prochinig
Kärntner Institut für Seenforschung
Ziel dieser Untersuchung ist die im Unterlauf der Lavant vorkommenden FFH Fischarten unter besonderer Berücksichtigung bzw. Erfassung der artenspezifischen Strukturpräferenzen zu erheben.
Download
Bild: Überprüfung der Entwicklung und des Larvenaufkommen von Äsche und Bachforelle mit Hilfe von Brutboxen (Cocons) in der Gurk

Überprüfung der Entwicklung und des Larvenaufkommen von Äsche und Bachforelle mit Hilfe von Brutboxen (Cocons) in der Gurk

Lorber, J., A. Rauter, M. Konar, E. Lorenz & G. Holzer
Kärntner Institut für Seenforschung
Die Fischfauna der Gurk im Abschnitt von Treibach- Althofen bis Grafenstein ist durch stoffliche Belastungen aus dem Raum Brückl als auch durch Einträge aus Kläranlagen (v.a. ARA des Reinhalteverbandes Friesach-Althofen in Mölbling, Ausbaugröße 32.600 EW), den Treibacher Chemischen Werke, sowie strukturellen und hydrographische Stressoren wie Stauhaltungen, Ausleitungsstrecken und Stauraumspülungen stark beeinträchtigt. Um feststellen zu können, ob unter den herrschenden Bedingungen eine natürliche Reproduktion der Äsche bzw. Bachforelle möglich ist, wurden Eier im Augenpunktstadium in Brutboxen (Cocons) den Längsverlauf der Gurk eingebracht und deren Entwicklung bis zu Fischlarve überprüft.*Projektpartner: DI Georg Holzer, Kirchengasse 33/13, 1070 Wien
Download
Bild: Untersuchungen der Möll im Bereich Pußtratten

Untersuchungen der Möll im Bereich Pußtratten

Lorenz, E.
Kärntner Institut für Seenforschung
Die Möll im Bereich Pußtratten war im Jahr 2006 eine Referenzstelle im Rahmen des damals durchgeführten Schwall – RW Projektes. Im Anschluss an die Untersuchungen wurde die Möll in diesem Bereich auf einer Strecke von ca. 1.500 m aufgeweitet und die großteils kolmatierte Sohle aufgerissen. Um die Auswirkungen dieser Maßnahmen auf die Zönose abschätzen zu können wurde im Jahr 2008 an derselben Stelle eine fischereiliche Bestandsaufnahme durchgeführt.
Download
Bild: Kieselalgen am Ossiacher See (Juni 2009)

Kieselalgen am Ossiacher See (Juni 2009)

KIS
Kärntner Institut für Seenforschung

Download
Bild: Sanierungskonzept Ossiacher See - Bleistätter Moor (Juni 2009)

Sanierungskonzept Ossiacher See - Bleistätter Moor (Juni 2009)

KIS
Kärntner Institut für Seenforschung

Download
Bild: Der Ossiacher See - Limnologische Langzeitentwicklung 1964 - 2005

Der Ossiacher See - Limnologische Langzeitentwicklung 1964 - 2005

Schulz, L., J. Mildner, A. Rauter, G. Santner & M. Schönhuber
Kärntner Institut für Seenforschung
Der vorliegenden Bericht zeigt die limnologische Entwicklung des Ossiacher Sees über den Zeitraum von 1964 bis 2005 mit besonderem Augenmerk auf die Auswirkungen der dort gesetzten Sanierungsmaßnahmen.
Im Rahmen des Schwerpunktprogramms „Kärntner Seen“ wurde sowohl das West- als auch das Ostbecken des Ossiacher Sees im Untersuchungsjahr 2005 insgesamt 8 mal in monatlichen Abständen von März bis Oktober untersucht.
Von besonderem Interesse ist der Vergleich der beiden Becken des Ossiacher Sees in Bezug auf die Nährstoffsituation (Gesamtphosphor und Stickstofffraktionen) und in weiterer Folge auf die Algenpopulation, um die Auswirkungen des erhöhten Eintrags in das Ostbecken durch die Tiebel aufzuzeigen.

Download
Bild: Fischereiliche und gewässerökologische Untersuchung im Stau Annabrücke

Fischereiliche und gewässerökologische Untersuchung im Stau Annabrücke

Konar, M., E. Lorenz, J. Lorber, M. Schönhuber, U. Prochinig, A. Egarter, G. Winkler & J. Mildner
Kärntner Institut für Seenforschung
In den letzten Jahren war der Fischbestand im Stau Annabrücke zusehends rückläufig. Trotz intensiver Besatzmaßnahmen war laut fischereiberechtigten ein kontinuierlicher Rückgang der Ausfänge zu beobachten. Daher wurde 2008 das Projekt „Fischereiliche und gewässerökologische Untersuchung Stau Annabrücke“, finanziert durch das Amt der Kärntner Landesregierung, Abt. 15 – Umwelt und durch die AHP ins Leben gerufen.
Ziel des Projektes waren fischereiliche und gewässerökologische Untersuchungen des Stauraumes, um eine Datengrundlage für eine fischökologische Bewertung zu erhalten.
Die Ergebnisse sollen in weiterer Folge als Basis für die Beurteilung der Gewässerstrecke im Rahmen der Vorgaben der WRRL zur Erreichung des guten ökologischen Potentials des Stauraumes dienen.
Download
Bild: Hydromorphologische und ökomorphologische Erhebung des Vorderbergerbachs (Flkm 2,5 – 6)

Hydromorphologische und ökomorphologische Erhebung des Vorderbergerbachs (Flkm 2,5 – 6)

Egarter, A.
Kärntner Institut für Seenforschung
Der Vorderbergerbach entspringt in den Karnischen Alpen und hat eine Länge von etwa 11,5 km. Insgesamt untergliedern den Untersuchungsabschnitt 5 Detailwasserkörper. Das Untersuchungsgebiet befindet sich in der Bioregion der Südalpen.

Der gesamte Wildbach ist der Fischbioregion des Epirhithrals zugeordnet. Das gesamte Einzugsgebiet umfasst etwa eine Fläche von 21,6 km².

Bild: Bleistätter Moor – Ossiacher See Entwicklung des Phytoplanktons im Untersuchungsjahr 2008

Bleistätter Moor – Ossiacher See Entwicklung des Phytoplanktons im Untersuchungsjahr 2008

Schulz, L., R. Fresner, M. Friedl, J. Mildner & B. Joham
Kärntner Institut für Seenforschung
Die Erhebung und Entwicklung des
Bestandes der Schwebealgen im Ossiacher See im Anschluss an die Sanierungsmaßnahmen im Ostbecken des Sees im Jahr 2008 sind Gegenstand des vorliegenden Berichtes.
Im Mündungsbereich der Tiebel wurde Geschiebematerial entfernt und auf einer Fläche von 12 ha im Ostbecken Seesediment abgesaugt. In monatlichen Abständen wurden im Jahr 2008 aus dem Ossiacher See in beiden Becken, jeweils über der tiefsten Stelle, Wasserproben entnommen und hinsichtlich charakteristischer limnologischer Parameter untersucht.
Download
Bild: Hydromorphologische und ökomorphologische Erhebung der Lieser (Flkm 22 – 24,5) und des Leobenbachs (Flkm 0 – 2,5)

Hydromorphologische und ökomorphologische Erhebung der Lieser (Flkm 22 – 24,5) und des Leobenbachs (Flkm 0 – 2,5)

Prochinig, U. & A. Egarter
Kärntner Institut für Seenforschung
Das Amt der Kärntner Landesregierung, Abteilung 15 – Umwelt beauftragte das Kärntner Institut für Seenforschung wurde mit der ökomorphologsichen und hydromorphologsichen Bestandserhebung der Lieser (Flkm 22 -24,5) und des Leobenbachs im Bereich von der Mündung bis Flkm 2,5.
Die Hydromorphologische Erhebung erfolgte gemäß WRRL in 500 m-Abschnitten. Eine Auswertung des zuvor bei einer Begehung des Projektgebietes aufgenommenen Datenmaterials wurde laut Leitfaden (BMLFUW, 2009) durchgeführt.

Bild: Erhebung des Ist-Zustandes der Uferverbauung und Seeeinbauten des Ossiacher Sees

Erhebung des Ist-Zustandes der Uferverbauung und Seeeinbauten des Ossiacher Sees

Santner, G. & M. Schönhuber
Kärntner Institut für Seenforschung
Der vorliegende Bericht beschreibt die Ergebnisse der Erhebung des Ist-Zustandes der Uferverbauung und der Seeeinbauten des Ossiacher Sees.
Nach Wörthersee und Millstätter See wurden die Uferstrukturen und –einbauten des Ossiacher Sees digitalisiert und statistisch ausgewertet. Ziel war die Schaffung einer Grundlage zur Bewertung des Ufers für Amtssachverständige.

Download
Bild: Reference conditions and WFD compliant class boundaries for phytoplankton biomass and chlorophyll-a in Alpine lakes

Reference conditions and WFD compliant class boundaries for phytoplankton biomass and chlorophyll-a in Alpine lakes

Wolfram, G., C. Argillier, J. de Bertoli, F. Buzzi, M. Reichmann, L. Schulz et al.
Springer
in: Martens, K. (Ed.) (2009): Hydrobiologia. The International Journal of Aquatic Sciences, Volume 633

Bild: Modelling lake macroinvertebrate species in the shallow sublittoral: relative roles of habitat, lake morphology, aquatic chemistry and sediment composition

Modelling lake macroinvertebrate species in the shallow sublittoral: relative roles of habitat, lake morphology, aquatic chemistry and sediment composition

Free, G., A. G. Solimini, B. Rossaro, L. Marziali, R. Fresner, G. Santner, M. Schönhuber et al.
Springer
in: Martens, K. (Ed.) (2009): Hydrobiologia. The International Journal of Aquatic Sciences, Volume 633

Bild: WasserLeben. Kärntner Seen - ein Naturerlebnis für Groß und Klein

WasserLeben. Kärntner Seen - ein Naturerlebnis für Groß und Klein

Tragatschnig, G., R. Fresner, G. Berg, U. Knely, M. Waste & K. Supersberg
Amt der Kärntner Landesregierung, Abteilung 5 - Kultur


Bild: Gewässerzustandsüberwachungsverordnung Fließgewässer Kärnten Erhebung des Qualitätselements Makrophyten. Der ökologische Zustand an 8 Messstellen (Frühjahr 2007)

Gewässerzustandsüberwachungsverordnung Fließgewässer Kärnten Erhebung des Qualitätselements Makrophyten. Der ökologische Zustand an 8 Messstellen (Frühjahr 2007)

Wieser, G., U. Prochinig, M. Santner & E. Lorenz
Kärntner Institut für Seenforschung


Bild: Gewässerzustandsüberwachungsverordnung Fließgewässer Kärnten. Erhebung des Qualitätselements Fische 2008

Gewässerzustandsüberwachungsverordnung Fließgewässer Kärnten. Erhebung des Qualitätselements Fische 2008

Honsig-Erlenburg, W., G. Wieser, M. Konar, E. Lorenz, U. Prochinig, A. Rauter, M. Schönhuber & G. Winkler
Kärntner Institut für Seenforschung


Bild: Gewässerzustandsüberwachungsverordnung Kärnten. Erhebung des Qualitätselements Phytoplankton. 7 Seen (2008)

Gewässerzustandsüberwachungsverordnung Kärnten. Erhebung des Qualitätselements Phytoplankton. 7 Seen (2008)

Wieser, G., L. Schulz, J. Mildner, M. Mairitsch, M. Reichmann, R. Fresner & M. Schönhuber
Kärntner Institut für Seenforschung

Download
Bild: Sondermessprogramm: Schwall/Restwasser

Sondermessprogramm: Schwall/Restwasser

Konar, M., E. Lorenz, S. Bauer, T. Friedl, S. Maier, J. Mildner, J. Oberauer, U. Prochinig, A. Rauter, M. Schönhuber, F. Sturm & G. Winkler
Kärntner Institut für Seenforschung
Das Sondermessprogramm Schwall und Restwasser widmet sich den pressures Schwall und Restwasser in ausgewählten Gewässerstrecken in Salzburg und Kärnten. Mit dem Sondermessprogramm wird überprüft, ob die derzeit geltenden hydromorphologischen Signifikanzkriterien für das Restwasser in Ausleitungsstrecken und für das Schwall-Sunk-Verhältnis in Schwallstrecken für die Qualitätskomponenten Phytobenthos, Zoobenthos und Fischfauna weiterhin gelten und ob bei Einhaltung bzw. Erreichen dieser Grenzwerte der gute Zustand oder das gute Potential in den Ausleitungs- und Schwallstrecken erhalten bzw. erreicht werden kann.
 
Für Kärnten wurden der Wasserkörper Möll für die Untersuchung des Schwalles ausgewählt (Schwall zwischen Außerfragant und Rottau) sowie der Wasserkörper „Görtschitz zwischen Hüttenberg und Eberstein“ für die Restwasseruntersuchung.
Download
Bild: Gewässerzustandsüberwachungsverordnung Kärnten. Erhebung des Qualitätselements Phytoplankton - 7 Seen (2008)

Gewässerzustandsüberwachungsverordnung Kärnten. Erhebung des Qualitätselements Phytoplankton - 7 Seen (2008)

Wieser, G., Schulz, L., Mildner, J., Mairitsch, M., Reichmann, M., Fresner, R. & M. Schönhuber
Kärntner Institut für Seenforschung
Im Rahmen der GZÜV 2008 wurde anhand des Phytoplanktons der ökologische Zustand von 7 Kärntner Seen erhoben. Gemäß dem Auftragsschreiben (BMLFUWUW. 3.1.4/0118-VII/1/2007) des Bundesministeriums für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft wurde dem Land Kärnten das Einstiegsrecht gwährt.
Die Untersuchungen und Auswertungen wurden von Mitarbeitern des Kärntner Instiuts für Seenforschung durchgeführt.

Bild: Gewässerzustandsüberwachungsverordnung Fließgewässer Kärnten - Erhebung des Qualitätselements Makrophyten. Der ökologische Zustand an 8 Messstellen (Frühjahr 2007)

Gewässerzustandsüberwachungsverordnung Fließgewässer Kärnten - Erhebung des Qualitätselements Makrophyten. Der ökologische Zustand an 8 Messstellen (Frühjahr 2007)

Wieser, G., Prochinig, U., Santner, M. & E. Lorenz
Kärntner Institut für Seenforschung
Im Zuge der Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) wurden die aquatischen Makrophyten zur Beurteilung der stofflichen Belastung von Fließgewässern als Qualitätselement etabliert. Im Rahmen der Gewässerzustandsüberwachungsverordnung (GZÜV) wurden 8 definierte Fließgewässerstellen in Kärnten auf ihren Makrophytenbestand untersucht. Die Erhebung erfolgte nach der festgelegten Arbeitsanweisung "Fließgewässer A4-01A Qualitätserhebung Makrophyten (2007)" des Bundesministeriums.
Download

2008

Bild: Fischökologische Untersuchung des Weissenbaches

Fischökologische Untersuchung des Weissenbaches

Lorenz E., M. Konar, U. Prochinig, A. Rauter, M. Schönhuber, G. Winkler & G. Honsig-Erlenburg
Amt der Kärntner Landesregierung & Kärntner Institut für Seenforschung
Der Stockenboier Weissenbach ist der Seeabfluss des Weissensees und hat ein Einzugsgebiet von 181,17 km². Der Weissenbach wird sehr stark energiewirtschaftlich genutzt. Insgesamt befinden sich 9 Wehranlagen zum Zwecke der energiewirtschaftlichen Nutzung entlang des Flusses, wobei der Speicher Wiederschwing (Stausee Zlan) das größte Bauwerk entlang des Weissenbaches darstellt. Es wird kein Restwasser abgegeben, das Gewässer wird erst durch Seitenzubringer erneut gespeist. Zusätzlich gibt es auch einige höhere Geschiebesperren im Verlauf des Weissenbaches. Der ökomorphologische Zustand des Baches ist vom Ausfluss des Weissensees bis zur Ortschaft Feistritz bis auf den Bereich dieser Bauwerke durchwegs natürlich. Im Bereich von Feistritz bis zur Mündung ist der Bach als naturnah einzustufen.
Download
Bild: Erhebung des Ist-Zustandes der Uferverbauung und Seeeinbauten des Wörthersees und des Millstätter Sees

Erhebung des Ist-Zustandes der Uferverbauung und Seeeinbauten des Wörthersees und des Millstätter Sees

Schulz, L., M. Schönhuber, M. Santner & T. Swaton
Amt der Kärntner Landesregierung & Kärntner Institut für Seenforschung
Im Zuge dieses Projektes erfolgte eine Digitalisierung der Ufervegetation und der Seeeinbauten (Stege, Bootshäuser, usw.) des Wörthersees und des Millstätter Sees auf der Basis von Orthofotos, Aufnahmen von Hubschrauberbefliegungen und Bootsbefahrungen. Die vorliegende Projektarbeit soll den Amtssachverständigen einerseits als Basis bei Verhandlungen dienen, andererseits als Grundlage, um den ökologischen Zustand der Seeufer bewerten zu können.
Download
Bild: Erarbeitung eines fischökologischen Bewertungsschemas für Österreich und Slowenien für die Umsetzung der WRRL (FIBEWAS)

Erarbeitung eines fischökologischen Bewertungsschemas für Österreich und Slowenien für die Umsetzung der WRRL (FIBEWAS)

Honsig-Erlenburg W., J. Lorber, A. Rauter, M. Konar, E. Lorenz, U. Prochinig, G. Winkler & S. Bauer
Amt der Kärntner Landesregierung & Kärntner Institut für Seenforschung
"Ziel war die Erhebung des Fischbestandes und die ökologische Bewertung des gemeinsamen Wasserkörpers der Drau. Auf Basis historischer Recherchen wurde ein fischökologisches Leitbild erstellt. Im Rahmen des Interreg-Projektes wurde der Stauraum der Drau zwischen Lavamünd (A) und Dravograd (SLO) mit verschiedenen Methoden (Elektrofischerei, Multimaschen-Netze, Driftnetze, Grundschleppnetze, Reusen, Legleinen, Hydroakustik) untersucht und die Methoden wurden auf ihre Fangeffizienz geprüft. Weitere Ziele waren die Schaffung einer Datengrundlage für die Österreichisch-Slowenische Draukommission, sowie das Sammeln von Erfahrungen für die weitere Vorgangsweise bei der Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie in großen Stauräumen. Darüber hinaus soll anhand von Daten unterschiedlicher Fließgewässer in Slowenien und Österreich ein einheitliches fischökologisches Bewertungsschema für Österreich und Slowenien im Zusammenhang mit der Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie erarbeitet werden."
Download
Bild: Nacherhebungen zur Erstellung eines Managementplanes für das Natura 2000 - Gebiet

Nacherhebungen zur Erstellung eines Managementplanes für das Natura 2000 - Gebiet "Guntschacher Au" (AT 2133000) Fische - Schnecken

