Bleistätter Moor

Bleistätter Moor


Sanierungsprojekt Ossiacher See – Bleistätter Moor

Bild: Bleistätter Moor

Im Osten, wo der Hauptzufluss die Tiebel in den Ossiacher See mündet, grenzt das Bleistätter Moor. In den 1930er Jahren wurden große Teile trockengelegt und seitdem landwirtschaftlich genutzt. Die nährstoffreichen Drainagewässer und das Pumpwasser der 220 Hektar großen Polderfläche gelangen seitdem in die Tiebel und weiter in den Ossiacher See.


In den 1990er Jahren, lange nach der Verbesserung der Wasserqualität, die Dank der Ringkanalisation und dem Fernhalten der Abwässer aus dem Ossiacher See gegeben war, kam es im Ostbecken des Sees zum wiederkehrenden Auftreiben von unansehnlichen Algenfladen (Oscillatoria princeps). Die Wasserqualität des Ossiacher Sees kam unter Druck und der Sommertourismus hatte darunter zu leiden.


Nach Jahrzehnte langer Forschungs- und Planungsarbeit wurden im Mündungsbereich der Tiebel Absetzbecken errichtet, um den Eintrag von Schweb- und Nährstoffen in den Ossiacher See zu verringern. Diese Absetzbecken entstanden im Zeitraum von 2016 bis 2018 links und rechts der Tiebel.


Andere mit dem Projekt verbundene Ziele waren die weitere Sicherung der landwirtschaftlichen Nutzung von Moorflächen durch Errichtung eines neuen Pumpenhauses, die Verbesserung des Hochwasserschutzes sowie die Schaffung von wertvollen Lebensräumen. Bereits nach kurzer Zeit wurde der neu entstandene Feuchtlebensraum von zahlreichen Tier- und Pflanzenarten besiedelt.


Projekte

Bild: Stand des Projektes 2019

Stand des Projektes 2019

10.11.2019

Um die Stoffeinträge der Tiebel in den Ossiacher See zu vermindern, wurden die Absetzbecken links- und rechtseitig der Tiebel im Bleistätter Moor errichtet und im November 2018 fertiggestellt.


Details
Bild: Grund des Sanierungsprojektes

Grund des Sanierungsprojektes

18.11.2019

Ausgangspunkt für die Entscheidung ein Sanierungsprogramm zu entwickeln, war das wiederholt starke Algenaufkommen seit Mitte der 1990-er Jahre im Ostbecken des Ossiacher Sees sowie die Gefährdung von Wohnhäuser durch Hochwässer infolge nicht mehr funktionsfähiger Drainagen im Bleistätter Moor.



Details