Bioregion

Bioregionen


Bioregionen in Kärnten

Bild: Bioregionen

Von einer Quelle beginnend bis zum großen Fluss sind unterschiedliche Organismen anzutreffen, deren Verbreitungsschwerpunkt in einzelnen Abschnitten liegt oder die sich generell nur in bestimmten Zonen aufhalten, als Beispiel seien die Fischregionen genannt.


Die Zusammensetzung der Biocönosen ist aber nicht nur von der Größe der Gewässer abhängig, sondern auch von weiteren Faktoren, wie z.B. der Seehöhe, der Temperatur generell und auch vom geologischen Hintergrund und vom Abflussverhalten eines Gewässers.


Seitens des Bundes wurde eine detaillierte Analyse verschiedener Biocönosen in Auftrag gegeben, wo, ausgehend von den geografischen Ökoregionen Europas, und eine Diversifizierung hinsichtlich Fließgewässertypen mit ihrer jeweiligen Lebensgemeinschaft aufgezeigt werden konnte.


Das Ergebnis dieser Analysen ist nunmehr eine Klassifizierung und Zuordnung unserer Gewässer zu Bioregionen, die sich in ihrer biologischen Lebensvielfalt verschieden ausprägen und unterscheiden.


In Österreich wurden 15 Bioregionen und weiters drei Kategorien für große Flüsse ausgewiesen.


Das Kärntner Landesgebiet hat dabei Anteil an 5 Bioregionen (Vergletscherte Zentralalpen, Unvergletscherte Zentralalpen, Bergrückenlandschaft und Ausläufer der Zentralalpen, Südalpen und Inneralpines Becken) sowie zwei großen Flüssen (Drau, untere Gurk).


Für eine biologische Gewässerbewertung sind die jeweiligen Richtwerte der Bioregionen heranzuziehen.


Detailinformationen unter Bioregionen