Mildner J., E. Lorenz, M. Konar, G. Winkler & P. Mildner
Amt der Kärntner Landesregierung & Kärntner Institut für Seenforschung
Im Rahmen der Erstellung eines Managementplanes für das Natura 2000 - Gebiet „Guntschacher Au“ durch DI Robert Unglaub vom Techn. Büro für Landschafts-, Raumplanung und Umweltprüfung ARCHI NOAH zeigte sich die Notwendigkeit von Nacherhebungen für die Fisch- und Schneckenarten der FFH-Richtlinie. Da zwar das Vorkommen von Bitterling Rhodeus sericeus amarus und Frauennerfling Rutilus pigus virgo aus dem Untersuchungsgebiet aus früheren Befischungen und Angelergebnissen bekannt ist, jedoch Verbreitung und Abundanzen nicht erfasst wurden, sollte deren Auftreten strukturbezogen erfasst sowie die speziellen Habitatspräferenzen im Gebiet dokumentiert werden. Für die bereits im Jahr 2000 anlässlich eines Geo-Tages der Artenvielfalt im Bereich Guntschacher Au festgestellte Bauchige Windelschnecke Vertigo moulinsiana waren habitats- und populationsbezogene Daten sowie das Vorkommen eventuell vorhandener weitere Vertiginiden der FFH-Richtlinie zu erheben. Ziel der Untersuchung sind erweiterte Kenntnisse zur Habitatspräferenz von Fischen und Schneckenarten der FFH-Richtlinie im Gebiet, Habitatsabgrenzung (sofern möglich), Erhaltungszustand der Habitate sowie zu Populationsdichte und Populationsentwicklung (Altersstruktur) zu erlangen, um geeignete Managementmaßnahmen setzen zu können.
Download
Bild: Kärntner Seenbericht 2008

Kärntner Seenbericht 2008

Schulz, L., M. Reichmann, M. Mairitsch, A. Rauter, R. Fresner, G. Santner, M. Santner et al.
Amt der Kärntner Landesregierung & Kärntner Institut für Seenforschung


Bild: Untersuchungen des Fischbestandes der Gurk zwischen Pöckstein/Zwischenwässern und KW Passering

Untersuchungen des Fischbestandes der Gurk zwischen Pöckstein/Zwischenwässern und KW Passering

Honsig-Erlenburg, W., E. Lorenz, A. Rauter, M. Konar, U. Prochinig, M. Reichmann, M. Schönhuber, G. Winkler & G. Kerschbaumer
Amt der Kärntner Landesregierung & Kärntner Institut für Seenforschung
Aufgrund von Beschwerden der Fischereiberechtigten bzw. der Pächter von Fischwässern an der Gurk zwischen Treibach und Brückl über zusehends rückläufige Fischbestände wurden im Zeitraum von 2002 bis 2004 jährlich Fischbestanduntersuchungen an der Gurk durchgeführt. Zudem wurde im Zuge von Fischbestandsaufnahmen der Unterabteilung Ökologie und Umweltdaten des Amtes der Kärntner Landesregierung bzw. des Kärntner Instituts für Seenforschung (KIS) festgestellt, dass der Fischbestand flussab Treibach/Althofen nicht mehr dem guten ökologischen Zustand entsprach. Im Jahr 2006 wurden die Untersuchungen im Bereich Pöckstein bis KW Passering fortgesetzt. Eine Befischung unterhalb des KW Passering bis KW Brückl fand aufgrund des fehlenden Einverständnisses der Fischereiberechtigten nicht statt. Im Abschnitt KW Tilly bis KW Brugga wurden ebenfalls Fischbestandsaufnahmen durchgeführt, deren Ergebnisse zusätzlich in einem eigenständigen Bericht zusammengestellt wurden (LORENZ et al., 2007 in prep). Die Fischbestandsaufnahmen sollen einen Überblick über die Entwicklung des Fischbestandes im Abschnitt Pöckstein/Zwischenwässern bis KW Passering geben und mithelfen, diesen Bereich auch in der Zukunft entsprechend fischereilich zu bewirtschaften. Die Fischbestandserhebungen wurden am 09.11.2006, 11.11.2006 und 13.11.2006 von Mitarbeitern des KIS und der Abteilung 15, Unterabteilung Ökologie und Umweltdaten,durchgeführt.
Download
Bild: Untersuchungen des Fischbestandes der Gurk im Bereich KW Tilly bis KW Brugga im Jahr 2006

Untersuchungen des Fischbestandes der Gurk im Bereich KW Tilly bis KW Brugga im Jahr 2006

Honsig-Erlenburg, W., E. Lorenz, M. Konar, G. Winkler & G. Kerschbaumer
Amt der Kärntner Landesregierung & Kärntner Institut für Seenforschung
Der Staubereich des KW Tilly an der Gurk war im Mai 2007 Gegenstand einer fischereilichen Bestandserhebung (Anlassfall- Gewässerverunreinigung). Die Befischung erfolgte durch Mitarbeiter des Kärntner Instituts für Seenforschung mit einem für Elektrobefischung adaptierten Boot.
Download
Bild: Benthische Beweissicherung der Metnitz oberhalb und unterhalb der ARA Metnitz

Benthische Beweissicherung der Metnitz oberhalb und unterhalb der ARA Metnitz

Konar, M. , M. Schönhuber, U. Zwillink-Ponta, E. Lorenz, S. Bauer, J. Mildner & S. Maier
Amt der Kärntner Landesregierung & Kärntner Institut für Seenforschung
Um die ökologische Zustandsklasse der Metnitz oberhalb und unterhalb der ARA Metnitz feststellen zu können, wurde das Kärntner Institut für Seenforschung vom AKL, Abteilung 15 - Umwelt, mit der Dokumentation der benthischen Lebensgemeinschaft oberhalb und unterhalb der ARA beauftragt. Die benthischen Beweissicherungen erfolgten am 23.02.2007 durch Mitarbeiter des Kärntner Instituts für Seenforschung (Konar, Lorenz, Schönhuber, Winkler).
Download
Bild: Benthische Beweissicherung der Olsa in Guldendorf und Grafendorf

Benthische Beweissicherung der Olsa in Guldendorf und Grafendorf

Konar, M ., M. Schönhuber, U. Zwillink-Ponta, E. Lorenz, S. Bauer, J. Mildner & S. Maier
Amt der Kärntner Landesregierung & Kärntner Institut für Seenforschung
Um die ökologische Zustandsklasse der Olsa beim Pegel in Guldendorf und in Grafendorf feststellen zu können, wurde das Kärntner Institut für Seenforschung vom AKL, Abteilung 15 – Umwelt beauftragt, die benthischen Lebensgemeinschaften an diesen Probestellen zu untersuchen. Die benthischen Beweissicherungen erfolgten am 23.02.2007 durch Mitarbeiter des Kärntner Instituts für Seenforschung (Konar, Lorenz, Mildner, Schönhuber, Winkler).
Download
Bild: Badedermatitis

Badedermatitis

KIS
Kärntner Institut für Seenforschung

Download
Bild: Natürlich auftretende

Natürlich auftretende "Verunreinigungen" an Badegewässern

KIS
Kärntner Institut für Seenforschung

Download
Bild: Fischereiliche Untersuchungen des Lendkanals in Klagenfurt 2008

Fischereiliche Untersuchungen des Lendkanals in Klagenfurt 2008

Prochinig, U., E. Lorenz & M. Konar
Kärntner Institut für Seenforschung
Eine fischereiliche Untersuchung des Kanals wurde vom Kärntner Institut für Seenforschung im Jahr 2004 im Auftrag des Magistrats Klagenfurt bereits durchgeführt. 2008 wurde eine weitere fischereiliche Bestandesaufnahme des Lendkanals in Auftrag gegeben, mit der Zielsetzung, die Entwicklung des Fischbestandes im Vergleich zu 2004 zu untersuchen.
Download
Bild: Sanierungskonzept Bleistätter Moor - Bepflanzung Ossiacher See

Sanierungskonzept Bleistätter Moor - Bepflanzung Ossiacher See

Fresner, R., U. Prochinig, E. Lorenz, G. Santner, G. Winkler, M. Konar & M. Friedl
Kärntner Institut für Seenforschung
Ziel dieser Maßnahme ist, das Makrophytenwachstum im Ostbecken des Ossiacher Sees zu fördern, um damit eine Eindämmung der Bodenschlammalge Oscillatoria princeps zu erzielen.
Download
Bild: Benthische Beweissicherung des Globasnitzbaches

Benthische Beweissicherung des Globasnitzbaches

Konar, M., U. Zwillink, E. Lorenz, M. Schönhuber, J. Mildner & S. Maier
Kärntner Institut für Seenforschung
Um die ökologische Zustandsklasse des Makrozoo- und Phytobenthos des Globasnitzbaches feststellen zu können, wurde das Kärntner Institut für Seenforschung vom AKL, Abteilung 15 - Umwelt, mit der Dokumentation der benthischen Lebensgemeinschaft an drei Stellen im Gebiet Globasnitz und Traundorf beauftragt.
Download
Bild: Fließgewässergüte – Erhebung in Kärnten. GZÜV – QSE 2008

Fließgewässergüte – Erhebung in Kärnten. GZÜV – QSE 2008

Konar, M., J. Mildner & S. Maier
Kärntner Institut für Seenforschung


Bild: Gewässerzustandsüberwachungsverordnung Fließgewässer Kärnten. Erhebung des Qualitätselements Makrophyten. Der ökologische Zustand an 8 Messstellen (Frühjahr 2007)

Gewässerzustandsüberwachungsverordnung Fließgewässer Kärnten. Erhebung des Qualitätselements Makrophyten. Der ökologische Zustand an 8 Messstellen (Frühjahr 2007)

Wieser, G., U. Prochinig, M. Santner & E. Lorenz
Kärntner Institut für Seenforschung

Download
Bild: GZÜV – QSE 2008 (Kieselalgen)

GZÜV – QSE 2008 (Kieselalgen)

Schönhuber, M.
Kärntner Institut für Seenforschung

Download
Bild: Gewässerzustandsüberwachungsverordnung <BR>Fließgewässer Kärnten. Erhebung des Qualitätselements Fische

Gewässerzustandsüberwachungsverordnung
Fließgewässer Kärnten. Erhebung des Qualitätselements Fische

Honsig-Erlenburg, W., G. Wieser, M. Konar, E. Lorenz, U. Prochinig, A. Rauter, M. Schönhuber & G. Winkler
Kärntner Institut für Seenforschung

Download
Bild: Gewässerzustandsüberwachungsverordnung Fließgewässer Kärnten. Erhebung der Qualitätselemente Makrozoobenthos und Phytobenthos. Der ökologische Zustand an 8 Messstellen (Frühjahr 2007)

Gewässerzustandsüberwachungsverordnung Fließgewässer Kärnten. Erhebung der Qualitätselemente Makrozoobenthos und Phytobenthos. Der ökologische Zustand an 8 Messstellen (Frühjahr 2007)

Wieser, G., M. Konar, U. Zwillink-Ponta, M. Schönhuber, G. Winkler, E. Lorenz, J. Mildner, T. Swaton, S. Bauer & S. Maier
Kärntner Institut für Seenforschung

Download
Bild: Gewässerzustandsüberwachungsverordnung Seengütekontrolle Kärnten. Erhebung des Qualitätselements Phytoplankton 2007 - Prüfberichte und Befunde

Gewässerzustandsüberwachungsverordnung Seengütekontrolle Kärnten. Erhebung des Qualitätselements Phytoplankton 2007 - Prüfberichte und Befunde

Wieser, G., J. Mildner, M. Friedl & M. Reichmann
Kärntner Institut für Seenforschung


Bild: Fließgewässergüte – Erhebung in Kärnten. GZÜV – QSE 2008

Fließgewässergüte – Erhebung in Kärnten. GZÜV – QSE 2008

Konar, M., Mildner, J. & S. Maier
Kärntner Institut für Seenforschung
Im Jahr 2008 wurden 5 Rückstellproben im Rahmen der GZÜV – QSE dem Kärntner Institut für Seenforschung übermittelt. Alle Arbeiten führten Mitarbeiter der Abteilung 15 - Umwelt bzw. des Kärntner Instituts für Seenforschung durch.
Download
Bild: GZÜV – QSE 2008 (Kieselalgen)

GZÜV – QSE 2008 (Kieselalgen)

Schönhuber, M.
Kärntner Institut für Seenforschung
Im Rahmen der Qualitätssicherung GZÜV - PHB erhielt das Kärntner Institut für Seenforschung im Jahr 2008 ein Präparat zur Bestimmung der Kieselalgen. Alle Arbeiten führten Mitarbeiter der Abteilung 15 - Umwelt bzw. des Kärntner Instituts für Seenforschung durch.
Download
Bild: Gewässerzustandsüberwachungsverordnung Fließgewässer Kärnten - Erhebung der Qualitätselemente Makrozoobenthos und Phytobenthos. Der ökologische Zustand an 8 Messstellen (Frühjahr 2007)

Gewässerzustandsüberwachungsverordnung Fließgewässer Kärnten - Erhebung der Qualitätselemente Makrozoobenthos und Phytobenthos. Der ökologische Zustand an 8 Messstellen (Frühjahr 2007)

Wieser, G., Konar, M., Zwillink-Ponta, U., Schönhuber, M., Winkler, G., Lorenz, E., Mildner, J., Swaton, T., Bauer, S. & S. Maier
Kärntner Institut für Seenforschung
Im Rahmen der Gewässerzustandsüberwachungsverordnung (GZÜV) 2007 wurden die ökologischen Zustandsklassen von Fließgewässern in Kärnten an 8 Messstellen erhoben. Gemäß dem Auftragsschreiben (BMLFUW-UW.3.1.4/0026-
VII/1/2007) des Bundesministeriums für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft wurde dem Land Kärnten das Einstiegsrecht gewährt. Die Untersuchungen und Auswertungen wurden von den Mitarbeitern des Kärntner Instituts für Seenforschung durchgeführt.
Download
Bild: Gewässerzustandsüberwachungsverordnung Seengütekontrolle Kärnten. Erhebung des Qualitätselements Phytoplankton 2007 - Prüfberichte und Befunde

Gewässerzustandsüberwachungsverordnung Seengütekontrolle Kärnten. Erhebung des Qualitätselements Phytoplankton 2007 - Prüfberichte und Befunde

Wieser, G., Mildner, J., Friedl, M. & M. Reichmann
Kärntner Institut für Seenforschung
Im Rahmen der Gewässerzustandsüberwachsungsverordnung (GZÜV) 2007 wurden die ökologischen Zustandsklassen von 9 Kärntner Seen erhoben. Gemäß dem Auftragsschreiben (BMLFUWUW.3.1.4/0026-VII/1/2007) des Bundesministeriums für Land und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft wurde dem Land Kärnten das Einstiegsrecht gewährt. Die Untersuchungen und Auswertungen wurden von den Mitarbeitern des Kärntner Instituts für Seenforschung durchgeführt.
Download
Bild: Gewässerzustandsüberwachungsverordnung Fließgewässer Kärnten - Erhebung des Qualitätselements Makrophyten. Der ökologische Zustand an 8 Messstellen (Frühjahr 2007)

Gewässerzustandsüberwachungsverordnung Fließgewässer Kärnten - Erhebung des Qualitätselements Makrophyten. Der ökologische Zustand an 8 Messstellen (Frühjahr 2007)

Wieser, G., Prochinig, U., Santner, M. & E. Lorenz
Kärntner Institut für Seenforschung
Im Zuge der Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) wurden die aquatischen Makrophyten zur Beurteilung der stofflichen Belastung von Fließgewässern als Qualitätselement etabliert. Im Rahmen der Gewässerzustandsüberwachungsverordnung (GZÜV) wurden 8 definierte Fließgewässerstellen in Kärnten auf ihren Makrophytenbestand untersucht. Die Erhebung erfolgte nach der festgelegten Arbeitsanweisung "Fließgewässer A4-01A Qualitätserhebung Makrophyten" des Bundesministeriums.
Download

2007

Bild: Jahresbericht 2006

Jahresbericht 2006

Ambros, M. & J. Mildner
Kärntner Institut für Seenforschung


Bild: Fischökologische Untersuchung des Waidischbaches und seiner Hauptzubringer

Fischökologische Untersuchung des Waidischbaches und seiner Hauptzubringer

Honsig-Erlenburg W., E. Lorenz, G. Kerschbaumer, T. Friedl, M. Konar, A. Rauter, G. Winkler & U. Prochinig
Amt der Kärntner Landesregierung & Kärntner Institut für Seenforschung
Im Zuge der Einführung der EU Wasserrahmenrichtlinie wurde das Kärntner Institut für Seenforschung von der Abteilung 15, Umweltschutz beauftragt eine fischökologische Untersuchung des Waidischbaches und dessen wichtigsten Zubringer durchzuführen. Um einen Überblick über das Flusssystem zu erhalten, wurde 2007 ein das gesamte Gewässersystem betreffende Untersuchung durchgeführt.
Download
Bild: Benthische Beweissicherung des Kreuzenbaches oberhalb und unterhalb der Autobahnraststation Feistritz/Drau

Benthische Beweissicherung des Kreuzenbaches oberhalb und unterhalb der Autobahnraststation Feistritz/Drau

Konar M., M. Schönhuber, G. Winkler, S. Bauer, E. Lorenz, J. Mildner, R. Fresner & S. Maier
Amt der Kärntner Landesregierung & Kärntner Institut für Seenforschung
Um die ökologische Zustandsklasse des Kreuzenbaches oberhalb und unterhalb der ARA der Autobahnraststation Feistritz/Drautal festzustellen zu können, wurde das Kärntner Institut für Seenforschung vom AKL, Abteilung 15, Umwelt, mit der Dokumentation der benthischen Lebensgemeinschaft oberhalb und unterhalb der ARA beauftragt. Die dafür notwendigen benthischen Erhebungen erfolgten am 24.3.06 als saprobiologische Vorerhebung und am 24.08.2006 mittels genauer Untersuchung durch Mitarbeiter des Kärntner Instituts für Seenforschung (Konar, Winkler, Bauer, Schönhuber).
Download
Bild: Fischökologische Untersuchung der Vellach und ihrer Hauptzubringer

Fischökologische Untersuchung der Vellach und ihrer Hauptzubringer

Lorenz, E., M. Konar, G. Kerschbaumer, T. Friedl, M. Schönhuber, S. Maier, J. Oberauer, A. Rauter
Amt der Kärntner Landesregierung & Kärntner Institut für Seenforschung
In den Jahren 2005 und 2006 erfolgte im Zuge der Umsetzung der EU-WRRl im eine umfassende fischökologische Untersuchung der Vellach, von 33 Zubringer und des Wildensteinerbaches. Desweiteren erfolgte die Kartierung der Zubringerpassierbarkeit, der Migrationshindernisse sowie die Erhebung der biologischen Gewässergüte.
Download
Bild: Zum Fischbestand des Turnersees

Zum Fischbestand des Turnersees

Prochinig, U., E. Lorenz, M. Konar & S. Bauer
Amt der Kärntner Landesregierung & Kärntner Institut für Seenforschung
Im Zuge der Nominierung des Turnersees zum Natura 2000 Gebiet wurde eine Untersuchung des Fischbestandes durchgeführt. Die Fischbestandsaufnahme erfolgte am 20. und 21 August 2006 und wurde elektrisch mit dem Boot und durch eine Netzbefischung durchgeführt. Insgesamt konnten aufgrund der Befischung 1441 Fische aus 13 Fischarten (Wels, Sonnenbarsch, Schleie, Rotfeder, Rotauge, Rapfen, Karpfen, Laube, Hecht, Güster, Bitterling, Brachse und Barsch) nachgewiesenwerden, darunter war auch eine FFH Art nämlich der Bitterling (Rhodeus sericeus amarus).
Download
Bild: Grundlagenerhebung für die Umsetzung der WRRL: Verschneidung von Fischdaten mit Bewertungsschema - Folgeprojekt

Grundlagenerhebung für die Umsetzung der WRRL: Verschneidung von Fischdaten mit Bewertungsschema - Folgeprojekt

Schönhuber, M. & E. Lorenz
Amt der Kärntner Landesregierung & Kärntner Institut für Seenforschung
Der Fokus dieses Projektes wurde auf die Gewässerabschnitte gerichtet, deren Fischbestand in der Vergangenheit nach der EU-konformen Methode der Streifenbefischung erhoben wurde. Des Weiteren war eine Bewertung anhand punktueller Erhebungen für jene Messstellen vorgesehen, die sich im Bereich des Epirhithrals, der Oberen Forelleregion, befinden.
Download
Bild: Kieselalgengemeinschaften von ausgewählten Kärntner Seen

Kieselalgengemeinschaften von ausgewählten Kärntner Seen

Schönhuber, M.
Amt der Kärntner Landesregierung & Kärntner Institut für Seenforschung
"Im Jahre 2006 wurde das Kärntner Institut für Seenforschung von der Abteilung 15 - Umwelt des Amtes der Kärntner Landesregierung beauftragt die Kieselalgengemeinschaften von insgesamt 15 Kärntner Seen zu untersuchen und deren Zusammensetzung mikroskopisch zu bestimmen (entsprechend dem KIS - Anbot 15-KIS- 81/182-05). Um eine möglichst genaue Determination durchführen zu können, wurden die Diatomeen mittels der Methode nach KRAMMER und LANGE-BERTALOT (1986) präpariert. Diese sieht. Eine Oxidierung des organischen Materials der Kieselalgen mit Salz- und Schwefelsäure vor. Letztendlich wurden die Proben in Kunstharz („Naphrax“) eingebettet. Die mikroskopischen Untersuchungen erfolgten in Ölimmersion bei 1000-facher Vergrößerung. "
Download
Bild: Grundlagenerhebung: Phytobenthosaufnahmen an ausgewählten Kärntner Fließgewässern

Grundlagenerhebung: Phytobenthosaufnahmen an ausgewählten Kärntner Fließgewässern

Schönhuber, M.
Amt der Kärntner Landesregierung & Kärntner Institut für Seenforschung
"Im Rahmen der Umsetzung der europäischen Wasserrahmenrichtlinie (WRRL; RL 2000/60/EG) wurde das Kärntner Institut für Seenforschung von der Abteilung 15 – Umwelt beauftragt, Phytobenthosaufnahmen an ausgewählten Fließgewässern Kärntens vorzunehmen. Die Auswahl der zu untersuchenden Gewässerabschnitte wurde in einer Besprechung von den Sachverständigen Dr. Kurt Traer und Mag. Gabriele Wieser der Abteilung 15, sowie Dr. Martin Konar vom KIS, festgelegt. Berücksichtigt wurden bei der Wahl der Probestellen unter anderem die Zuordnung der Gewässer zu den in Kärnten vorhandenen Bioregionen, die Höhenlage des Gewässers, die Geologie und die Größe des Einzugsgebietes. Auch wurden spezielle Eigenschaften der einzelnen Gewässer berücksichtigt (Seeausrinne, geschiebeführende Fließgewässer, etc.)."
Download
Bild: Kärntner Seenbericht 2007

Kärntner Seenbericht 2007

Schulz, L., M. Reichmann, M. Ambros, A. Rauter, R. Fresner & J. Mildner
Amt der Kärntner Landesregierung & Kärntner Institut für Seenforschung

Download
Bild: Fischökologische Untersuchung Gail Kötschach-Mauthen bis Hermagor

Fischökologische Untersuchung Gail Kötschach-Mauthen bis Hermagor

Friedl, T. & G. Kerschbaumer
Amt der Kärntner Landesregierung
Zur Dokumentierung des aktuellen Fischbestandes in der Gail, bezogen auf die einzelnen Einflussfaktoren (Rückbaumaßnahmen, freie Fischwanderung durch die Fischaufstiegshilfebeim KW Schütt und Einfluss des Kormorans) erfolgte seitens des Amtes der Kärntner Landesregierung, UA Ökologie und Umweltdaten (Gewässeraufsicht) am 28 und 29. 11. 2006 eine fischereiliche Bestandeserhebung sowohl watend (zwischen Höfling und Waidegg) als auch mittels für die Elektrobefischung adaptierten Schlauchbootes (zwischen Rattendorf und Podlanig).
Download
Bild: Ökomorphologische und Biologische Zustandserfassung der Gewässer im Keutschacher Seental - in: PANet Protected Area Networks Community Initiative - INTERREG III B (2000 – 2006) CADSES -

Ökomorphologische und Biologische Zustandserfassung der Gewässer im Keutschacher Seental - in: PANet Protected Area Networks Community Initiative - INTERREG III B (2000 – 2006) CADSES -

Prochinig, U., E,. Lorenz & G. Winkler
Amt der Kärntner Landesregierung
Auf Grundlage eines im Rahmen des INTERREG-Projektes „IPAMToolbox“ erarbeiteten Leitsystems, welches die einheitliche Kennzeichnung sämtlicher Schutzgebiete Kärntens vorsieht, werden im Rahmen des vorliegenden Pilotprojektes Kennzeichnungsmaßnahmen für vier Schutzgebiete im Kärntner Zentralraum ausgearbeitet.

Die Auswahl umfasst folgende Gebiete:
• Natura-2000-Gebiet Lendspitz-Maiernigg (Landeshauptstadt Klagenfurt)
• Natura-2000-Gebiet Reifnitzbach (Gemeinde Maria Wörth)
• Naturschutzgebiet Spintikteich (Gemeinden Maria Wörth und Keutschach)
• Landschaftsschutzgebiet Leonstein (Gemeinde Pörtschach am Wörthersee)

Die ausgewählten Schutzgebiete befinden sich einerseits im Nahbereich des Wörthersees und somit in einem der bedeutendsten freizeittouristisch orientierten Gebiete Kärntens, andererseits stellen sie stark frequentierte Naherholungsräume für die örtliche Bevölkerung dar.

Bild: Der Turracher See Limnologische Langzeitentwicklung 1970 – 2005

Der Turracher See Limnologische Langzeitentwicklung 1970 – 2005

Schulz, L., A. Rauter, J. Mildner, M. Reichmann & G. Santner
Kärntner Institut für Seenforschung
Der vorliegende Bericht befasst sich mit der limnologischen Entwicklung des Turracher Sees im Untersuchungszeitraum von 1970 bis 2005, worauf besonderes Augenmerk auf die Auswirkungen der gesetzten Sanierungsmaßnahmen (Ringkanalisation) bzw. der Beschneiungsanlage (Tiefenwasserableitung) der Bergbahnen Turracher Höhe Ges.m.b.H. gelegt wird.
Download
Bild: Der Weißensee Limnologische Langzeitentwicklung 1972 – 2003

Der Weißensee Limnologische Langzeitentwicklung 1972 – 2003

Schulz, L., A. Rauter, R. Fresner, M. Ambros, J. Mildner, M. Reichmann & G. Santner
Kärntner Institut für Seenforschung
Der Weißensee ist mit einer Höhenlage von 929 m ü. A. der höchstgelegene Badesse Kärntens. Seinen Namen verdankt der See seinem mit weißlichem Kalkschlamm überzogenen, seichten Uferstreifen. In den frühen 1970er Jahren haben Eutrophierungserscheinungen zum Bau einer Trennkanalisation im Einzugsgebiet des Weißensees geführt. Die vorgelegte Studie dokumentiert die Änderung der Wasserqualität des Weißensees über den Zeitraum von 1972 bis 2003.
Download
Bild: Der Goggausee Limnologische Langzeitentwicklung und limnologische Untersuchungen im Jahr 2002 unter besonderer Berücksichtigung der Planktonbiozönosen

Der Goggausee Limnologische Langzeitentwicklung und limnologische Untersuchungen im Jahr 2002 unter besonderer Berücksichtigung der Planktonbiozönosen

Schulz, L., A. Rauter, R. Fresner, M. Ambros, J. Mildner, M. Reichmann & G. Santner
Kärntner Institut für Seenforschung
Die vorliegende Studie dokumentiert die limnologische Entwicklung des meromiktischen Goggausees im Zeitraum von 1978 bis 2002. Der Goggausee wird zu den schwach-eutrophen Gewässern gereiht. Er ist meromiktisch, das heißt, während der Zirkulationensphasen werden regelmäßig nur Teilbereiche des Tiefenwassers im See erfasst, sodass ein sauerstofffreier Tiefenwasserbereich (Monimolimnion) entsteht.
Download

2006

Bild: Dokumentation der Dynamik Makrozoobenthischer Besiedelung des neu geschaffenen Flussbettes der Glan in Klagenfurt in den ersten Monaten nach dessen Flutung

Dokumentation der Dynamik Makrozoobenthischer Besiedelung des neu geschaffenen Flussbettes der Glan in Klagenfurt in den ersten Monaten nach dessen Flutung

Kahapka J.
Dipl. Univ. Graz


Bild: Untersuchungen zur Ökologie und Gefährdung heimischer Süsswassermuscheln der Familie Unionidae in Kärnten (Österreich)

Untersuchungen zur Ökologie und Gefährdung heimischer Süsswassermuscheln der Familie Unionidae in Kärnten (Österreich)

Taurer M. M.
Diss. Univ. Graz


Bild: Kärntner Seenbericht 2006

Kärntner Seenbericht 2006

Reichmann, M. & L. Schulz
Amt der Kärntner Landesregierung & Kärntner Institut für Seenforschung

Download
Bild: Beschreibung des Referenzzustandes von Kärntner Seen >50 ha an Hand des Artenspektrums des Phytoplanktons nach Aufzeichnungen von FINDENEGG

Beschreibung des Referenzzustandes von Kärntner Seen >50 ha an Hand des Artenspektrums des Phytoplanktons nach Aufzeichnungen von FINDENEGG

Schulz L. & M. Reichmann
Amt der Kärntner Landesregierung & Kärntner Institut für Seenforschung


Bild: Jahresbericht 2005

Jahresbericht 2005

Wieser G., M. Ambros, M. Konar, E. Lorenz, J. Mildner, J. Oberauer, U. Prochinig, A. Rauter et al.
Kärntner Institut für Seenforschung

Download
Bild: Fischökologische Untersuchung der Gail in Kötschach-Mauthen

Fischökologische Untersuchung der Gail in Kötschach-Mauthen

Friedl, T.
Amt der Kärntner Landesregierung
Von der Gewässeraufsicht der Abteilung 15 – Umweltschutz und Technik und des Kärntner Institutes für Seenforschung erfolgte am 7. 12. 2005 eine fischereilche Bestandeserhebung an der Gail im Stadtgebiet von Kötschach Mauthen. Insgesamt wurden 3 Stellen elektrisch mit 3 Fangpolen befischt. Eine flussauf der Brücke in Kötschach Mauthen, eine flussab der Brücke zwischen 2 bestehenden Sohlabstürzen und eine weitere flussauf der Laaserbachmündung auf Höhe der Kläranlage.
Download
Bild: Fischereiliche Beweissicherung des Grünseeabflusses (Ebenen Reichenau) vor geplanter Errichtung einer Trinkwasseranlage

Fischereiliche Beweissicherung des Grünseeabflusses (Ebenen Reichenau) vor geplanter Errichtung einer Trinkwasseranlage

Kerschbaumer, G. & E. Lorenz
Kärntner Institut für Seenforschung
Um die Trinkwasserversorgung im Bereich der Turracherhöhe während der Wintermonate zu gewährleistenplant die Gemeinde Ebene Reichenau den Bau einer Wasserfassung im Bereich des Grünseeabflusses. Die Trinkwasserentnahme würde nur über den Zeitraum von 4 Monaten im Ausmaß von 6 l/s erfolgen. Um etweilige Auswirkungen auf den Fischbestand abklären zu können wurde eine fischereiliche Bestandserhebung durchgeführt. Die Bestandserhebung erfolgte am 17.10.2005 an 2 Stellen durch Mitarbeiter des Kärntner Instituts für Seenforschung (Mag. Gerald Kerschbaumer, Edgar Lorenz) und Herrn Mag. Thomas Friedl. Herr Huber als Vertreter des Fischpächters war bei der Befischung anwesend.
Download
Bild: Fischereiliche Beweissicherung des Gurk im Bereich Brückl bis Pischeldorf

Fischereiliche Beweissicherung des Gurk im Bereich Brückl bis Pischeldorf

Kerschbaumer, G., E. Lorenz & U. Prochinig
Kärntner Institut für Seenforschung
In den letzten Jahren häuften sich die Beschwerden seitens der Fischereiberechtigen bzw. Pächter von Fischwässern an der Gurk unterhalb von Brückl, dass der Fischbestand in diesem Bereich zusehends rückläufig sei. Zudem wurde im Zuge von Fischbestandsaufnahmen der Unterabteilung Ökologie und Umweltdaten des Amtes der Kärntner Landesregierung bzw. des Kärntner Instituts für Seenforschung (KIS) festgestellt, dass der Fischbestand nicht mehr dem guten ökologischen Zustand entspricht. Um abzuklären wie sich der Fischbestand zum gegenwärtigen Zeitpunkt im betroffenen Abschnitt darstellt, wurde das KIS beauftragt, den Fischbestand im betroffenen Abschnitt zu untersuchen. Die Fischbestandsuntersuchungen wurden 29.11.2005 von Mitarbeitern des KIS und der Abteilung 15, Unterabteilung Ökologie und Umweltdaten, durchgeführt. Das Fischereirecht in diesem Bereich der Gurk obliegt der Donauchemie Brückl und der Gutsverwaltung Khevenhüller - Metsch. Bei den Untersuchungen war der Aufsichtsfischer Herr Jakob Sattler (Revier Khevenhüller) anwesend.
Download
Bild: Auswirkungen der Kühlwassereinleitung des Zellstoffwerkes Frantschach auf die aquatische Biocönose der Lavant

Auswirkungen der Kühlwassereinleitung des Zellstoffwerkes Frantschach auf die aquatische Biocönose der Lavant

Kerschbaumer, G. & E. Lorenz
Kärntner Institut für Seenforschung


Bild: Benthische Beweissicherung des Wölfnitzbaches oberhalb und unterhalb der ARA Griffen

Benthische Beweissicherung des Wölfnitzbaches oberhalb und unterhalb der ARA Griffen

Schönhuber, M., G. Winkler, M. Konar, E. Lorenz, J. Mildner, R. Fresner & S. Maier
Kärntner Institut für Seenforschung
Um die ökologische Zustandsklasse des Wölfnitzbaches nach Anpassung der ARA Griffen an den Stand der Technik auch in Zusammenhang mit der Summenbelastung der Kläranlage Pustritz, die bereits flussauf der in dieser Untersuchung als Referenz dienenden Probestelle eingeleitet wird, festzustellen zu können, wurde das Kärntner Institut für Seenforschung vom AKL, Abteilung 15, Umweltschutz und Technik, mit der Dokumentation der benthischen Lebensgemeinschaft oberhalb und unterhalb der ARA Griffen beauftragt.
Download
Bild: Fließgewässergüte - Erhebung in Kärnten. WGEV - QSE 2006

Fließgewässergüte - Erhebung in Kärnten. WGEV - QSE 2006

Fresner, R., M. Konar, G. Winkler & J. Mildner
Kärntner Institut für Seenforschung

Download

2005

Bild: Fischereiliche Untersuchung der Möll zur Beurteilung der langfristigen Auswirkungen der Margaritzenspeicherspülung und des erfolgten Besatzprogrammes

Fischereiliche Untersuchung der Möll zur Beurteilung der langfristigen Auswirkungen der Margaritzenspeicherspülung und des erfolgten Besatzprogrammes

Lorenz E.
Dipl. Univ. Graz


Bild: Jahresbericht 2004

Jahresbericht 2004

Ambros, M.
Kärntner Insitut für Seenforschung

Download
Bild: Limnologische Untersuchung des Schotterteiches Asószolca (Ungarn)

Limnologische Untersuchung des Schotterteiches Asószolca (Ungarn)

Fresner R., J. Mildner, M. Reichmann & G. Wolschner
Kärntner Institut für Seenforschung


Bild: LB 100 Drautal Straße Radlach bis Dellach - Fischerei und Benthos Ist-Zustand

LB 100 Drautal Straße Radlach bis Dellach - Fischerei und Benthos Ist-Zustand

Kerschbaumer G., R. Fresner, M. Konar, E. Lorenz, S. Maier, J. Mildner & G. Winkler
Kärntner Institut für Seenforschung


Bild: Fischereiliche, benthische sowie ökomorphologische Erhebungen an der Möll im Bereich des geplanten KW Judenbrücke

Fischereiliche, benthische sowie ökomorphologische Erhebungen an der Möll im Bereich des geplanten KW Judenbrücke

Kerschbaumer G., M. Konar, U. Prochinig, A. Rauter, M. Schönhuber & G. Winkler
Kärntner Institut für Seenforschung


Bild: Fischereiliche und benthische Untersuchung der Gurk im Bereich des KW Rain

Fischereiliche und benthische Untersuchung der Gurk im Bereich des KW Rain

Kerschbaumer G., M. Konar, E. Lorenz & G. Winkler
Kärntner Institut für Seenforschung


Bild: Fischereiliche Beweissicherung des Wölfnitzbaches bei Ruden vor geplanter Errichtung einer Straßenbrücke

Fischereiliche Beweissicherung des Wölfnitzbaches bei Ruden vor geplanter Errichtung einer Straßenbrücke

Kerschbaumer G., M. Konar & E. Lorenz
Kärntner Institut für Seenforschung


Bild: Fischökologische Untersuchung der Tiebel und ihrer Hauptzubringer

Fischökologische Untersuchung der Tiebel und ihrer Hauptzubringer

Kerschbaumer G., M. Konar & E. Lorenz
Kärntner Institut für Seenforschung
Im Februar und März 2005 fanden im Tiebeltal sowie den Hauptzubringern zur Tiebel fischereiliche Untersu-chungen mittels Elektrobefischung statt. Neben den fischereilichen Erhebungen wurden auch 12 Zubringer auf ihre Fischpassierbarkeit hin untersucht. Weiters wurden auch die Aufstiegshindernisse in der Tiebel kartiert. Die Gewässergüte, die bereits in den Jahren 2000 und 2002 untersucht wurde, wurde auch noch in den Bericht eingearbeitet.

Bild: Fischökologische Untersuchung der Görtschitz und ihrer Hauptzubringer

Fischökologische Untersuchung der Görtschitz und ihrer Hauptzubringer

Kerschbaumer G., M. Konar & E. Lorenz
Kärntner Institut für Seenforschung
"Im Rahmen der Umsetzung der europäischen Wasserrahmenrichtlinie (WRRL; RL 2000/60/EG) wurde das Kärntner Institut für Seenforschung von der Abteilung 15 – Umwelt beauftragt, Phytobenthosaufnahmen an ausgewählten Fließgewässern Kärntens vorzunehmen. Die Auswahl der zu untersuchenden Gewässerabschnitte wurde in einer Besprechung von den Sachverständigen Dr. Kurt Traer und Mag. Gabriele Wieser der Abteilung 15, sowie Dr. Martin Konar vom KIS, festgelegt. Berücksichtigt wurden bei der Wahl der Probestellen unter anderem die Zuordnung der Gewässer zu den in Kärnten vorhandenen Bioregionen, die Höhenlage des Gewässers, die Geologie und die Größe des Einzugsgebietes. Auch wurden spezielle Eigenschaften der einzelnen Gewässer berücksichtigt (Seeausrinne, geschiebeführende Fließgewässer, etc.)."
Download
Bild:

"Untersuchungen des Fischbestandes zwischen Pöckstein/Zwischenwässern und Brückl im Jahr 2004; vergleichende Untersuchungen zu den Jahren 2002 und 2003"

Kerschbaumer, G., E. Lorenz & U. Prochinig
Kärntner Institut für Seenforschung


Bild: Funktionsüberprüfung der Fischaufstiegshilfe bei KW Weingerl an der Schwarzen Sulm

Funktionsüberprüfung der Fischaufstiegshilfe bei KW Weingerl an der Schwarzen Sulm

Kerschbaumer G. & E. Lorenz
Kärntner Institut für Seenforschung


Bild: Makrozoobenthische Beweissicherung der Wäschgarten- und Eselbodenquelle

Makrozoobenthische Beweissicherung der Wäschgarten- und Eselbodenquelle

Konar, M.
Kärntner Institut für Seenforschung


Bild: Benthische Beweissicherung des Silberbaches: oberhalb Guttaring bis zur Mündung in die Gurk

Benthische Beweissicherung des Silberbaches: oberhalb Guttaring bis zur Mündung in die Gurk

Konar M., R. Fresner, J. Mildner & G. Winkler
Kärntner Institut für Seenforschung


Bild: Benthische Beweissicherung des Gölserbaches in bezug auf eventuelle Belastungen durch die Liegenschaft Fürpass

Benthische Beweissicherung des Gölserbaches in bezug auf eventuelle Belastungen durch die Liegenschaft Fürpass

Konar M., R. Fresner, S. Maier, J. Mildner, M. Schönhuber & G. Winkler
Kärntner Institut für Seenforschung


Bild: Benthische Beweissicherung des Mosinzbaches bezüglich des geplanten KKW vor Hüttenberg

Benthische Beweissicherung des Mosinzbaches bezüglich des geplanten KKW vor Hüttenberg

Konar M., R. Fresner, E. Lorenz & J. Mildner
Kärntner Institut für Seenforschung


Bild: Benthische Beweissicherung im Quellgebiet des Arlingbaches

Benthische Beweissicherung im Quellgebiet des Arlingbaches

Konar M., E. Lorenz & G. Winkler
Kärntner Institut für Seenforschung


Bild: Makrozoobenthische Beweissicherung im Stau Rosegg bezüglich der Auswirkungen der Saugbaggerung

Makrozoobenthische Beweissicherung im Stau Rosegg bezüglich der Auswirkungen der Saugbaggerung

Konar M., E. Lorenz, S. Maier & G. Winkler
Kärntner Institut für Seenforschung


Bild: Fischereiliche Beweissicherung des Granitzbaches nach Eintrag von Kanalabwässern

Fischereiliche Beweissicherung des Granitzbaches nach Eintrag von Kanalabwässern

Lorenz E., G. Kerschbaumer & M. Schönhuber
Kärntner Institut für Seenforschung


Bild: Endbericht über die fischökologische Untersuchung des Laichschongebietes Ossiacher Seebach von 2000 bis 2004

Endbericht über die fischökologische Untersuchung des Laichschongebietes Ossiacher Seebach von 2000 bis 2004

Lorenz E. & G. Kerschbaumer
Kärntner Institut für Seenforschung


Bild: Die Bryozooensammlung des Landesmuseums Kärnten

Die Bryozooensammlung des Landesmuseums Kärnten

Mildner J.
Kärntner Institut für Seenforschung


Bild: Ökomorphologie des Waidischbaches und der Ribnica

Ökomorphologie des Waidischbaches und der Ribnica

Prochinig U.
Kärntner Institut für Seenforschung


Bild: Kärntner Seenbericht 2005

Kärntner Seenbericht 2005

Reichmann, M. & L. Schulz
Amt der Kärntner Landesregierung & Kärntner Institut für Seenforschung

Download
Bild: Grundlagenerhebung für die Umsetzung der WRRL: Verschneidung der Fischdaten mit Bewertungschema

Grundlagenerhebung für die Umsetzung der WRRL: Verschneidung der Fischdaten mit Bewertungschema

Schönhuber M., G. Kerschbaumer & E. Lorenz
Kärntner Institut für Seenforschung


Bild: Fischökologische Untersuchung Gail Hermagor bis Mündung Gailitz

Fischökologische Untersuchung Gail Hermagor bis Mündung Gailitz

Friedl, T., G. Kerschbaumer, E. Lorenz & A. Novak
Kärntner Institut für Seenforschung
Ziel der Untersuchung war die Erhebung des aktuellen Fischbestandes um die Entwicklung durch den Bau der Fischaufstiegshilfe beim KELAG- Kraftwerk Schütt, den Einfluss des Kormorans und die Auswirkung von wasserbaulichen Renaturierungsmaßnahmen beurteilen zu können. Die Ergebnisse stellen außerdem eine Grundlage für die fischökologische Beurteilung des Gewässers nach der EU - Wasserrahmenrichtlinie dar.
Download
Bild: Fischökologische Untersuchung der Gail Schütt bis Draumündung (Villach)

Fischökologische Untersuchung der Gail Schütt bis Draumündung (Villach)

Friedl, T.
Amt der Kärntner Landesregierung
Ziel der Untersuchung war die Erhebung des aktuellen Fischbestandes um die Entwicklung der wasserbaulichen Renaturierungsmaßnahmen, den Einfluss der fischereilichen Bewirtschaftung und des Kormorans, beurteilen zu können. Die Ergebnisse stellen weitere Grundlagen für die fischökologische Beurteilung des Gewässers nach der EU - Wasserrahmenrichtlinie dar. Im Stadtgebiet von Villach erfolgten großräumige Aufweitungen, sodass wieder flusstypische Strukturen (Schotterbänke, Rinner, etc.) entstanden sind. Ein Einflug von Kormoranen liegt vor. So sind in etwa täglich rd. 20 Stk während dem Winterhalbjahr im Gebiet zu sehen. Zum Teil wird ein massiver Fischbesatz mit fangfähigen Fischen (Bachforellen, Regenbogenforellen, Bachsaiblingen) mit der Begründung, eine Fischereibewirtschaftung sei infolge der immer wieder auftretenden Hochwässer und einem starken Befischungsdruck nicht anders möglich, vorgenommen. Die fischereiliche Untersuchung fand am 2.12.2004 mit einem für die Elektrobefischung adaptierten Schlauchboot von der Autobahnbrücke Schütt bis zur Maria Gailer Brücke statt. Die Befischung erfolgte strukturbezogen, d.h. es wurden flusstypische Strukturen wie z.B. diverse Uferbereiche, Schotterbänke, Flussmitte und Bachmündungen befischt.
Download
Bild: Fischereiliche Beweissicherung des Pressegger Seeabflusses im Unterlauf

Fischereiliche Beweissicherung des Pressegger Seeabflusses im Unterlauf

Kerschbaumer, G.
Amt der Kärntner Landesregierung
Von der Gewässeraufsicht der Abteilung 15 – Umwelt und des Kärntner Institutes für Seenforschung erfolgte am 10. 10. 2006 und am 01.03.2007 eine fischereiliche Bestandeserhebung am Pressegger Seeabfluss im Bereich des geplanten Hochwasserschutzprojektes am Seeausfluss. Insgesamt wurde etwa der letzte Kilometer des Seeabflusses bis zur Mündung in die Gail fischereiliche erhoben wobei bis auf den untersten Abschnitt die Befischung mittels Boot erfolgte. Der unterste Abschnitt wurde watend beprobt, da eine Befischung mittels Boot aufgrund vieler Störsteine nur sehr schwer möglich wäre. Weiters liegt eine Erhebung des Fischbestandes am Pressegger Seeabfluss aus dem Jahre 1997 vor, wobei diese Untersuchungen Ende Mai erfolgten.
Download
Bild: Afritzersee

Afritzersee

KIS
Kärntner Institut für Seenforschung


Bild: Sportpark Wörtherseestadion - Fischereiliche Beweissicherung Glanfurt

Sportpark Wörtherseestadion - Fischereiliche Beweissicherung Glanfurt

Friedl, T. & E. Lorenz
Kärntner Institut für Seenforschung


Bild: Aichwaldsee

Aichwaldsee

KIS
Kärntner Institut für Seenforschung


Bild: Feldsee bzw. Brennsee

Feldsee bzw. Brennsee

KIS
Kärntner Institut für Seenforschung


Bild: Faaker See

Faaker See

KIS
Kärntner Institut für Seenforschung


Bild: Falkertsee

Falkertsee

KIS
Kärntner Institut für Seenforschung


Bild: Farchtensee

Farchtensee

KIS
Kärntner Institut für Seenforschung


Bild: Goggausee

Goggausee

KIS
Kärntner Institut für Seenforschung


Bild: Hafnersee

Hafnersee

KIS
Kärntner Institut für Seenforschung


Bild: Haidensee

Haidensee

KIS
Kärntner Institut für Seenforschung


Bild: Keutschacher See

Keutschacher See

KIS
Kärntner Institut für Seenforschung


Bild: Klopeiner See

Klopeiner See

KIS
Kärntner Institut für Seenforschung


Bild: Kraiger See

Kraiger See

KIS
Kärntner Institut für Seenforschung


Bild: Längsee

Längsee

KIS
Kärntner Institut für Seenforschung


Bild: Leonharder See

Leonharder See

KIS
Kärntner Institut für Seenforschung


Bild: Maltschacher See

Maltschacher See

KIS
Kärntner Institut für Seenforschung


Bild: Millstätter See

Millstätter See

KIS
Kärntner Institut für Seenforschung


Bild: Ossiacher See

Ossiacher See

KIS
Kärntner Institut für Seenforschung


Bild: Pressegger See

Pressegger See

KIS
Kärntner Institut für Seenforschung


Bild: Rauschelesee

Rauschelesee

KIS
Kärntner Institut für Seenforschung


Bild: Saisser See

Saisser See

KIS
Kärntner Institut für Seenforschung


Bild: Turnersee

Turnersee

KIS
Kärntner Institut für Seenforschung


Bild: Turracher See

Turracher See

KIS
Kärntner Institut für Seenforschung


Bild: Vassacher See

Vassacher See

KIS
Kärntner Institut für Seenforschung


Bild: Weißensee

Weißensee

KIS
Kärntner Institut für Seenforschung


Bild: Wörthersee

Wörthersee

KIS
Kärntner Institut für Seenforschung


Bild: Zmulner See

Zmulner See

KIS
Kärntner Institut für Seenforschung


2004

Bild: Fischökologisches Monitoring im Laichschongebiet Ossiacher Seebach

Fischökologisches Monitoring im Laichschongebiet Ossiacher Seebach

Ellinger, A.
Carinthia II, 194./114


Bild: Untersuchungen zur Limnologie und zum Fischbestand des Strugabaches im Gailtal

Untersuchungen zur Limnologie und zum Fischbestand des Strugabaches im Gailtal

Friedl, T. & G. Kerschbaumer
Amt der Kärntner Landesregierung & Kärntner Institut für Seenforschung
Am 16. und 17. Juni 2003 erfolgte von Studenten der Karl-Franzens-Universität Graz imRahmen eines limnologischen Seminars unter der Leitung von Univ. Prof. Dr. Hans Samplund Betreuung von Mag. Thomas Friedl, Mag. Gerald Kerschbaumer und DI Helmut Serroeine fischökologische und limnologische Untersuchung des Strugabaches bei Grafenau imGailtal.Beim Seminar waren neben den Studenten und den Betreuern noch ortsansässige Landwirteund Fischer anwesend.Vom gegenständlichen Gewässer liegen bisher noch keinerlei Untersuchungen vor und eswar daher von Interesse, Daten über den Fischbestand, die makrozoobenthischeBesiedelung, die Wasserpflanzenzusammensetzung und die Gewässergüte zu erhalten.Fischereilich bewirtschaftet wird das Gewässer von der Fischereigemeinschaft Egg,fischereiberechtigt ist die Stadtgemeinde Hermagor. In erster Linie werden Bach- undRegenbogenforellen besetzt.Die fischereiliche Bestandserhebung erfolgte mittels Elektrobefischung vom Boot aus undwatend. Des weiteren wurden Benthos-, Makrophyten- und Wasserproben entnommen.
Download
Bild: Fischereiliche und limnologische Untersuchung des Webersees bei Vorderberg/Gailtal (Kärnten)

Fischereiliche und limnologische Untersuchung des Webersees bei Vorderberg/Gailtal (Kärnten)

Friedl, T. & G. Kerschbaumer
Amt der Kärntner Landesregierung & Kärntner Institut für Seenforschung
Bereits im Jahr 1990 fand eine gewässerökologische Untersuchung des Webersees statt (HONSIG - ERLENBURG et al 1992). Auf Ersuchen des dort ansässigen Fischereivereines Vorderberg, welcher den Webersee von der Gemeinde gepachtet hat, erfolgte eine neuerliche Erhebung am 16. und 17. 6. 2003, zumal es auch aus gewässerökologischer Sicht von Interesse war, die Auswirkungen einer fischereilichen Bewirtschaftung auf ein Kleinstgewässer festzustellen.
Download
Bild: Jahresbericht 2003

Jahresbericht 2003

Kerschbaumer, G.
Kärntner Insitut für Seenforschung

Download
Bild: Fischökologische Untersuchung der Lieser und ihrer Hauptzubringer

Fischökologische Untersuchung der Lieser und ihrer Hauptzubringer

Kerschbaumer, G., E. Lorenz & M. Konar
Amt der Kärntner Landesregierung & Kärntner Institut für Seenforschung
Ende März und Anfang April 2004 erfolgten im Liesertal sowie den Hauptzubringern zur Lieser fischereiliche Untersuchungen mittels Elektrobefischung statt. Neben den fischereilichen Erhebungen wurden auch 22 Zubringer auf ihre Fischpassierbarkeit hin untersucht. Weiters wurden auch die Aufstiegshindernisse in der Lieser kartiert. Die Gewässergüte, die bereits in den Jahren 2000 und 2001 untersucht wurde, wurde auch noch in den Bericht eingearbeitet.
Download
Bild: Untersuchungen des Fischbestandes zwischen Pöckstein/Zwischenwässern und Brückl im Jahr 2003

Untersuchungen des Fischbestandes zwischen Pöckstein/Zwischenwässern und Brückl im Jahr 2003

Kerschbaumer, G. & E. Lorenz
Amt der Kärntner Landesregierung & Kärntner Institut für Seenforschung


Bild: Lichtfallenmonitoring im Aufweitungsbereich Kleblach - aquatische Organismen - Untersuchung im Rahmen des Life-Natura 2000-Projektes Obere Drau

Lichtfallenmonitoring im Aufweitungsbereich Kleblach - aquatische Organismen - Untersuchung im Rahmen des Life-Natura 2000-Projektes Obere Drau

Konar, M.
Carinthia II, 194./114.


Bild: Fischereiliche Untersuchung des Laichschongebietes Kleblacher Totarm (Live Obere Drau)

Fischereiliche Untersuchung des Laichschongebietes Kleblacher Totarm (Live Obere Drau)

Lorenz, E.
Amt der Kärntner Landesregierung & Kärntner Institut für Seenforschung


Bild: Kärntner Seenbericht 2004

Kärntner Seenbericht 2004

Reichmann, M. & L. Schulz
Amt der Kärntner Landesregierung & Kärntner Institut für Seenforschung

Download
Bild: Bewertung des ökologischen Zustandes stehender Gewässer gemäß EU - Wasserrahmenrichtlinie Projektstudie, Phase 3 Modul 2: Bewertung des Phytoplanktons anhand der Gruppen- bzw. Artenverteilung

Bewertung des ökologischen Zustandes stehender Gewässer gemäß EU - Wasserrahmenrichtlinie Projektstudie, Phase 3 Modul 2: Bewertung des Phytoplanktons anhand der Gruppen- bzw. Artenverteilung

Reichmann, M. & L. Schulz
Kärntner Institut für Seenfoschung

Download
Bild: Der Millstätter See Limnologische Langzeitentwicklung 1970 – 2002

Der Millstätter See Limnologische Langzeitentwicklung 1970 – 2002

Schulz, L., M. Ambros, R. Fresner, W. Honsig-Erlenburg, B. Hummizsch, M. Mairitsch et al.
Veröffentlichungen des Kärntner Instituts für Seenforschung
Der Millstätter See hat sich im Zeitraum von 1970 bis 2002 vom mesotrophen zum schwach mesotrophen Gewässer entwickelt. Das Epilimnion des Millstätter Sees reagierte nach dem Fernhalten der häuslichen Abwässer mit einer Verbesserung der optischen Qualität, einer Verringerung der Gesamt-Phosphor-Konzentration (von 21 µg/l 1973, auf 9 µg/l 2003) und erst ab 1996 mit einer merkbaren Verringerung der Schwebe-Algenmenge. In der Tiefe des Millstätter Sees war eine Reduktion der Nährstoffe (Phosphor und Sticksoff) aufgrund des mächtig ausgebildeten Monimolimnions nicht zu erkennen. Im sauerstofffreiem Monimolimnion kam es zur Anreicherung von Ammonium und zu Phosphor-Rücklösungsprozessen aus dem Sediment. Diese Vorgänge, die als interne Düngung bekannt sind, überlagern die Erfolge der Sanierung im Einzugsgebiet des Millstätter Sees.Die Algenbiomasse reagierte aufgrund der internen Düngungsvorgänge mit einem Anstieg der Schwebe-Algenmenge, ein Rückgang war erst ab 1995 zu erkennen. Planktothrix rubescens (Burgunderblutalge), die 1972 und 1973 im Millstätter See eine Massenentwicklung zeigte und den Badebetrieb weitgehend zum Erliegen brachte, hat seit der Sanierung des Einzugsgebietes keine Algenblüten mehr entwickelt und nimmt im Algenplankton eine untergeordnete Rolle ein. Die Zusammensetzung und das Größenspektrum des Zooplanktons im Millstätter See lässt einen nur mäßig hohen Fraßdruck seitens planktivorer Fische erkennen. In diesem Zusammenhang sei auf eine besondere Cladocere, Bythotrephes longimanus, hingewiesen, die für den Millstätter See ab 1967 als verschollen galt. Über Mageninhaltsanalysen im Zuge einer fischökologischen Diplomarbeit (WASSERMANN 2000) gelang ein indirekter Nachweis.
Download
Bild: Stappitzer See und Mallnitzer Seebach - Limnologische Untersuchung 2001 - 2002

Stappitzer See und Mallnitzer Seebach - Limnologische Untersuchung 2001 - 2002

Schulz, L., M. Ambros, R. Fresner, W. Honsig-Erlenburg, G. Kerschbaumer, M. Konar, E. Lorenz et al.
Veröffentlichungen des Kärntner Instituts für Seenforschung
Mit der biologischen Bestandesaufnahme des Stappitzer Sees wurde ein naturbelassenes alpines Gewässer untersucht, dessen Ergebnisse Grundlagen liefern, die zum besseren Verständnis von künftigen Gewässerentwicklungen beitragen. Im Rahmen der vorliegenden Studie wurden die Daten gemäß den Anforderungen der Berichtspflicht für „NATURA 2000“ Gebiete bzw. Lebensraumtypen erhoben.
Download
Bild: Der Wörthersee Limnologische Langzeitentwicklung des Wörthersees und limnologische Untersuchungen des Jahres 1999 unter besonderer Berücksichtigung der Planktonbiocönosen

Der Wörthersee Limnologische Langzeitentwicklung des Wörthersees und limnologische Untersuchungen des Jahres 1999 unter besonderer Berücksichtigung der Planktonbiocönosen

Schulz, L., R. Fresner, M. Ambros, M. Reichmann, M. Mairitsch, C. Holarek et al.
Veröffentlichungen des Kärntner Instituts für Seenforschung
Der Wörthersee hat sich im Zeitraum von 1970 bis 2002 vom mesotrophen zum schwach mesotrophen Gewässer mit oligotrophem Charakters des Epilimnions (Oberflächen Schicht von 0 bis 6 m) entwickelt. Das Epilimnion des Wörthersees reagierte sofort nach dem Fernhalten der häuslichen Abwässer mit einer Verbesserung der optischen Qualität, einer Abnahme der Phosphor Konzentration (von 22 µg/l 1977 auf 8 µg/l im Jahr 2000) und mit einer Verringerung der Schwebealgenmenge während des Sommers. In der Tiefe des Wörthersees war eine Reduktion der Nährstoffe (Phosphor und Sticksoff) nicht sofort, sondern zeitverzögert feststellbar. In 50 m Tiefe verringerte sich die Phosphor Konzentration von 60 µg/l (1973) auf 12,5 µg/l (2000).
Download
Bild: Gewässeraufsicht in Kärnten: 4. In: FERCHER, P., W. PLATZER & K. GRUBER, (2004): Lebensräume Kärnten Extra

Gewässeraufsicht in Kärnten: 4. In: FERCHER, P., W. PLATZER & K. GRUBER, (2004): Lebensräume Kärnten Extra

Wieser, G. & M. Ambros
Amt der Kärntner Landesregierung, Abt 20


Bild: Gewässerbetreuungskonzept Glan: Gewässerökologie

Gewässerbetreuungskonzept Glan: Gewässerökologie

Kerschbaumer, G., M. Konar, E. Lorenz & J. Petutschnig
Kärntner Institut für Seenforschung
Fließgewässer stellen heute sehr stark beeinträchtigte Lebensräume dar. Die Glan ist heute in ihrem gesamten Verlauf bis auf kurze Abschnitte im Raum Feldkirchen begradigt bzw. reguliert und verbaut. Die aquatischen Lebensräume der Glan werden abschnittsweise durch wasserwirtschaftliche Maßnahmen, Abwasserbelastung, schlechte Pufferung und intensive Umlandnutzung in verschiedenster Weise beeinflusst. Über die Auswirkungen dieser Faktoren auf den Gewässerlebensraum der Glan und seine ökologische Funktionsfähigkeit ist derzeit wenig bekannt. Erst in den letzten Jahren gewannen Flüsse zunehmend an Bedeutung als naturnahe Lebensräume u. a. für Freizeitgestaltung, Erholung und Tourismus. Erhaltung und nachhaltige Nutzung von natürlicher Vielfalt stellen für viele Regionen heutzutage einen wichtigen wirtschaftlichen Faktor dar und besitzen eine hohe Akzeptanz unter der Bevölkerung.
Download
Bild: Gewässerbetreuungskonzept Lavant und Seitenbäche - Fischökologie und Makrozoobenthos

Gewässerbetreuungskonzept Lavant und Seitenbäche - Fischökologie und Makrozoobenthos

Kerschbaumer, G., M. Konar & E. Lorenz
Kärntner Institut für Seenforschung
Fließgewässer stellen heute sehr stark beeinträchtigte Lebensräume dar. Die aquatischen Lebensräume der Lavant werden abschnittsweise durch wasserwirtschaftliche Maßnahmen, Abwasserbelastung, schlechte Pufferung und intensive Umlandnutzung beeinflusst. Über die Auswirkungen dieser Faktoren auf den Gewässerlebensraum der Lavant und seine ökologische Funktionsfähigkeit ist derzeit wenig bekannt. Erst in den letzten Jahren gewannen Flüsse zunehmend an Bedeutung als naturnahe Lebensräume u. a. für Freizeitgestaltung, Erholung und Tourismus. Erhaltung und nachhaltige Nutzung von natürlicher Vielfalt stellen für viele Regionen heutzutage einen wichtigen wirtschaftlichen Faktor dar und besitzen eine hohe Akzeptanz unter der Bevölkerung. Die Situation der Lavant aus Sicht der Hydrobiologie sowie die Situation ihrer Nebengewässer sind wichtige Grundlagen für die Beurteilung der ökologischen Funktionsfähigkeit im gesamten Untersuchungsgebiet. Aufgrund der Ergebnisse können Abweichungen vom aktuellen Wasserrechtsgesetz bzw. von der Wasserrahmenrichtlinie dargestellt werden.
Download
Bild: IPAM - Toolbox Integrative Protected Area Management

IPAM - Toolbox Integrative Protected Area Management

Kerschbaumer, G. & E. Lorenz
Kärntner Institut für Seenforschung
Im Rahmen der Erhebungen für Natura 2000-Managementpläne in Kärnten gemäß FFHRichtlinie erfolgte am 28. Juli 2004 eine Erhebung der Fischdichte der Koppe (Cottus gobio) in der Gail im Lesachtal (Bereich Podlanig bis zur Wehranlage bei Wetzmann) mittels Elektrobefischung. Zu diesem Zweck wurden an mehreren Schotterbänken auf jeweils 50 m Länge die Fischdichte der Koppe erhoben. Hinsichtlich der in der Gail im Lesachtal vorkommenden Koppen weist der Populationsindikator einen Individuenanteil auf, der zur Zeit auf einem mittleren bis relativ hohem Niveau stabil bleibt (Populationsindikator B).
Download
Bild: Fließgewässergüte – Erhebung in Kärnten. Die biologische Gewässergüte an 40 Messstellen(Frühjahr 2003)

Fließgewässergüte – Erhebung in Kärnten. Die biologische Gewässergüte an 40 Messstellen(Frühjahr 2003)

Wieser, G., R. Fresner, M. Konar, A. Loderer, M. Mairitsch, J. Mildner & U. Zwil
Kärntner Institut für Seenforschung


Bild: Fließgewässergüte – Erhebung in Kärnten. Die biologische Gewässergüte an 32 Messstellen (Frühjahr 2004)

Fließgewässergüte – Erhebung in Kärnten. Die biologische Gewässergüte an 32 Messstellen (Frühjahr 2004)

Wieser, G., R. Fresner, M. Konar, J. Mildner & M. Schönhuber
Kärntner Institut für Seenforschung


2003

Bild: Hydraulische und morphologische Untersuchung von drei Fischaufstiegshilfen in Kärnten

Hydraulische und morphologische Untersuchung von drei Fischaufstiegshilfen in Kärnten

Puchreiter, A.
Dipl. (FH) Fachhochschule Technikum Kärnten


Bild: Untersuchungen zum Fischbestand des Gösselsdorfer Sees

Untersuchungen zum Fischbestand des Gösselsdorfer Sees

Prinz H.
Dipl. Univ. Graz


Bild: Vorkommen von Flusskrebsen (Decapoda) in ausgewählten Gewässern der Steiermark

Vorkommen von Flusskrebsen (Decapoda) in ausgewählten Gewässern der Steiermark

Perger, N.
Diss. Univ. Graz


Bild: Fischökologische Studien am Millstätter See

Fischökologische Studien am Millstätter See

Wassermann, B.
Dipl. Univ. Salzburg


Bild: Gewässerökologische Untersuchungen an einer Entwässerungsanlage im oberen Gailtal

Gewässerökologische Untersuchungen an einer Entwässerungsanlage im oberen Gailtal

Rechberger, A.
Dipl. Univ. Graz


Bild: Der Klopeiner See - Eine limnologische Bestandsaufnahme unter besonderer Berücksichtigung des Zooplanktons

Der Klopeiner See - Eine limnologische Bestandsaufnahme unter besonderer Berücksichtigung des Zooplanktons

Santner, G.
Dipl. Univ. Graz


Bild: Fischökologische Untersuchung Gail - Hermagor bis Schütt

Fischökologische Untersuchung Gail - Hermagor bis Schütt

Friedl, T.
Amt der Kärntner Landesregierung & Kärntner Institut für Seenforschung
Zur Dokumentierung des aktuellen Fischbestandes in der Gail, bezogen auf die einzelnen Einflussfaktoren (Rückbau, freie Fischwanderung durch die Fischaufstiegshilfe und Einfluss des Kormorans ) erfolgte am 27. und 28. 3. 2002 eine fischereiliche Bestandserhebung mittels für die Elektrobefischung adaptierten Schlauchbootes zwischen Hermagor und dem Rückstaubereich beim KW Schütt.
Download
Bild: Zwischenbericht über die Untersuchungen des Fischbestandes zwischen Pöckstein/Zwischenwässern und Brückl

Zwischenbericht über die Untersuchungen des Fischbestandes zwischen Pöckstein/Zwischenwässern und Brückl

Kerschbaumer, G.
Amt der Kärntner Landesregierung & Kärntner Institut für Seenforschung


Bild: Untersuchungen des Fischbestandes zwischen Pöckstein/Zwischenwässern und Brückl im Jahr 2002 in Zusammenhang mit Einleitungen aus der TIAG sowie Absenkung des KW Passering

Untersuchungen des Fischbestandes zwischen Pöckstein/Zwischenwässern und Brückl im Jahr 2002 in Zusammenhang mit Einleitungen aus der TIAG sowie Absenkung des KW Passering

Kerschbaumer, G.
Amt der Kärntner Landesregierung & Kärntner Institut für Seenforschung


Bild: Natura 2000 - Live Obere Drau - Benthos-Monitoring

Natura 2000 - Live Obere Drau - Benthos-Monitoring

Konar, M., U. Zwillink & R. Fresner
Kärntner Institut für Seenfoschung


Bild: Endbericht WRRL 9 Beschreibung des Referenzzustandes von Kärntner Seen > 50 ha anhand des Artenspektrums des Phytoplanktons nach Aufzeichnungen von FINDENEGG

Endbericht WRRL 9 Beschreibung des Referenzzustandes von Kärntner Seen > 50 ha anhand des Artenspektrums des Phytoplanktons nach Aufzeichnungen von FINDENEGG

Reichmann, M. & L. Schulz
Kärntner Institut für Seenfoschung
Die Wasserrahmenrichtlinie der Europäischen Union zur Seentypisierung sieht vor, das jedes Gewässer einer ökologischen Bewertung unterzogen wird. Zunächst sollen alle Gewässer über 50 Hektar bewertet werden. Die Bewertung muss, ausgehend von einem zu definierendem „Referenzzustand“, welcher die Verhältnisse im anthropogen unbeeinflussten Zustand widerspiegelt, erfolgen und 5 Stufen umfassen.*Für stehende Gewässer ist das Phytoplankton eines der Bewertungselemente, die im Zuge der der Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie herangezogen werden. Eine Möglichkeit den Referenzzustand der Phytoplanktonzönose zu definieren ist es, historische Aufzeichnungen auszuwerten, die zu einem Zeitpunkt erstellt wurden in dem das betreffende Gewässer vom Menschen weitgehend unbeeinflusst waren. Das Kärntner Institut für Seenforschung befindet sich in der einmaligen Lage, dass ihm handschriftliche Aufzeichnungen zum Phytoplankton der Kärntner Seen zur Verfügung stehen, welche beginnend mit den 1930er Jahren von Prof.Dr. Ingo FINDENEGG angelegt wurden. Der quantitative Charakter der Aufzeichnungen ermöglicht es den jeweiligen Referenzzustand des Artenspektrums des Phytoplanktons von einigen Kärntner Seen zu beschreiben.
Download
Bild: Kärntner Seenbericht 2003

Kärntner Seenbericht 2003

Schulz, L., M. Mairitsch, M. Ambros & G. Wieser
Amt der Kärntner Landesregierung & Kärntner Institut für Seenforschung

Download
Bild: Der Längsee. Ein vielfältiger Lebensraum

Der Längsee. Ein vielfältiger Lebensraum

Schulz, L., W. Honsig-Erlenburg, M. Ambros, R. Fresner & M. Mairitsch
Veröffentlichungen des Kärntner Instituts für Seenforschung


Bild: Makrophyten im Kärntner Landesherbar - Bestandesaufnahme und kartographische Auswertung der im Kärntner Landesherbar archivierten Makrophytenbelege

Makrophyten im Kärntner Landesherbar - Bestandesaufnahme und kartographische Auswertung der im Kärntner Landesherbar archivierten Makrophytenbelege

Schulz, L., G. Wieser & M. Reichmann
Veröffentlichungen des Kärntner Instituts für Seenforschung


Bild: Grundwasser in Kärnten - Beschreibung der Grundwasserkörper - Hydrochemische Auswertung

Grundwasser in Kärnten - Beschreibung der Grundwasserkörper - Hydrochemische Auswertung

Widowitz, D.
Veröffentlichungen des Kärntner Instituts für Seenforschung


Bild: Fischdatenbank - Grundlage für internationalen Gewässerschutz: 10. In: FERCHER, P., W. PLATZER & K. GRUBER, (2003): Lebensräume Kärnten Extra

Fischdatenbank - Grundlage für internationalen Gewässerschutz: 10. In: FERCHER, P., W. PLATZER & K. GRUBER, (2003): Lebensräume Kärnten Extra

Wieser G., W. Honsig-Erlenburg
Amt der Kärntner Landesregierung Abt 20.


Bild: Gewässerökologische Untersuchungen an einer Entwässerungsanlage im oberen Gailtal

Gewässerökologische Untersuchungen an einer Entwässerungsanlage im oberen Gailtal

Rechberger, A.
Dipl. Univ. Graz

Download

2002

Bild: Zur Verbreitung ausgewählter benthischer Invertebraten in Kärnten (Plecoptera, Trichoptera: Rhyacophila s. str.) unter besonderer Berücksichtigung von Determinationsproblemen

Zur Verbreitung ausgewählter benthischer Invertebraten in Kärnten (Plecoptera, Trichoptera: Rhyacophila s. str.) unter besonderer Berücksichtigung von Determinationsproblemen

Konar, M.
Diss. Univ. Graz


Bild: Fischökologisches Monitoring im Laichschongebiet Ossiacher Seebach

Fischökologisches Monitoring im Laichschongebiet Ossiacher Seebach

Ellinger, E.
Dipl. Univ. Graz


Bild: Tierwelt im Überblick: In: HONSIG-ERLENBURG, W. & W. PETUTSCHNIG (eds.): Die Gewässer des Gailtales

Tierwelt im Überblick: In: HONSIG-ERLENBURG, W. & W. PETUTSCHNIG (eds.): Die Gewässer des Gailtales

Fresner, R., B. Gutleb, U. Happ, C. Komposch, M. Konar, K. Michor, L. Neuhäuser-Happe, W. Paill, J. Petutschnig, U. Ponta, A. Wallner, K. Werner C. Wieser
Carinthia II, 57. Sonderheft


Bild: Lebensräume:. In: HONSIG-ERLENBURG, W. & W. PETUTSCHNIG (eds.): Die Gewässer des Gailtales, 255 pp.

Lebensräume:. In: HONSIG-ERLENBURG, W. & W. PETUTSCHNIG (eds.): Die Gewässer des Gailtales, 255 pp.

Fresner, R., W. R. Franz, T. Friedl, B. Gutleb, H. Hartl, U. Happ, W. Honsig-Erlenburg, G. Kerschbaumer, C. Komposch, M. Konar, G. Leute, M. Mairitsch, K. Michor, P. Mildner, L. Neuhäuser-Happe, W. Paill, J. Petutschnig, W. Petutschnig, M. Perko, et al.
Carinthia II, 57. Sonderheft


Bild: Der Fischbestand in stark verkrauteten Gewässern der Forellenregion am Beispiel des Bleiburger Feistritzbaches

Der Fischbestand in stark verkrauteten Gewässern der Forellenregion am Beispiel des Bleiburger Feistritzbaches

Friedl, T.
Carinthia II, 192./112.


Bild: Fischereiliche und Gewässerökologische Untersuchung des Lavamünder Badeteichs

Fischereiliche und Gewässerökologische Untersuchung des Lavamünder Badeteichs

Friedl, T. & G. Kerschbaumer
Amt der Kärntner Landesregierung & Kärntner Institut für Seenforschung


Bild: Das Gailtal: In: HONSIG-ERLENBURG, W. & W. PETUTSCHNIG (eds.): Die Gewässer des Gailtales, 255 pp.

Das Gailtal: In: HONSIG-ERLENBURG, W. & W. PETUTSCHNIG (eds.): Die Gewässer des Gailtales, 255 pp.

Honsig-Erlenburg, W.
Carinthia II, 57. Sonderheft


Bild: Das Gewässersystem der Gail:. In: HONSIG-ERLENBURG, W. & W. PETUTSCHNIG (eds.): Die Gewässer des Gailtales, 255 pp.

Das Gewässersystem der Gail:. In: HONSIG-ERLENBURG, W. & W. PETUTSCHNIG (eds.): Die Gewässer des Gailtales, 255 pp.

Honsig-Erlenburg, W. & W. Petutschnig
Carinthia II, 57. Sonderheft


Bild: Fische. In: HONSIG-ERLENBURG, W. & W. PETUTSCHNIG (eds.): Die Gewässer des Gailtales, 255 pp.

Fische. In: HONSIG-ERLENBURG, W. & W. PETUTSCHNIG (eds.): Die Gewässer des Gailtales, 255 pp.

Honsig-Erlenburg, W. & T. Friedl
Carinthia II, 57. Sonderheft


Bild: Gewässerlebensräume:. In: HONSIG-ERLENBURG, W. & W. PETUTSCHNIG (eds.): Natur Kärnten - Fische - Neunaugen - Flusskrebse - Großmuscheln, 257 pp.

Gewässerlebensräume:. In: HONSIG-ERLENBURG, W. & W. PETUTSCHNIG (eds.): Natur Kärnten - Fische - Neunaugen - Flusskrebse - Großmuscheln, 257 pp.

Honsig-Erlenburg, W. & W. Petutschnig
Sonderreihe des Naturwissenschaftlichen Vereins für Kärnten


Bild: Fische und Neunaugen:. In: HONSIG-ERLENBURG, W. & W. PETUTSCHNIG (eds.): Natur Kärnten - Fische - Neunaugen - Flusskrebse - Großmuscheln, 257 pp.

Fische und Neunaugen:. In: HONSIG-ERLENBURG, W. & W. PETUTSCHNIG (eds.): Natur Kärnten - Fische - Neunaugen - Flusskrebse - Großmuscheln, 257 pp.

Honsig-Erlenburg, W., T. Friedl & G. Kerschbaumer
Sonderreihe des Naturwissenschaftlichen Vereins für Kärnten


Bild: Kärntens Fischerei:. In: HONSIG-ERLENBURG, W. & W. PETUTSCHNIG (eds.): Natur Kärnten - Fische - Neunaugen - Flusskrebse - Großmuscheln, 257 pp.

Kärntens Fischerei:. In: HONSIG-ERLENBURG, W. & W. PETUTSCHNIG (eds.): Natur Kärnten - Fische - Neunaugen - Flusskrebse - Großmuscheln, 257 pp.

Honsig-Erlenburg, W. & T. Friedl
Sonderreihe des Naturwissenschaftlichen Vereins für Kärnten


Bild: Aquatische Fauna und Flora: In: PROCHINIG, U. (ed.): Ökosystem Flusskraftwerk Rosegg - St. Jakob. Stand und Zukunftsperspektiven der Bewirtschaftung Zoologie, 179 pp.

Aquatische Fauna und Flora: In: PROCHINIG, U. (ed.): Ökosystem Flusskraftwerk Rosegg - St. Jakob. Stand und Zukunftsperspektiven der Bewirtschaftung Zoologie, 179 pp.

Kerschbaumer, G., U. Prochinig, T. Gross, R. Hradetzky, M. Konar, T. Friedl, E. Lorenz, J. Puch & M. Schöffmann
Forschung im Verbund, Schriftenreihe Band 79


Bild: Zur Kenntnis und Verbreitung der Perlidae (Plecoptera) in Kärnten

Zur Kenntnis und Verbreitung der Perlidae (Plecoptera) in Kärnten

Konar, M. & W. Köstenberger
Carinthia II, 192./112.


Bild: Fischerei und Naturschutz: In: HONSIG-ERLENBURG, W. & W. PETUTSCHNIG (eds.): Natur Kärnten - Fische - Neunaugen - Flusskrebse - Großmuscheln, 257 pp.

Fischerei und Naturschutz: In: HONSIG-ERLENBURG, W. & W. PETUTSCHNIG (eds.): Natur Kärnten - Fische - Neunaugen - Flusskrebse - Großmuscheln, 257 pp.

Petutschnig, W. & W. Honsig-Erlenburg
Sonderreihe des Naturwissenschaftlichen Vereins für Kärnten


Bild: Kärntner Seenbericht 2002

Kärntner Seenbericht 2002

Schulz, L., M. Mairitsch & M. Ambros
Amt der Kärntner Landesregierung & Kärntner Institut für Seenforschung

Download
Bild: Lokale Anpassung, Gefährdung und Schutz der Äsche in drei Gewässern in Kärnten

Lokale Anpassung, Gefährdung und Schutz der Äsche in drei Gewässern in Kärnten

Uiblein, F., T. Friedl, W. Honsig-Erlenburg & S. Weiss
Österreichs Fischerei, Jg. 55/2002


Bild: Fischökologischer und Fischereilicher Managementplan für das Natura 2000 - Gebiet Obere Drau

Fischökologischer und Fischereilicher Managementplan für das Natura 2000 - Gebiet Obere Drau

Uiblein, F., T. Friedl & U. Prochinig
Amt der Kärntner Landesregierung & Kärntner Institut für Seenforschung
Fließgewässer gehören heute zu den am meisten beeinträchtigten Lebensräumen. Bauliche
Eingriffe zum Zwecke des Hochwasserschutzes, der Energie- und Landgewinnung hatten
lange Priorität vor der Erhaltung natürlicher Flusslandschaften. Erst in den letzten Jahren
wurde in Europa der hohe Wert naturnaher Lebensräume in und entlang von Fließgewässern
für Freizeitgestaltung, Tourismus und Lebensqualität erkannt. Erhaltung und nachhaltige Nutzung von natürlicher Vielfalt haben einen nicht zu unterschätzenden, für die zukünftige
Entwicklung ganzer Regionen wichtigen, sozioökonomischen Wert. Deshalb fördert die
Europäische Union im Rahmen von LIFE-Projekten auch die Renaturierung und
Revitalisierung von Fließgewässern. Dabei sollen Wasserbauer, Landschaftsplaner,
terrestrische und aquatische Ökologen in Zusammenarbeit mit lokalen Behörden und der ansässigen Bevölkerung entsprechende Maßnahmen erarbeiten und umsetzen, die eine an die ursprünglichen naturnahen Bedingungen orientierte Umgestaltung und nachhaltige
Nutzung von Fließgewässern ermöglichen.
Download
Bild: Gewässerbetreuungskonzept Gurk, Hydrobiologie /Gewässersystem

Gewässerbetreuungskonzept Gurk, Hydrobiologie /Gewässersystem

Kerschbaumer, G., M. Konar & J. Petutschnig
Kärntner Institut für Seenforschung
Fließgewässer stellen heute sehr stark beeinträchtigte Lebensräume dar. Lange Zeit wurde der Erhaltung von natürlichen Flusslandschaften kein Augenmerk geschenkt. Der Fluss wurde durch bauliche Maßnahmen zum Zweck des Hochwasserschutzes, zur Energie- oder Landgewinnung stark verändert. Erst in den letzten Jahren gewannen Flüsse zunehmend an Bedeutung als naturnahe Lebensräume u. a. für Freizeitgestaltung, Erholung und Tourismus. Erhaltung und nachhaltige Nutzung von natürlicher Vielfalt stellen für viele Regionen heutzutage einen wichtigen wirtschaftlichen Faktor dar und besitzen eine hohe Akzeptanz unter der Bevölkerung. *Die Situation der Gurk aus Sicht der Hydrobiologie sowie die Situation ihrer Nebengewässer sind wichtige Grundlagen für die Beurteilung der ökologischen Funktionsfähigkeit im gesamten Untersuchungsgebiet. Aufgrund der Ergebnisse können Beeinträchtigungen der ökologischen Funktionsfähigkeit entsprechende dem Wasserrechtsgesetz bzw. Störungen des gewässerökologischen Leitbildes im Sinne der Wasserrahmenrichtlinie dargestellt werden.
Download

2001

Bild: Fischereiliche Bestandsaufnahme des Sonnegger Sees (Kärnten)

Fischereiliche Bestandsaufnahme des Sonnegger Sees (Kärnten)

Hirsch, A.
Dipl. Univ. Graz


Bild: Untersuchungen zur Uferstruktur und zum Fischbestand des Völkermarkter Stauraumes

Untersuchungen zur Uferstruktur und zum Fischbestand des Völkermarkter Stauraumes

Rosker, Ch.
Dipl. Univ. Graz


Bild: Verbreitung und Ökologie der Großmuscheln in den Stillgewässern Kärntens (Österreich)

Verbreitung und Ökologie der Großmuscheln in den Stillgewässern Kärntens (Österreich)

Taurer, M. M.
Dipl. Univ. Graz


Bild: Situationsbericht über die Fischfauna der Theiß

Situationsbericht über die Fischfauna der Theiß

Harka, A. & J. Farkas
Österreichs Fischerei, Jg. 54


Bild: Der Semling (Barbus peloponnesius VALENCIENNES, 1842) - eine verschollene Fischart in Kärnten - wiederentdeckt.

Der Semling (Barbus peloponnesius VALENCIENNES, 1842) - eine verschollene Fischart in Kärnten - wiederentdeckt.

Honsig-Erlenburg, W.
Österreichs Fischerei, Jg. 54


Bild: Zur Verbreitung und Gefährdungssituation der Äsche (Thymallus thymallus) in Kärnten (Österreich)

Zur Verbreitung und Gefährdungssituation der Äsche (Thymallus thymallus) in Kärnten (Österreich)

Honsig-Erlenburg, W.
Verhandlungen der Gesellschaft für Ichthyologie, Band 2


Bild: Trichopteren-Lichtfallen an vier Standorten in Unterkärnten (Pörtschach, Reifnitz, Walterskirchen und Bogenfeld bei St. Niklas)

Trichopteren-Lichtfallen an vier Standorten in Unterkärnten (Pörtschach, Reifnitz, Walterskirchen und Bogenfeld bei St. Niklas)

Konar, M.
Carinthia II, 191./111.


Bild: Kärntner Seenbericht 2001

Kärntner Seenbericht 2001

Schulz, L., M. Mairitsch & M. Ambros
Amt der Kärntner Landesregierung & Kärntner Institut für Seenforschung

Download
Bild: Fliessgewässergüte - Erhebung Kärnten. Die biologische Gewässergüte an 29 Messstellen (Frühjahr 2000)

Fliessgewässergüte - Erhebung Kärnten. Die biologische Gewässergüte an 29 Messstellen (Frühjahr 2000)

Wieser, G., M. Ambros & U. Ponta
Amt der Kärntner Landesregierung


Bild: Fischereiliche Untersuchung des Völkermarkter Staues - Endbericht 2001

Fischereiliche Untersuchung des Völkermarkter Staues - Endbericht 2001

Prochinig, U., R. Rotter & E. Lorenz
Kärntner Institut für Seenforschung
Im Auftrag der Stadtgemeinde Völkermarkt und der Fischereiberechtigten im Untersuchungsgebiet (Stauwurzel Unterwasser KW Annabrücke bis KW Edling) erfolgte eine fischereiliche und gewässerökologische Untersuchung des Edlinger (Völkermarkter) Draustaues. *Ein Teilaspekt wurde im Rahmen einer Diplomarbeit an der KFU Graz unter Betreuung von Mitarbeitern des KIS abgehandelt (ROSKER 2001).
Download

2000

Bild: Vergleichende Untersuchungen zum Makrophytenbestand in vier Kärntner Seen

Vergleichende Untersuchungen zum Makrophytenbestand in vier Kärntner Seen

Ambros, M.
Dipl. Univ. Graz


Bild: Vergleichende Untersuchungen von fädigen Grünalgen in vier Kärntner Seen

Vergleichende Untersuchungen von fädigen Grünalgen in vier Kärntner Seen

Kuhn, E.
Dipl. Univ. Graz


Bild: Die Entwicklung des Phytoplanktons in den Jahren 1990 und 1991 im Weizelsdorfer Badesee (Kärnten) in Abhängigkeit vom Trophiegrad (mit einem Vergleich zu den Jahren 1997 bis 1999)

Die Entwicklung des Phytoplanktons in den Jahren 1990 und 1991 im Weizelsdorfer Badesee (Kärnten) in Abhängigkeit vom Trophiegrad (mit einem Vergleich zu den Jahren 1997 bis 1999)

Loderer, A.
Dipl. Univ. Graz


Bild: Die Ökologie des Sonnenbarsches (Lepomis gibbosus) im Copacabana-Freizeitsee

Die Ökologie des Sonnenbarsches (Lepomis gibbosus) im Copacabana-Freizeitsee

Pauluzzi, G.
Dipl. Univ. Graz


Bild: Die Ökologie des Steinbeißers (Cobitis taenia) im Copacabana-Freizeitsee

Die Ökologie des Steinbeißers (Cobitis taenia) im Copacabana-Freizeitsee

Samek, M.
Dipl. Univ. Graz


Bild: Fischereiökologische Studien am Stubenbergsee unter besonderer Berücksichtigung der Cypriniden

Fischereiökologische Studien am Stubenbergsee unter besonderer Berücksichtigung der Cypriniden

Sauseng, M.
Dipl. Univ. Graz


Bild: Zusammenhang zwischen benthischer Besiedlung und der Nahrungsauswahl typischer Fischarten in den Laufstauen Paternion und Kellerberg (Obere Drau, Kärnten, Österreich)

Zusammenhang zwischen benthischer Besiedlung und der Nahrungsauswahl typischer Fischarten in den Laufstauen Paternion und Kellerberg (Obere Drau, Kärnten, Österreich)

Sembach, E.
Dipl. Univ. Graz


Bild: Fischökologische Studien am Stubenbergsee (Stmk., Österreich) unter besonderer Berücksichtigung der Nicht-Cypriniden

Fischökologische Studien am Stubenbergsee (Stmk., Österreich) unter besonderer Berücksichtigung der Nicht-Cypriniden

Wünsch, G.
Dipl. Univ. Graz


Bild: Eubranchipus grubii (DYBOWSKI, 1860) (Ordnung. Anostraca - Familie Chirocephalidae) - Erstfund für Kärnten

Eubranchipus grubii (DYBOWSKI, 1860) (Ordnung. Anostraca - Familie Chirocephalidae) - Erstfund für Kärnten

Fresner, R. & H. Sampl
Carinthia II, 190./110.


Bild: Zur Limnologie von drei Kleinseen im Nationalpark Nockberge

Zur Limnologie von drei Kleinseen im Nationalpark Nockberge

Fresner, R., H. Hartl & H. Sampl
Carinthia II, 190./110.


Bild: Hydrogeologische und limnologische Untersuchungen der Langtalseen (Vorderer, Mittlerer und Hinterer Langtalsee) im Gößnitztal (Kärnten)

Hydrogeologische und limnologische Untersuchungen der Langtalseen (Vorderer, Mittlerer und Hinterer Langtalsee) im Gößnitztal (Kärnten)

Fresner, R., K. Krainer, W. Mostler, U. Ponta, L. Schulz & G. Wieser
Carinthia II, 190./110.


Bild: Fischökologische Untersuchungen Gail Schütt bis Maria Gail

Fischökologische Untersuchungen Gail Schütt bis Maria Gail

Friedl, T., G. Kerschbaumer, U. Prochinig & M. Konar
Amt der Kärntner Landesregierung & Kärntner Institut für Seenforschung
Um einen Einblick in den Fischbestand und Grundlagen für weitere fischereiliche Untersuchungen zu erhalten, damit die Auswirkungen der Flussaufweitungen an der unteren Gail dokumentiert werden können, erfolgte am 8.11.1999 eine fischereiliche Bestandserhebung mittels einem für die Elektrobefischung adaptierten Schlauchboot.
Download
Bild: Fischereiliche und benthische Bestandserhebung an der Görtschitz vor Errichtung des geplanten KW Maier in der Marktgemeinde Hüttenberg

Fischereiliche und benthische Bestandserhebung an der Görtschitz vor Errichtung des geplanten KW Maier in der Marktgemeinde Hüttenberg

Kerschbaumer, G. & M. Konar
Kärntner Institut für Seenforschung


Bild: Fischbestandsuntersuchung des Tiefenbaches in der vorhandenen Ausleitungsstrecke des KW Bad Kleinkirchheim und in der beabsichtigten Ausleitungsstrecke des KW Forstnig

Fischbestandsuntersuchung des Tiefenbaches in der vorhandenen Ausleitungsstrecke des KW Bad Kleinkirchheim und in der beabsichtigten Ausleitungsstrecke des KW Forstnig

Kerschbaumer, G.
Kärntner Institut für Seenforschung


Bild: 2. Fischbestandsuntersuchung des Tiefenbaches in der vorhandenen Ausleitungsstrecke des KW Bad Kleinkirchheim und in der beabsichtigten Ausleitungsstrecke des KW Forstnig

2. Fischbestandsuntersuchung des Tiefenbaches in der vorhandenen Ausleitungsstrecke des KW Bad Kleinkirchheim und in der beabsichtigten Ausleitungsstrecke des KW Forstnig

Kerschbaumer, G.
Kärntner Institut für Seenforschung


Bild: Zur Unterscheidung der Rhyacophila s.str. Larven in Kärnten.

Zur Unterscheidung der Rhyacophila s.str. Larven in Kärnten.

Konar, M.
Acta Entomologica Slovenica


Bild: Fließgewässergüte an 29 Messstellen (Frühjahr 1999)

Fließgewässergüte an 29 Messstellen (Frühjahr 1999)

Konar, M., R. Fresner, G. Wieser & U. Ponta
Amt der Kärntner Landesregierung & Kärntner Institut für Seenforschung


Bild: Makrozoobenthische Bestandsaufnahme an zwei Kärntner Bächen (Wölfnitz und Wimitz) und deren Analyse

Makrozoobenthische Bestandsaufnahme an zwei Kärntner Bächen (Wölfnitz und Wimitz) und deren Analyse

Ponta, U.
Carinthia II, 190./110.


Bild: Kärntner Seenbericht 2000

Kärntner Seenbericht 2000

Schulz, L., R. Fresner & R. Hradetzky
Amt der Kärntner Landesregierung & Kärntner Institut für Seenforschung


Bild: Projekt: Ossiacher See - Folgeuntersuchung zu den Markophytenbepflanzungen

Projekt: Ossiacher See - Folgeuntersuchung zu den Markophytenbepflanzungen

Ambros, M. & E. Kuhn
Kärntner Institut für Seenforschung
Im Sommer 2000 erfolgte im Ossiacher See eine weiterführende Untersuchung der Studie „Erhebung der Ursachen zum Massenaufkommen der Bodenschlammalge Oscillatoria princeps„ von FRESNER & GROSS (2000), in der Initialpflanzungen von Unterwasserpflanzen (Makrophyten) durch die „Sandwich“-Methode erprobt wurden. Dazu werden zwischen zwei Drahtgittergeflechten Makrophyten als Schnittgut aufgebracht. Das so entstandene „Sandwich“ wird zu einer Rolle geformt, versenkt und unter Wasser wieder aufgerollt. Das Pflanzenmaterial ist in der Lage, durch die Maschen des Geflechtes vegetative Triebe und Wurzeln zu bilden. Neben der regelmäßigen Kontrolle der von FRESNER & GROSS im Sommer 1999 exponierten „Sandwich“-Untersuchungsflächen (Sandwich I, II, III), wurden im Sommer 2000 zusätzlich drei neue Drahtgitterrollen (Sandwich IV, V, VI) versenkt.
Download
Bild: Untersuchung der Möll im Bereich Pußtratten

Untersuchung der Möll im Bereich Pußtratten

Lorenz, E.
Kärntner Institut für Seenforschung
Die Möll im Bereich Pußtratten war im Jahr 2006 eine Referenzstelle im Rahmen des damals durchgeführten Schwall – RW Projektes. Im Anschluss an die Untersuchungen wurde die Möll in diesem Bereich auf einer Strecke von ca. 1.500 m aufgeweitet und die großteils kolmatierte Sohle aufgerissen. Um die Auswirkungen dieser Maßnahmen auf die Zönose abschätzen zu können wurde im Jahr 2008 an derselben Stelle eine fischereiliche Bestandsaufnahme durchgeführt.
Download

1999

Bild: Makrozoobenthische Untersuchung der Restwasserstrecke und der Schwallstrecke der Teigitsch (Kraftwerk Arnstein, Voitsberg) im Vergleich zum Gößnitzbach

Makrozoobenthische Untersuchung der Restwasserstrecke und der Schwallstrecke der Teigitsch (Kraftwerk Arnstein, Voitsberg) im Vergleich zum Gößnitzbach

Deutschmann, A.
Dipl. Univ. Graz


Bild: Phytoplankton im Stubenbergsee im Jahr 1998

Phytoplankton im Stubenbergsee im Jahr 1998

Leitner, B.
Dipl. Univ. Graz


Bild: Untersuchung des Zooplanktons des Stubenbergsees im Jahre 1998

Untersuchung des Zooplanktons des Stubenbergsees im Jahre 1998

Neuherz, S.
Dipl. Univ. Graz


Bild: Makrozoobenthische Bestandsaufnahme an zwei Kärntner Bächen (Wölfnitz und Wimitz)

Makrozoobenthische Bestandsaufnahme an zwei Kärntner Bächen (Wölfnitz und Wimitz)

Ponta, U.
Dipl. Univ. Wien


Bild: Limnologische Bestandsaufnahme des St. Andräer Badesees

Limnologische Bestandsaufnahme des St. Andräer Badesees

Ranninger, M.
Dipl. Univ. Graz


Bild: Hydrobiologische Untersuchung des Radlbachsystems

Hydrobiologische Untersuchung des Radlbachsystems

Depisch, B.
Dipl. Univ. Graz


Bild: Verbreitung und Systematik der Spongilliden im Kärntner Zentralraum und im Lavanttal

Verbreitung und Systematik der Spongilliden im Kärntner Zentralraum und im Lavanttal

Mostler, B.
Dipl. Univ. Graz


Bild: Reaktionen des Zooplanktons des Ossiacher Sees auf Fischbestands- und Trophieänderungen

Reaktionen des Zooplanktons des Ossiacher Sees auf Fischbestands- und Trophieänderungen

Fresner, R.
Carinthia II, 189./109.


Bild: Pilotprojekt Ossiacher See: In: SAMPL, H., E. WAGNER, R. KÖLLER (eds.): Kärntner Umweltbericht 1999, 553 pp.

Pilotprojekt Ossiacher See: In: SAMPL, H., E. WAGNER, R. KÖLLER (eds.): Kärntner Umweltbericht 1999, 553 pp.

Fresner, R., T. Gross & G. Wolschner



Bild: Fischereiliche und gewässerökologische Untersuchungen des Laussnitzsees (Österreich, Kärnten)

Fischereiliche und gewässerökologische Untersuchungen des Laussnitzsees (Österreich, Kärnten)

Friedl, T., R. Fresner, M. Konar & M. Mairitsch
Kärntner Institut für Seenforschung, Limnologisches Seminar der Universität Graz
Am 5., 6. und 18. Juli 1999 fand eine gewässerökologische Untersuchung des in 2.001 m Seehöhe bei Rennweg gelegenen Laußnitzsees (47° 1‘ 00‘‘ östl.; 13° 4‘ 25‘‘ nördl.) statt. Der ca. 5,2 ha große und maximal 20,5 m tiefe Laußnitzsee ist anhand der chemisch-physikalischen Parameter, der Phytoplankton- und der Zooplanktonzusammensetzung dem oligotrophen Gewässertypus zuzuordnen. Die benthische Besiedelung ist typisch für Hochgebirgsseen. Durch einen Besatz mit Seeforellen (Salmo trutta f. lacustris) im Jahre 1995 wurde der Bestand an kleinwüchsigen Seesaiblingen (Salvelinus alpinus), sogenannten Schwarzreutern dezimiert. Die Seeforelle (Salmo trutta f. lacustris) zeigt je nach Ernährungstyp ein stark divergierendes Wachstum. Das Fehlen größerer Zooplankter deutet auf einen erhöhten Fraßdruck durch Fische hin. Von den weiters besetzten Fischarten Elritze (Phoxinus phoxinus), Reinanke (Coregonus lavaretus) und Laube (Alburnus alburnus) konnte kein Nachweis mehr erbracht werden.
Download
Bild: Plecoptera: In: HOLZINGER, W., P. MILDNER, T. ROTTENBURG & C. WIESER (eds.): Rote Liste gefährdeter Tiere Kärntens

Plecoptera: In: HOLZINGER, W., P. MILDNER, T. ROTTENBURG & C. WIESER (eds.): Rote Liste gefährdeter Tiere Kärntens

Graf, W. & M. Konar
Naturschutz in Kärnten, Band 15


Bild: Trichoptera: In: HOLZINGER, W., P. MILDNER, T. ROTTENBURG & C. WIESER (eds.): Rote Liste gefährdeter Tiere Kärntens

Trichoptera: In: HOLZINGER, W., P. MILDNER, T. ROTTENBURG & C. WIESER (eds.): Rote Liste gefährdeter Tiere Kärntens

Graf, W. & M. Konar
Naturschutz in Kärnten, Band 16


Bild: Forschungsprojekt: Fischereiwirtschaftliche Untersuchung der Staue Paternion und Kellerberg:. In: SAMPL, H., E. WAGNER & R. KÖLLER (1999): Kärntner Umweltbericht 1999, 553 pp.

Forschungsprojekt: Fischereiwirtschaftliche Untersuchung der Staue Paternion und Kellerberg:. In: SAMPL, H., E. WAGNER & R. KÖLLER (1999): Kärntner Umweltbericht 1999, 553 pp.

Gross, T.
Amt der Kärntner Landesregierung Abt 15.


Bild: Sanierungskonzept Bleistätter Moor - eine Umweltmaßnahme zur Verminderung des Phosphoreintrages in den Ossiacher See: . In: SAMPL, H., E. WAGNER & R. KÖLLER (eds.): Kärntner Umweltbericht 1999, 553 pp.

Sanierungskonzept Bleistätter Moor - eine Umweltmaßnahme zur Verminderung des Phosphoreintrages in den Ossiacher See: . In: SAMPL, H., E. WAGNER & R. KÖLLER (eds.): Kärntner Umweltbericht 1999, 553 pp.

Gross, T. & G. Wolschner
Amt der Kärntner Landesregierung Abt 15


Bild: Fischereiliche Untersuchung der Draustaue Paternion und Kellerberg

Fischereiliche Untersuchung der Draustaue Paternion und Kellerberg

Gross, T.
Kärntner Institut für Seenforschung


Bild: Wasser- und Stoffbilanzen unterschiedlich lange vorgelagerter Mistmieten auf freier Ackerfläche (Oberes Glantal/Kärnten):. - In: CHYTIL, K. (1999) -Bericht über die 8. Gumpensteiner Lysimetertagung Stofflüsse und ihre regionale Bedeutung in der Landwirtschaft, 205 pp

Wasser- und Stoffbilanzen unterschiedlich lange vorgelagerter Mistmieten auf freier Ackerfläche (Oberes Glantal/Kärnten):. - In: CHYTIL, K. (1999) -Bericht über die 8. Gumpensteiner Lysimetertagung Stofflüsse und ihre regionale Bedeutung in der Landwirtschaft, 205 pp

Hradetzky, R.
Bundesanstalt für alpenländische Landwirtschaft (BAL) Gumpenstein


Bild: Grundwasserschutz bei der Lagerung von Stallmist am Feld

Grundwasserschutz bei der Lagerung von Stallmist am Feld

Hradetzky, R. & L. Schulz
Bundesministerium für Land- und Forstwirschaft


Bild: Forschungsprojekt: Ökosystem Flußkraftwerk Rosegg - St. Jakob, Stand und Zukunftsperspektiven der Bewirtschaftung: - In: SAMPL, H., E. WAGNER, R. KÖLLER (1999): Kärntner Umweltbericht 1999, 553 pp.

Forschungsprojekt: Ökosystem Flußkraftwerk Rosegg - St. Jakob, Stand und Zukunftsperspektiven der Bewirtschaftung: - In: SAMPL, H., E. WAGNER, R. KÖLLER (1999): Kärntner Umweltbericht 1999, 553 pp.

Kerschbaumer, G.
Amt der Kärntner Landesregierung Abt 15


Bild: Isoperla obscura (ZETTERSTEDT, 1840) neu für Kärnten

Isoperla obscura (ZETTERSTEDT, 1840) neu für Kärnten

Kerschbaumer, G. & M. Konar
Carinthia II, 189./109.


Bild: Ertsnachweis des Kessler-Gründlings (Gobio kessleri, DYBOWSKI 1862) in Kärnten

Ertsnachweis des Kessler-Gründlings (Gobio kessleri, DYBOWSKI 1862) in Kärnten

Kerschbaumer, G. & U. Prochinig
Carinthia II, 189./109


Bild: Die Larvaldetermination der Arten der Gattung Isoperla in Kärnten (Österreich)

Die Larvaldetermination der Arten der Gattung Isoperla in Kärnten (Österreich)

Konar, M.
Lauterbornia 37


Bild: Biologische Fließgewässergüteerhebung im Rahmen des Hydrografie-Gesetzes: - In: SAMPL, H., E. WAGNER & R. KÖLLER (1999): Kärntner Umweltbericht 1999, 553 pp.

Biologische Fließgewässergüteerhebung im Rahmen des Hydrografie-Gesetzes: - In: SAMPL, H., E. WAGNER & R. KÖLLER (1999): Kärntner Umweltbericht 1999, 553 pp.

Konar, M., Ponta, U. & G. Wieser
Amt der Kärntner Landesregierung Abt 15


Bild: Gewässerbetreuungskonzept Möll - Fischereiökologische Untersuchungen

Gewässerbetreuungskonzept Möll - Fischereiökologische Untersuchungen

Lorenz, E.
Kärntner Institut für Seenforschung


Bild: Fischereiliche und gewässerökologische Untersuchungen des Copacabana - Freizeitsees

Fischereiliche und gewässerökologische Untersuchungen des Copacabana - Freizeitsees

Sampl, H., U. Prochinig, T. Friedl & G. Kerschbaumer
Kärntner Institut für Seenforschung, Limnologisches Seminar der Universität Graz


Bild: Fließgewässergüte - Erhebung in Kärnten (1998)

Fließgewässergüte - Erhebung in Kärnten (1998)

Konar, M., R. Fresner & G. Wieser
Amt der Kärntner Landesregierung


1998

Bild: Praktische Leitbilderstellung für Revitalisierungen am Beispiel der Glan zwischen Ursprung und St. Veit

Praktische Leitbilderstellung für Revitalisierungen am Beispiel der Glan zwischen Ursprung und St. Veit

Hell-Höflinger, W.
Dipl. Univ. Wien


Bild: Fisch als Nahrung des Kormorans in alpinen Gewässern

Fisch als Nahrung des Kormorans in alpinen Gewässern

Perger, N.
Dipl. Univ. Graz


Bild: Analyse der Akzeptanz der Umweltberichterstattung bei den wesentlichen Anspruchsgruppen an Hand des Verbund-Umweltberichts 1996

Analyse der Akzeptanz der Umweltberichterstattung bei den wesentlichen Anspruchsgruppen an Hand des Verbund-Umweltberichts 1996

Straßgürtel, S.
Dipl. Univ. Graz


Bild: Der Einfluß von Bemessungs- und Belastungsparametern auf die tierischen Organismen im Belebtschlamm kommunaler Kläranlagen

Der Einfluß von Bemessungs- und Belastungsparametern auf die tierischen Organismen im Belebtschlamm kommunaler Kläranlagen

Brodschneider, M.
Dipl. Univ. Graz


Bild: Populationsökologische Untersuchungen des Zooplanktons im Ossiacher See

Populationsökologische Untersuchungen des Zooplanktons im Ossiacher See

Fresner, R.
DGL - Tagungsbericht 1998, Teil 1


Bild: Population Dynamics of Plankton Organisms in Gravel Ponds

Population Dynamics of Plankton Organisms in Gravel Ponds

Fresner, R. & H. Sampl
Verh. Internat. Verein. Limnol. 1998 - Congress in Sao Paulo 1995


Bild: Oscillatoria princeps Vauch. (Cyanophyceae) im Ossiacher See

Oscillatoria princeps Vauch. (Cyanophyceae) im Ossiacher See

Fresner, R., L. Schulz & M. Mairitsch
Carinthia II, 188./108.


Bild: Fischereiwirtschaftliche Untersuchung der Draustaue Paternion und Kellerberg 3. Zwischenenbericht

Fischereiwirtschaftliche Untersuchung der Draustaue Paternion und Kellerberg 3. Zwischenenbericht

Gross, T.
Kärntner Institut für Seenforschung


Bild: Fischereiwirtschaftliche Untersuchung der Draustaue Paternion und Kellerberg 2. Zwischenbericht

Fischereiwirtschaftliche Untersuchung der Draustaue Paternion und Kellerberg 2. Zwischenbericht

Gross, T.
Kärntner Institut für Seenforschung


Bild: Gewässer: In: MILDNER, P. & H. ZWANDER (eds): Kärnten Natur, 464 pp

Gewässer: In: MILDNER, P. & H. ZWANDER (eds): Kärnten Natur, 464 pp

Honsig-Erlenburg, W., P. Mildner, P. Wiedner, G. Wieser, R. Fresner, M. Konar, J. Petutschnig, T. Friedl & J. Mildner
Verlag des Naturwissenschaftlichen Vereins für Kärnten


Bild: Die Seeforelle des Weißensees (Kärnten, Österreich) - Mögliche Ursachen ihres Aussterbens

Die Seeforelle des Weißensees (Kärnten, Österreich) - Mögliche Ursachen ihres Aussterbens

Honsig-Erlenburg, W., V. Steiner, T. Friedl & N. Schotzko
Verhandlungen der Gesellschaft für Ichthyologie, Band 1


Bild: Fischereiliche Untersuchungen Flußkraftwerk Rosegg - St. Jakob, Betriebsbedingte Auswirkungen auf den Fischbestand (Teilergebnisse)

Fischereiliche Untersuchungen Flußkraftwerk Rosegg - St. Jakob, Betriebsbedingte Auswirkungen auf den Fischbestand (Teilergebnisse)

Kerschbaumer, G.
DGL - Tagungsbericht 1998, Teil 1


Bild: Trichopteren-Lichtfallenfang am Roggbach und ein Vergleich mit weiteren Standorten in Kärnten

Trichopteren-Lichtfallenfang am Roggbach und ein Vergleich mit weiteren Standorten in Kärnten

Konar, M.
Carinthia II, 188./108.


Bild: Populationsökologische Untersuchungen im Ossiacher See (Kärnten): Die Entwicklung des Phytoplanktons im Ossiacher See

Populationsökologische Untersuchungen im Ossiacher See (Kärnten): Die Entwicklung des Phytoplanktons im Ossiacher See

Mairitsch, M.
DGL - Tagungsbericht 1998, Teil 1


Bild: Taeniopteryx nebulosa (LINNÉ, 1758) in Kärnten

Taeniopteryx nebulosa (LINNÉ, 1758) in Kärnten

Ponta, U. & M. Konar
Carinthia II, 188./108.


Bild: Fischereiliche Untersuchungen des Sablatnigmoores, des Sommerteiches und der Fischaufstiegshilfen

Fischereiliche Untersuchungen des Sablatnigmoores, des Sommerteiches und der Fischaufstiegshilfen

Sampl, H., U. Prochinig, T. Friedl & G. Kerschbaumer
Kärntner Institut für Seenforschung, Limnologisches Seminar der Universität Graz


Bild: Biologisch-chemische Untersuchungen in den ersten vier Jahren des neu errichteten Speichers Koralpe

Biologisch-chemische Untersuchungen in den ersten vier Jahren des neu errichteten Speichers Koralpe

Sommer, W., U. Prochinig & M. Mairitsch
DGL - Tagungsbericht 1998, Teil 1


Bild: Fließgewässergüte - Erhebung in Kärnten (1997)

Fließgewässergüte - Erhebung in Kärnten (1997)

Traer, K., M. Konar, R. Fresner & G. Wieser
Amt der Kärntner Landesregierung


1997

Bild: Fischbestandsaufnahme im Stauraum Lavamünd

Fischbestandsaufnahme im Stauraum Lavamünd

Maier, B.
Dipl. Univ. Graz


Bild: Untersuchung zur Entwicklung des Fischbestandes des Speichers Koralpe

Untersuchung zur Entwicklung des Fischbestandes des Speichers Koralpe

Prochinig, U.
Dipl. Univ. Graz


Bild: Insektenfauna unterschiedlicher Substrattypen an ausgewählten Stellen der Steyr und der Enns in Abhängigkeit von der Fließgeschwindigkeit

Insektenfauna unterschiedlicher Substrattypen an ausgewählten Stellen der Steyr und der Enns in Abhängigkeit von der Fließgeschwindigkeit

Stöger, I.
Dipl. Univ. Graz


Bild: Die Simuliidenfauna im reichstrukturierten Einzugsgebiet der Gurk: In: HONSIG-ERLENBURG, W. & G. WIESER (eds.): Die Gurk und ihre Seitengewässer, 181 pp.

Die Simuliidenfauna im reichstrukturierten Einzugsgebiet der Gurk: In: HONSIG-ERLENBURG, W. & G. WIESER (eds.): Die Gurk und ihre Seitengewässer, 181 pp.

Fresner, R.
Verlag des Naturwissenschaftlichen Vereins für Kärnten, Sonderheft 55


Bild: Ausgewählte Faunenelemente des Gewässergrundes - Crustacea (Kleinkrebse): In: HONSIG-ERLENBURG, W. & G. WIESER (eds.): Die Gurk und ihre Seitengewässer, 181 pp.

Ausgewählte Faunenelemente des Gewässergrundes - Crustacea (Kleinkrebse): In: HONSIG-ERLENBURG, W. & G. WIESER (eds.): Die Gurk und ihre Seitengewässer, 181 pp.

Fresner, R.
Verlag des Naturwissenschaftlichen Vereins für Kärnten, Sonderheft 55


Bild: Populationsdynamik von Planktonorganismen dreier Kärntner Baggerseen

Populationsdynamik von Planktonorganismen dreier Kärntner Baggerseen

Fresner, R.
Carinthia II, 187/107


Bild: Fischereiwirtschaftliche Untersuchung der Draustaue Paternion und Kellerberg - 1. Zwischenenbericht

Fischereiwirtschaftliche Untersuchung der Draustaue Paternion und Kellerberg - 1. Zwischenenbericht

Gross, T.
Kärntner Institut für Seenforschung


Bild: Artenschutzprojekt Elsgraben, Teil 3: Gewässerökologische Untersuchungen und Säugetiere

Artenschutzprojekt Elsgraben, Teil 3: Gewässerökologische Untersuchungen und Säugetiere

Honsig-Erlenburg, W. & M. Konar
Kärntner Naturschutzberichte, Band 2


Bild: Zoologische Exkursion des Naturwissenschaftlichen Vereines zur Kolpa (Slowenien)

Zoologische Exkursion des Naturwissenschaftlichen Vereines zur Kolpa (Slowenien)

Honsig-Erlenburg, W., M. Konar, T. Huber, B. Gutleb, G. Wieser, T. Friedl & P. Mildner
Carinthia II, 187./107.


Bild: Untersuchungen zum Fischbestand des Keutschacher Sees (Kärnten, Österreich)

Untersuchungen zum Fischbestand des Keutschacher Sees (Kärnten, Österreich)

Kerschbaumer, G.
Carinthia II, 187./107.


Bild: Trichoptera (Köcherfliegen): In: HONSIG-ERLENBURG, W. & G. WIESER (eds.): Die Gurk und ihre Seitengewässer, 181 pp.

Trichoptera (Köcherfliegen): In: HONSIG-ERLENBURG, W. & G. WIESER (eds.): Die Gurk und ihre Seitengewässer, 181 pp.

Konar, M.
Verlag des Naturwissenschaftlichen Vereins für Kärnten, Sonderheft 55


Bild: Plecoptera (Steinfliegen): In: HONSIG-ERLENBURG, W. & G. WIESER (eds.): Die Gurk und ihre Seitengewässer, 181 pp

Plecoptera (Steinfliegen): In: HONSIG-ERLENBURG, W. & G. WIESER (eds.): Die Gurk und ihre Seitengewässer, 181 pp

Konar, M.
Verlag des Naturwissenschaftlichen Vereins für Kärnten, Sonderheft 55


Bild: Ein Wiederfund von Perla bipunctata PICTET (Perlidae: Plecoptera) in Mitteleuropa

Ein Wiederfund von Perla bipunctata PICTET (Perlidae: Plecoptera) in Mitteleuropa

Konar, M.
Carinthia II, 187./107.


Bild: Beschreibung der Larve von Rhyacophila palmeni McLACHLAN (Rhyacophilidae, Trichoptera)

Beschreibung der Larve von Rhyacophila palmeni McLACHLAN (Rhyacophilidae, Trichoptera)

Konar, M.
Carinthia II, 187./107.


Bild: Die Entwicklung des Phytoplanktons im neu errichteten Koralpenstausee

Die Entwicklung des Phytoplanktons im neu errichteten Koralpenstausee

Mairitsch, M.
Carinthia II, 187./107.


Bild: Beitrag zur Kenntnis der Libellenfauna im Gurk-Einzugsgebiet (Insecta, Odonata)

Beitrag zur Kenntnis der Libellenfauna im Gurk-Einzugsgebiet (Insecta, Odonata)

Ponta, U.
Carinthia II, 187./107.


Bild: Odonata (Libellen): In: HONSIG-ERLENBURG, W. & G. WIESER (eds.): Die Gurk und ihre Seitengewässer, 181 pp.

Odonata (Libellen): In: HONSIG-ERLENBURG, W. & G. WIESER (eds.): Die Gurk und ihre Seitengewässer, 181 pp.

Ponta, U.
Verlag des Naturwissenschaftlichen Vereins für Kärnten, Sonderheft 55


1996

Bild: Flüchtige Kohlenwasserstoffe in der Umwelt - eine ökologische Zustandserhebung anhand von Fischen aus Kärntner Fließgewässern

Flüchtige Kohlenwasserstoffe in der Umwelt - eine ökologische Zustandserhebung anhand von Fischen aus Kärntner Fließgewässern

Dimai, A.
Diss. Univ. Graz


Bild: Die Fischfauna des Afritzer Sees in Kärnten

Die Fischfauna des Afritzer Sees in Kärnten

Hubmann, CH.
Dipl. Univ. Graz


Bild: Untersuchungen zum Fischbestand des Keutschacher Sees (Kärnten, Österreich)

Untersuchungen zum Fischbestand des Keutschacher Sees (Kärnten, Österreich)

Kerschbaumer, G.
Dipl. Univ. Graz


Bild: Zur Limnologie des neu errichteten Speichers Koralpe in den ersten zwei Jahren nach Anstau unter besonderer Berücksichtigung des Zooplanktons

Zur Limnologie des neu errichteten Speichers Koralpe in den ersten zwei Jahren nach Anstau unter besonderer Berücksichtigung des Zooplanktons

Sommer, W.
Diss. Univ. Graz


Bild: Moose in Kärntner Mooren (mit Beiträgen zu ihrer Ökologie)

Moose in Kärntner Mooren (mit Beiträgen zu ihrer Ökologie)

Fischer-Wellenborn, E.
Diss. Univ. Graz


Bild:

"Einfluß von im Freiland angelegten Miststapel auf das Grundwasser - Erste Ergebnisse: - In: ""Lysimeter im Dienste des Grundwasserschutzes"", Bericht über die 6. Gumpensteiner Lysimetertagung"

Hradetzky, R. & L. Schulz
Bundesanstalt für alpenländische Landwirtschaft (BAL) Gumpenstein


1995

Bild: Populationsökologische Untersuchungen des Zooplanktons dreier Kärntner Baggerseen (Weizelsdorfer Badesee, Kirschentheuer Badesee und Ferlacher Badesee)

Populationsökologische Untersuchungen des Zooplanktons dreier Kärntner Baggerseen (Weizelsdorfer Badesee, Kirschentheuer Badesee und Ferlacher Badesee)

Fresner, R.
Diss. Univ. Graz


Bild: Die Leitbilderstellung im naturnahen Wasserbau, diskutiert am Beispiel der Metnitz/Friesach/Kärnten

Die Leitbilderstellung im naturnahen Wasserbau, diskutiert am Beispiel der Metnitz/Friesach/Kärnten

Knappinger, J.
Dipl. Univ. BOKU Wien


Bild: Die Entwicklung des Phytoplanktons im Koralpenstausee

Die Entwicklung des Phytoplanktons im Koralpenstausee

Mairitsch, M.
Dipl. Univ. Graz


Bild: Räumliche und zeitliche Verteilung des Zooplanktons im hypolimnisch belüfteten Feldsee in Kärnten

Räumliche und zeitliche Verteilung des Zooplanktons im hypolimnisch belüfteten Feldsee in Kärnten

Scharf, B.
Dipl. Univ. Graz


Bild: Die Lavant und ihre Zubringer in hydrobiologischer Sicht unter besonderer Berücksichtigung der Ephemeroptera

Die Lavant und ihre Zubringer in hydrobiologischer Sicht unter besonderer Berücksichtigung der Ephemeroptera

Wieser, G.
Dipl. Univ. Graz


Bild: The distribution of benthic invertebrates along the River Danube and it´s relevance as an indicator of zoogeographical and water quality patterns – part 1

The distribution of benthic invertebrates along the River Danube and it´s relevance as an indicator of zoogeographical and water quality patterns – part 1

Moog, O., U. H. Humpesch & M. Konar
Archiv für Hydrobiologie Supplementum 101, Large Rivers 9


1994

Bild: Fischottervorkommen in Kärnten zwischen 1880 und 1992

Fischottervorkommen in Kärnten zwischen 1880 und 1992

Wieser, A.
Dipl. Univ. Graz


Bild: Der Vergleich eines nichtregulierten mit einem regulierten Abschnitt an der Lafnitz unter Bedachtnahme von biotischen und abiotischen Faktoren

Der Vergleich eines nichtregulierten mit einem regulierten Abschnitt an der Lafnitz unter Bedachtnahme von biotischen und abiotischen Faktoren

Leitner, G. M.
Diss. Univ. Graz


Bild: Forschungsvorhaben Baggerseen und deren Wechselbeziehungen zum Grundwasser. Teilprojekt Weizelsdorfer Badesee

Forschungsvorhaben Baggerseen und deren Wechselbeziehungen zum Grundwasser. Teilprojekt Weizelsdorfer Badesee

Schulz, L. et al.
Kärntner Institut für Seenforschung


1993

Bild: Fischereibiologische Untersuchungen der Weißensteiner Drauschleife unter besonderer Berücksichtigung des Aufkommens der Äsche

Fischereibiologische Untersuchungen der Weißensteiner Drauschleife unter besonderer Berücksichtigung des Aufkommens der Äsche

Blatnig, S.
Dipl. Univ. Graz


Bild: Kontamination von Fließgewässerorganismen durch Kohlenwasserstoffe am Beispiel Gurk in Kärnten

Kontamination von Fließgewässerorganismen durch Kohlenwasserstoffe am Beispiel Gurk in Kärnten

Dimai, A.
Dipl. Univ. Graz


1992

Bild: Quantitative und qualitative Untersuchungen des Makrozoobenthos im Maltschachersee/Kärnten

Quantitative und qualitative Untersuchungen des Makrozoobenthos im Maltschachersee/Kärnten

Haunschmidt, H.
Dipl. Univ. Graz


Bild:

"Qualitative und quantitative Untersuchung des Makrozoobenthos schwermetallkontaminierter Fließgewässer (Gailitz, Gail und Nötschbach; Kärnten 1990)"

Hubmann, M.
Dipl. Univ. Graz


Bild: Ermittlung des Nährstoffeintrages aus landwirtschaftlich genutzten Flächen in den Längsee

Ermittlung des Nährstoffeintrages aus landwirtschaftlich genutzten Flächen in den Längsee

Schratt, W. H.
Dipl. Univ. BOKU Wien


Bild: Untersuchungen des Makrozoobenthos von Entwässerungsdrainagen im Glantal in Kärnten

Untersuchungen des Makrozoobenthos von Entwässerungsdrainagen im Glantal in Kärnten

Sturm, M.
Dipl. Univ. Graz


Bild: Restrukturierung der Glan im Bereich der Gemeinde Ebenthal (Kärnten)

Restrukturierung der Glan im Bereich der Gemeinde Ebenthal (Kärnten)

Wolschner, G.
Dipl. Univ. BOKU Wien


Bild: Zustandsanalyse der Glan von St. Veit bis Klagenfurt im Jahre 1990 anhand der makrozoobenthischen Besiedlung

Zustandsanalyse der Glan von St. Veit bis Klagenfurt im Jahre 1990 anhand der makrozoobenthischen Besiedlung

Zangrando, F.
Dipl. Univ. Graz


Bild: Der Biomasseeintrag durch Drift in Hochgebirgsspeicher unter Berücksichtigung der Driftzusammensetzung in Hochgebirgsbächen

Der Biomasseeintrag durch Drift in Hochgebirgsspeicher unter Berücksichtigung der Driftzusammensetzung in Hochgebirgsbächen

Wolf, P.
Dipl. Univ. Graz


Bild: Umgestaltung des regulierten Schwarzaubaches im Bereich von Lipsch: Studie über bestehende Hochwasserabflußverhältnisse und Möglichkeiten einer naturnäheren Gewässerführung in Übereinstimmung mit einem umfassenden Gewässerbetreuungskonzept

Umgestaltung des regulierten Schwarzaubaches im Bereich von Lipsch: Studie über bestehende Hochwasserabflußverhältnisse und Möglichkeiten einer naturnäheren Gewässerführung in Übereinstimmung mit einem umfassenden Gewässerbetreuungskonzept

Hribar, G.
Dipl. Univ. Graz


1991

Bild: Die Fischfauna des Feldsees in Kärnten

Die Fischfauna des Feldsees in Kärnten

Sturm, F.
Dipl. Univ. Graz


1990

Bild: Zur Verbreitung der Schistosomendermatitis in einigen Kärntner Gewässern

Zur Verbreitung der Schistosomendermatitis in einigen Kärntner Gewässern

Freytag, K.
Dipl. Univ. Graz


Bild: Bestandsaufnahme und Zustandsbestimmung dreier Bäche im Gebiet der Trasse Karawankenautobahn nach ökomorphologischen, chemischen und biologischen Parametern

Bestandsaufnahme und Zustandsbestimmung dreier Bäche im Gebiet der Trasse Karawankenautobahn nach ökomorphologischen, chemischen und biologischen Parametern

Reichmann, G.
Dipl. Univ. Graz


Bild: Qualitative und quantitative Untersuchung des Makrozoobenthos eines Baggersees in Kärnten

Qualitative und quantitative Untersuchung des Makrozoobenthos eines Baggersees in Kärnten

Rogen, D.
Dipl. Univ. Graz


Bild: Vorschlag zur Rekultivierung der Kiesgruben und Baggerseen im nördlichen Leibnitzer Feld

Vorschlag zur Rekultivierung der Kiesgruben und Baggerseen im nördlichen Leibnitzer Feld

Reinhofer, M.
Dipl. Univ. Graz


1989

Bild: Schwermetalle in den Fischen einiger Kärntner Gewässer

Schwermetalle in den Fischen einiger Kärntner Gewässer

Meßner, B.
Diss. Univ. Graz


Bild: Wasservögel und Zoobenthos am Ennsstau Staning

Wasservögel und Zoobenthos am Ennsstau Staning

Eisner, J.
Diss. Univ. Graz


Bild: Ökologische Untersuchungen am Stubenbergsee (Steiermark, Österreich) unter besonderer Berücksichtigung der Cyanobacteria

Ökologische Untersuchungen am Stubenbergsee (Steiermark, Österreich) unter besonderer Berücksichtigung der Cyanobacteria

Horvath, F.
Hausarbeit Univ. Graz


Bild: Standortsmosaik, Sukkzessions- und Vegetationsdynamik im Uferbereich des Edlinger-Stausees

Standortsmosaik, Sukkzessions- und Vegetationsdynamik im Uferbereich des Edlinger-Stausees

Kowatsch, J.
Diss. Univ. Graz


Bild: Ökologie und Verbreitung der Regenwürmer (Lumbricidae, Annelidae) in der Steiermark und im südlichen Burgenland

Ökologie und Verbreitung der Regenwürmer (Lumbricidae, Annelidae) in der Steiermark und im südlichen Burgenland

Hofer, P.
Diss. Univ. Graz


1988

Bild: Vergleich von Wachstum und Kondition verschiedener Fischarten in den Draustauräumen und Rosegg

Vergleich von Wachstum und Kondition verschiedener Fischarten in den Draustauräumen und Rosegg

Baumgartner, E.
Dipl. Univ. Graz


Bild: Alpha-Taxonomie und Ökologie neuer sowie mehrerer wenig bekannter pelagischer Ciliaten (Protozoa: Ciliophora aus den Klassen Kinetofragminophora, Oligohymenophora, Polyhymenophora) einiger Grundwasserbaggerteiche des nördlichen Leibnitzer Feldes (Steiermark, Österreich)

Alpha-Taxonomie und Ökologie neuer sowie mehrerer wenig bekannter pelagischer Ciliaten (Protozoa: Ciliophora aus den Klassen Kinetofragminophora, Oligohymenophora, Polyhymenophora) einiger Grundwasserbaggerteiche des nördlichen Leibnitzer Feldes (Steiermark, Österreich)

Krainer, K. H.
Diss. Univ. Graz


Bild: Vergleichende ökologische Untersuchungen des Makrozoobenthos (exclusive Insecta) in den Murstauen Gralla und Spielfeld

Vergleichende ökologische Untersuchungen des Makrozoobenthos (exclusive Insecta) in den Murstauen Gralla und Spielfeld

Hörner, K.
Diss. Univ. Graz


Bild: Zur Ökologie aquatischer Mollusken einiger Kärntner Gewässer

Zur Ökologie aquatischer Mollusken einiger Kärntner Gewässer

Hegenbart, I.
Diss. Univ. Graz


Bild: Vergleichende ökologische Untersuchungen aquatischer Insekten verschieden alter Murstaue südlich von Graz

Vergleichende ökologische Untersuchungen aquatischer Insekten verschieden alter Murstaue südlich von Graz

Hochreiter, M.
Diss. Univ. Graz


1986

Bild: Das Zooplankton des Grundlsees (Stmk.) - Populationsdynamik und Produktion

Das Zooplankton des Grundlsees (Stmk.) - Populationsdynamik und Produktion

Moder, R.
Diss. Univ. Graz


Bild: Die Entwicklung des Zooplanktons im Stubenbergsee während der Aufstauung im Jahre 1984

Die Entwicklung des Zooplanktons im Stubenbergsee während der Aufstauung im Jahre 1984

Sopper, S.
Hausarbeit Univ. Graz


Bild: Gewässerbelastung durch Niederschläge und diffusen Eintrag

Gewässerbelastung durch Niederschläge und diffusen Eintrag

Honsig-Erlenburg, W., W. Hafner, J. Gruber & G. Deisinger
Kärntner Institut für Seenforschung und Bundesministerium für Gesundheit und Umweltschutz


1985

Bild: Vergleichende Untersuchungen über Chaoborus flavicans MEIGEN (Diptera, Chaoboridae) im eutrophen Hafnersee und mesotrophen Keutschacher See (Kärnten, Österreich)

Vergleichende Untersuchungen über Chaoborus flavicans MEIGEN (Diptera, Chaoboridae) im eutrophen Hafnersee und mesotrophen Keutschacher See (Kärnten, Österreich)

Hafner, W.
Diss. Univ. Graz


Bild: Untersuchungen zur Aufzucht von Forellenbrut (Salmo gairdneri und Salmo trutta f. fario) mit sauerstoffübersättigtem Wasser

Untersuchungen zur Aufzucht von Forellenbrut (Salmo gairdneri und Salmo trutta f. fario) mit sauerstoffübersättigtem Wasser

Woschitz, E.
Diss. Univ. Wien


Bild: Die Abhängigkeit des Zooplanktons vom unterschiedlichen Trophiegrad im Hafnersee und Keutschacher See in Kärnten

Die Abhängigkeit des Zooplanktons vom unterschiedlichen Trophiegrad im Hafnersee und Keutschacher See in Kärnten

Rakobitsch, K.
Diss. Univ. Graz


Bild: Nähr- und Schadstoffeintrag in die Seen Kärntens durch Niederschläge

Nähr- und Schadstoffeintrag in die Seen Kärntens durch Niederschläge

Gruber, J.
Diss. Univ. Graz


1984

Bild: Verlauf und Ursachen der Eutrophierung in zwei Kärntner Seen (Wörthersee und Millstätter See) mit unterschiedlichem Einzugsgebiet, Sonderdruck aus

Verlauf und Ursachen der Eutrophierung in zwei Kärntner Seen (Wörthersee und Millstätter See) mit unterschiedlichem Einzugsgebiet, Sonderdruck aus "Der Einfluß des diffusen Nährstoffeintrags auf die Eutrophierung von Seen" (Veröffentlichungen des Österreichischen MaB-Programms, Band 8, Teil 1)

Schulz, L., N. Schulz & H. Sampl
Universitätsverlag Wagner


1983

Bild: Landschaftsökologische Veränderungen und Landnutzungswandel im Gailtal

Landschaftsökologische Veränderungen und Landnutzungswandel im Gailtal

Wastl, R.
Dipl. Univ. Klagenfurt


1981

Bild: Untersuchungen zur Produktionssteigerung und Qualitätsverbesserung der Fische in den neu entstandenen Flußstauräumen der Mittleren Drau

Untersuchungen zur Produktionssteigerung und Qualitätsverbesserung der Fische in den neu entstandenen Flußstauräumen der Mittleren Drau

Schulz, N.
Kärntner Institut für Seenforschung


1980

Bild: Zur Populationsökologie des Zooplanktons des Ossiacher Sees

Zur Populationsökologie des Zooplanktons des Ossiacher Sees

Wappis, E.
Diss. Univ. Graz


Bild: Anorganische und organische Frachten in den Draustauen und ihre Beziehung zu den benthischen Organismen

Anorganische und organische Frachten in den Draustauen und ihre Beziehung zu den benthischen Organismen

Polzer, E.
Diss. Univ. Graz


1979

Bild: Wasserwirtschaft-Wasservorsorge, Forschungsarbeiten: 1. Untersuchungen über die Eutrophierungsursachen am Ossiacher See, Die Ausschwemmung von Nährstoffen aus dem Bleistätter Moor

Wasserwirtschaft-Wasservorsorge, Forschungsarbeiten: 1. Untersuchungen über die Eutrophierungsursachen am Ossiacher See, Die Ausschwemmung von Nährstoffen aus dem Bleistätter Moor

Sampl, H. & N. Schulz
Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft


Bild: Bericht über die limnologischen Untersuchungen der Kärntner Seen im Jahre 1978

Bericht über die limnologischen Untersuchungen der Kärntner Seen im Jahre 1978

Sampl, H., L. Schulz & N. Schulz
Kärntner Institut für Seenforschung


Bild: Ergebnisse der hygienischen Überprüfungen der Kärntner Badeseen in den Jahren 1967-1978

Ergebnisse der hygienischen Überprüfungen der Kärntner Badeseen in den Jahren 1967-1978

Gusinde, R.-E.
Kärntner Institut für Seenforschung


Bild: Die Kanalisationsanlagen an den Kärntner Seen

Die Kanalisationsanlagen an den Kärntner Seen

Thomaser, F.
Kärntner Institut für Seenforschung


1978

Bild: Untersuchungen von natürlichen und künstlich verursachten Eutrophierungsanteilen am Ossiacher See. Vorhaben 1976 und 1977

Untersuchungen von natürlichen und künstlich verursachten Eutrophierungsanteilen am Ossiacher See. Vorhaben 1976 und 1977

Sampl, H. & N. Schulz
Kärntner Institut für Seenforschung


1977

Bild: Beitrag zur Kenntnis der Chilopodenfauna von Kärnten und Osttirol

Beitrag zur Kenntnis der Chilopodenfauna von Kärnten und Osttirol

Koren, A.
Hausarbeit Univ. Graz


1975

Bild: Beiträge zur Limnologie des Ossiacher Sees

Beiträge zur Limnologie des Ossiacher Sees

Stotz, E.
Dipl. Univ. Graz